Vertrauter von Johannes Paul II.: „Wir befinden uns mitten in einer islamischen Invasion“

Bischof Tadeusz Pieronek: "EU betreibt Islamisierung"
Bischof Tade­usz Pie­ro­nek: „EU betreibt Isla­mi­sie­rung“

(War­schau) Die EU küm­me­re sich mehr um die Inter­es­sen der Finan­zo­lig­ar­chien als um die Sor­gen der wirk­li­chen Armen. Gleich­zei­tig betrei­be sie eine Isla­mi­sie­rung Euro­pas. Die­se Wor­te sag­te Msgr. Tade­usz Pie­ro­nek, der eme­ri­tier­te Weih­bi­schof von Sos­no­viec und ehe­ma­li­ge Gene­ral­se­kre­tär der Pol­ni­schen Bischofs­kon­fe­renz. Der Pro­fes­sor für Theo­lo­gie an der Jagiel­lo­nen-Uni­ver­si­tät in Kra­kau gilt als Exper­te des Kir­chen­rechts und war ein gro­ßer Freund und Ver­trau­ter von Papst Johan­nes Paul II. Msgr. Pie­ro­nek ist Titu­lar­bi­schof von Cuf­ru­ta in der ehe­ma­li­gen römi­schen Pro­vinz Bycan­ci­um im heu­ti­gen Tune­si­en, die seit 698 unter isla­mi­scher Herr­schaft steht. Bru­no Volpe führ­te für La Fede quo­ti­dia­na ein Inter­view mit Erz­bi­schof Pie­ro­nek. Nach­fol­gend ein Aus­zug davon.

Erz­bi­schof Pie­ro­nek: „Ich mache nicht Poli­tik. Ich den­ke aber an die jüng­sten Wah­len in mei­nem Land. Die libe­ra­le Par­tei, die an der Regie­rung war, hat sich zu weit nach links ver­scho­ben, indem sie ohne Wider­spruch den Direk­ti­ven der EU folg­te, die heu­te häu­fig nicht mit den christ­li­chen Wer­ten und der katho­li­schen Tra­di­ti­on unse­res Lan­des über­ein­stim­men. Als Polen haben wir auch auf unse­re Beson­der­hei­ten und unse­re Iden­ti­tät zu ach­ten.
Als euro­päi­sche Bür­ger haben wir nicht nur die Mög­lich­keit, son­dern – ich wür­de sagen – sogar die Pflicht, uns fried­lich gegen die­ses Euro­pa auf­zu­leh­nen, das heu­te von ande­ren Maß­stä­ben gelei­tet wird, als jene, die wir woll­ten und die im Wider­spruch zu den christ­li­chen Wer­ten ste­hen.
Eine EU, die sehr auf­merk­sam für die Inter­es­sen der Finan­zo­lig­ar­chien ist, aber wenig auf­merk­sam für jene der wirk­li­chen Armen. Die­ses Euro­pa berück­sich­tigt die christ­li­chen Wer­te auch in sei­nen Geset­zen nicht.
Zudem ist es ihnen gelun­gen, den Kon­ti­nent Stück für Stück zu isla­mi­sie­ren. Wir befin­den uns mit­ten in einer isla­mi­schen Inva­si­on.

Han­delt Orban rich­tig?

Erz­bi­schof Pie­ro­nek: Trotz sei­ner Gren­zen ver­sucht er die Christ­lich­keit Euro­pas zu ret­ten.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: La Fede quo­ti­dia­na

11 Kommentare

  1. Der Islam von der Zeit­geist­kir­che umarmt. ist dabei, Euro­pa zu umar­men. Von Poli­tik und Kir­che
    klein gere­det, ist die­se Tat­sa­che wirk­lich zu einer Gefahr gewor­den. Die EU scheint das nicht zu
    stö­ren, im Gegen­teil, es wird die Gen­der-Ideo­lo­gie und Mul­ti­kul­ti geför­dert und damit gegen die
    katho­li­sche Kir­che oppo­niert. So kann es wahr wer­den, dass auf der Kup­pel der Petrus­kir­che in
    Rom die schwar­ze Fah­ne weht. Somit warnt Bischof Tade­usz Pie­ro­nek nicht zu unrecht : EU be-
    treibt Isla­mi­sie­rung !

  2. Das sind sehr gute Anmer­kun­gen von Msgr. Pie­ro­nek. Gut, daß ost­eu­ro­päi­sche Prä­la­ten ‑ange­sichts der nun oktroy­ier­ten Isla­mi­sie­rung via „Quo­ten“ und „Soli­da­ri­tät“- die Stim­me gegen die­ses Schreckens­kom­plott gegen Ost­eu­ro­pa erhe­ben.

  3. Die durch die Frei­mau­re­rei ange­streb­te „neue Welt­ord­nung“ wird immer drei­ster vor­an­ge­trie­ben.

    Vor Kur­zem haben auch nahe­zu alle euro­päi­schen Gross­lo­gen (!) bez. der Migra­ti­ons­de­bat­te eine Ver­laut­ba­rung unter­zeich­net, die gleich­sam den „neue Welt­ord­nung“ Fin­ger­ab­druck trägt:
    „katholisches.info“ berich­te­te:
    -
    „Sie for­dern die euro­päi­schen Regie­run­gen nicht nur auf, die anströ­men­den Ein­wan­de­rer auf­zu­neh­men, son­dern in Zukunft immer mehr auf­zu­neh­men“
    -

    Frei­mau­re­ri­sches Han­deln hat sich „den Gege­ben­heit“ ange­passt.…
    es tritt nicht mehr unbe­dingt öffent­lich erkenn­bar als sol­ches auf.…
    viel­mehr durch „huma­ni­sti­sche Poli­tik“.…
    d.h. die ton­an­ge­ben­den Poli­ti­ker gera­de auch in der EU sind meist kei­ne offi­zi­el­len Frei­mau­rer .…
    aber sie handeln…politisieren gemäss den Vor­ga­ben der Frei­mau­re­rei.

    Die „Wer­te­ge­mein­schaft“ des Frei­gei­stes !!!!
    ( „Wer­te“ sind deren eige­ne Erfin­dung und beinhal­ten auch den Kult des Todes !)
    beinhal­tet die Schaf­fung einer 
    — wahr­heits­feind­li­chen -
    welt­re­li­gi­ös getra­ge­nen Welt­re­gie­rung.…
    die „neue Welt­ord­nung“.…

    die kon­stan­ten Bemü­hun­gen der wei­te­ren Schwä­chung eines christ­lich gepräg­ten Euro­pas — aktu­ell durch die För­de­rung der wei­te­ren Isla­mi­sie­rung — gehö­ren mit zur vor­an­ge­trie­be­nen Unter­mi­nie­rung des christ­lich abend­län­di­schen Ver­ständ­nis­ses.

    https://www.katholisches.info/2015/09/12/die-freimaurer-befehlen-der-eu-grenzen-auf-fuer-immer-mehr-einwanderung/
    -

  4. Naja — der „Ver­trau­te“ Woity­las über­sieht aber ganz geflis­sent­lich, dass auch sein ver­ehr­ter Pon­ti­fex dem die­ser besag­ten Reli­gi­on durch Küs­se und gemein­sa­me gebe­te gehul­digt hat und die Anhän­ger der­sel­ben ermu­tigt hat­te, in die­ser Reli­gi­on eine „Weg radi­ka­ler Treue“ zu gehen…

    Und genau die­se radi­ka­le Treue, die Woity­la woll­te, genau die­se radi­ka­le treue set­zen sie seit­her um.
    Und sei­ne bei­den nach­fol­ger haben an die­ser fal­schen inter­re­g­li­giö­sen Öku­me­ne-Leh­re nichts kor­ri­giert, son­dern das Desa­ster noch auf die Spit­ze getrie­ben.

    Es ist ent­we­der ein Zei­chen von Unver­stän­dig­keit, dass der Bischof das ein­fach „wegklickt“ oder ein Zei­chen des Fana­tis­mus auf­sei­ten der JP II-Anhän­ger, der hier seit Tagen so deut­lich zu bemer­ken ist, wenn es um Woity­la und sei­ne Irrun­gen geht — sage dem Nar­ren die Wahr­heit und er wird dich has­sen! sagt das Sprich­wort.
    Woity­la hat dem Kom­mu­nis­mus einen Todes­stoß ver­setzt und zugleich der besag­ten Reli­gi­on alle Türen geöff­net.
    Bis heu­te ist unklar, wie­so ein mus­li­mi­scher Kri­mi­nel­ler ein Atten­tat auf ihn gemacht hat, des­sen Hinter­gün­de der Papst, auch im Zusam­men­hang mit Fati­ma, kon­se­qu­n­et ver­tuscht und ver­zerrt hat.

    Ich bin mir sicher, dass die Poli­ti­ker die­se Irr­we­ge nicht so extrem gin­gen, wenn die Kir­che, allen vor­an die Päp­ste, in die­ser Fra­ge treu geblie­ben wären.

    • @Zeitschnur
      „Naja – der „Ver­trau­te“ Woity­las über­sieht aber ganz geflis­sent­lich, dass auch sein ver­ehr­ter Pon­ti­fex dem die­ser besag­ten Reli­gi­on durch Küs­se und gemein­sa­me gebe­te gehul­digt hat und die Anhän­ger der­sel­ben ermu­tigt hat­te, in die­ser Reli­gi­on eine „Weg radi­ka­ler Treue“ zu gehen…“
      Ja das hat er.
      „Ich bin mir sicher, dass die Poli­ti­ker die­se Irr­we­ge nicht so extrem gin­gen, wenn die Kir­che, allen vor­an die Päp­ste, in die­ser Fra­ge treu geblie­ben wären.“
      Das ist wohl war.
      Per Mari­am ad Chri­stum.

  5. Zur Ein­füh­rung von Grenz­kon­trol­len in Schwe­den erklärt der stellv. AfD-Vor­sit­zen­de Alex­an­der Gau­land:

    „Auch Schwe­den, das Vor­zei­ge­land der Links­li­be­ra­len, zieht nun – genau wie kürz­lich Frank­reich – Kon­se­quen­zen aus der unkon­trol­lier­ten, ille­ga­len Ein­rei­se von Migran­ten, wäh­rend an der deutsch-öster­rei­chi­schen Gren­ze wei­ter durch­ge­wun­ken wird. 40323–90x80

    Ein Land nach dem ande­ren macht sei­ne Gren­zen dicht. Nur Deutsch­land, das am stärk­sten betrof­fen ist, lässt wei­ter jeden pas­sie­ren. Wann wacht unse­re traum­tän­ze­ri­sche Bun­des­kanz­le­rin end­lich auf?

    Dabei hat unlängst Bun­des­mi­ni­ster Schäub­le rich­tig erkannt, dass Deutsch­land das Pro­blem nicht lösen kann und die Situa­ti­on mit einer Lawi­ne ver­gli­chen.

    Kon­se­quen­zen aus der Erkennt­nis? Fehl­an­zei­ge. Die Bun­des­re­gie­rung kann nicht ein­mal sagen, wie vie­le soge­nann­te Flücht­lin­ge sich der­zeit über­haupt in Deutsch­land auf­hal­ten. Die­se Regie­rung hat völ­lig die Kon­trol­le über die Situa­ti­on und auch über sich selbst ver­lo­ren. Ich for­de­re die Regie­rung auf, end­lich den Weg für Neu­wah­len frei­zu­ma­chen.“

    Quel­le: https://charismatismus.wordpress.com/

    • Das Pro­blem wird sein, daß Deutsch­land „weil es die Last nicht allein tra­gen kann“ den ande­ren Län­dern auf­zwin­gen wird „soli­da­risch“ zu sein, d.h. die schwe­di­sche, öster­rei­chi­sche und eben deut­sche Mas­sen­ein­wan­de­rungs­po­li­tik zu über­neh­men. Erfreu­li­cher­wei­se gibt es dage­gen sehr star­ken Wider­stand in den Län­dern.
      Ich habe vie­le Dis­kus­sio­nen ver­folgt, die deut­schen Kon­ser­va­ti­ven sofern man die Christ­de­mo­kra­ten dazu­rech­net sind bezüg­lich der Mas­sen­ein­wan­de­rung in ihrer Posi­ti­on an sich sehr ein­wan­de­rer­freund­lich, sie erläu­tern eigent­lich nur, daß „Deutsch­land dies nicht allein schaf­fe“ spre­chen sich gemein­hin aber nicht gegen die­se Ein­wan­de­rung aus. In Ost­eu­ro­pa hin­ge­gen leh­nen die Kon­ser­va­ti­ven en gros schlicht­weg die­se unge­sun­de Ein­wan­de­rungs­la­wi­ne ab und wol­len nicht von ihr bela­stet wer­den und eben nicht „soli­da­risch“ etwas über­neh­men (über­haupt wenn man sich die Leu­te nicht ein­mal aus­su­chen darf, die hier Wohn­sitz neh­men sol­len) was BK Mer­kel durch ihre ver­ant­wor­tungs­lo­sen Bot­schaf­ten an die­se Wan­de­rer aus­ge­löst hat. Die „Quo­ten“ und die damit ein­her­ge­hen­de Zwangs­an­sied­lung moham­me­da­ni­scher Fremd­stäm­mi­ger sind der erste Hebel für die anti­zi­pier­te Mul­ti­kul­tu­ra­li­sie­rung Ost­eu­ro­pas. Es soll kein Land mehr ver­schont blei­ben vom mul­ti­kul­tu­rel­len Gesell­schafts­ex­pe­ri­ment. Ich habe Anfang des Monats mit Ver­wand­ten ein Kon­zert in der cha­pel­le roya­le von Ver­sailles anläß­lich des 300. Todes­ta­ges des Roi-Soleil besucht und daher meh­re­re Tage in Paris ver­bracht. Ich habe mich nicht in typi­schen Vier­teln auf­ge­hal­ten wo die Ein­wan­de­rer hau­sen trotz­dem war aller­or­ten die immer stär­ker wer­den­de maghre­bi­ni­sche Domi­nanz v.a. jun­ger moham­me­da­ni­scher in Grup­pen auf­tre­ten­der Män­ner, selbst in den inner­städ­ti­schen arron­dis­se­ments nicht mehr zu über­se­hen. Ich will mir gar nicht vor­stel­len wie es dort dann in den echen Migran­ten-arron­di­se­ments von Paris zuge­hen muß. Ver­mut­lich ver­gleich­bar mit ori­en­ta­li­schen Kas­bas. Schreck­lich, was aus die­ser glanz­vol­len Stadt, die­ser Zier­de abend­län­di­scher Hoch­kul­tur gewor­den ist.

    • Die Bun­des­re­gie­rung hat die Kon­trol­le nicht ver­lo­ren. Sie will sie gar nicht. Sie will die isla­mi­sche Inva­si­on. Sie agiert im Auf­trag einer Fremd­macht.

  6. „With Open Gates | Mit offe­nen Toren: Der Selbst­mord Euro­pa­s… “
    (Deut­sche Unter­ti­tel)
    Sehens­wer­ter Zusam­men­schnitt über die aktu­el­le Lage mit wohl beab­sich­tig­ter Schock­wir­kung. Viel­leicht wird der eine oder ande­re dadurch aus sei­nem Hyp­no­se­schlaf geweckt.
    https://youtu.be/3HKwJOcsVuM

  7. Neue DOKU zur ‚Flücht­lings­kri­se‘: https://www.youtube.com/watch?v=RRyjfYIGtZw (JF-TV: Die Flücht­lings­lü­ge – Teil 1; Teil 2 näch­ste Woche Don­ners­tag !; Bil­ly Six war mit Peter Scholl-Latour befreun­det, der auf dem Ster­be­bett das Vor­wort für Six‘ Buch „Marsch ins Unge­wis­se – Gefan­gen in Syri­en“ schrieb: http://www.amazon.de/Marsch-ins-Ungewisse-Gefangen-Syrien-Krieg/dp/3929886472/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1447362823&sr=1–1&keywords=billy+six )
    — schon sehr erstaun­lich wie vie­le „Syrer“ (in der Film-Doku) sich nach pas­sie­ren der Gren­zen als Afgha­nen, Paki­sta­ner u.a. ent­pup­pen….!!

Kommentare sind deaktiviert.