Real Madrid: Kreuz bleibt im Wappen des spanischen Rekord-Fußballklubs

Real Madrid Kreuz im Logo bleibt
Real Madrid: Bleibt Kreuz im Logo?

(Madrid) Nach Pro­te­sten gegen die Ent­fer­nung des Kreu­zes aus Wap­pen und Logo des spa­ni­schen Rekord-Fuß­ball­klubs, scheint Real Madrid zurück­zu­ru­dern.

Nach zahl­rei­chen Pro­test­schrei­ben an die Ver­eins­lei­tung des Fuß­ball­klubs dürf­te das Kreuz im Wap­pen des Klubs blei­ben. Das Kreuz auf der Kro­ne, die dem Ver­eins­wap­pen 1920 durch Ver­lei­hung des Ehren­ti­tel „Real“ (könig­lich) durch das spa­ni­sche Königs­haus hin­zu­ge­fügt wur­de, soll­te ent­fernt wer­den, nach­dem sich das Golf­emi­rat Abu Dha­bi beim Klub ein­ge­kauft hat­te (sie­he Real Madrid ver­kauft für Geld eige­ne Iden­ti­tät – Kein Kreuz mehr im Logo).

Bereits 2013 hat­te Real Madrid 130 Mil­lio­nen Euro Spon­so­ren­gel­der von Fly Emi­ra­tes, der Flug­ge­sell­schaft der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­te erhal­ten. Ende 2014 unter­zeich­ne­te der Klub eine „stra­te­gi­sche Alli­anz“ so Ver­eins­prä­si­dent Flo­ren­ti­no Perez mit der Natio­nal Bank of Abu Dha­bi (NBAD), dem größ­ten Geld­in­sti­tut der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­te.

Die spa­ni­sche Ver­ei­ni­gung Enraiz­ados orga­ni­sier­te eine Pro­test­kam­pa­gne. Die stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der Ver­ei­ni­gung, Maria Isa­be­la More­no sprach von „Ver­ach­tung der ver­folg­ten Chri­sten“.

„Wir gratulieren Florentino Perez zu dieser Korrektur“

Wäh­rend vie­le Chri­sten in zahl­rei­chen Län­dern Afri­kas und Asi­ens wegen ihres Glau­bens ver­folgt wer­den, woll­te Real Madrid-Prä­si­dent Perez das Kreuz ent­fer­nen, „um nie­man­den zu belei­di­gen“. Die Ent­fer­nung des Kreu­zes „ver­letzt aber die Gefüh­le aller, die den christ­li­chen Glau­ben beken­nen“, so More­no. Enraiz­ados ersuch­te Perez und die Ver­eins­lei­tung um ein Gespräch in der Sache, erhielt aber kei­ne Ant­wort. Dar­auf­hin star­te­te die Ver­ei­ni­gung eine Pro­test­kam­pa­gne.

Inzwi­schen wur­de durch Spie­ler und Ver­eins­mit­ar­bei­ter bekannt, daß Perez die Ent­schei­dung zurück­ge­nom­men habe und das Kreuz im Wap­pen blei­ben wer­de. „Wir gra­tu­lie­ren Flo­ren­ti­no Perez zu die­ser Kor­rek­tur“, so Enraiz­ados. „Es ist eine gute Nach­richt, daß Real Madrid sei­nen Sym­bo­len treu ist, auch auf die Gefahr hin, in ande­ren Län­dern dadurch Geld zu ver­lie­ren.“ Real Madrid ist einer der weni­ge Welt­klas­se­klubs, der nach wie vor als Sport­ver­ein orga­ni­siert ist und nicht in eine Kapi­tal­ge­sell­schaft umge­wan­delt wur­de.

„Eine gute Nach­richt, die zeigt, daß Pro­te­ste manch­mal auch Wir­kung zei­gen“, so Fran­cis­co Fer­nan­dez de la Cigo­ña.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Fran­cis­co Fer­nan­dez de la Cigo­ña

3 Kommentare

  1. Es ist mir sowas von wurscht, ob ein mil­lio­nen­schwe­rer Fuß­ball­club, der viel zu hoch­be­zahl­te Schnö­sel beschäf­tigt, die mit dme Chri­sten­tum eh nix am Hut haben, ein Kreuz in sei­nem Wap­pen führt oder nicht. Das hat kei­ner­lei mis­sio­na­ri­sche Wir­kung, und sein Feh­len ver­letzt mei­ne „reli­giö­sen Gefüh­le“ nicht im gering­sten.

  2. Die durch das Kreuz ang. „Belei­dig­ten“ wer­den kom­men und (ver)gehen. Oder wie es der hl. Bru­no von Köln — der Begrün­der des Kart­häu­ser­or­dens — for­mu­liert hat:
    -

    „Stat crux, dum volvi­tur orbis“
    -
    „Das Kreuz steht fest,
    wäh­rend die Welt sich dreht“
    -

  3. Nun es ist wohl die Zeit wo der Kampf gegen das Kreuz und damit gegen Chri­stus auf allen Ebe­nen und in allen Vari­an­ten statt­fin­det. Vie­le Katho­li­ken mer­ken es nicht oder es ist ihnen egal. Aber sie wer­den sehr bald geweckt wer­den ob es ihnen gefällt oder nicht. Es ist nicht beson­ders klug sei­nen Gott zu ver­ges­sen wäh­rend die ande­re Sei­te wie ein brül­len­der Löwe durch die­se Welt stol­ziert.
    Per Mari­am ad Chri­stum.

Kommentare sind deaktiviert.