Katholische Jugend — Katholische Pfadfinder

Deutsche katholische Pfadfinderinnen(Paris) Zwei jun­ge katho­li­sche Pfad­fin­der aus Frank­reich haben aus eige­ner Initia­ti­ve ein kur­zes Video über die katho­li­schen Pfad­fin­der Euro­pas erstellt, die in der Uni­on Inter­na­tio­na­le des Gui­des et Scouts d’Europe (UIGSE) zusam­men­ge­schlos­sen sind.

Das Video zeigt eine katho­li­sche Jugend der beson­de­ren Art und bie­tet Kin­dern, Jugend­li­chen und vor allem Eltern Ein­blick in eine ihnen viel­leicht unbe­kann­te Welt. Eine Welt von Aben­teu­er, Dis­zi­plin, Kame­rad­schaft, Lebens­schu­le und vor allem der katho­li­schen For­mung. Eine For­mung, die Eltern ihren Kin­dern erschlie­ßen kön­nen.

Im deut­schen Sprach­raum gehö­ren die Katho­li­sche Pfad­fin­der­schaft Euro­pas (KPE) der UIGSE an. Der deut­sche Zweig wur­de 1976 vom dama­li­gen Jesui­ten­pa­ter Andre­as Hönisch und Gün­ther Wal­ter gegrün­det. 1981 enstand die Katho­li­sche Pfad­fin­der­schaft Euro­pas auch in Öster­reich.

Deren Grün­der, Pater Hönisch, wur­de im Zuge des „neu­en“ nach­kon­zi­lia­ren Gei­stes im eige­nen Orden aus­ge­grenzt. Er ver­ließ die Gesell­schaft Jesu und grün­de­te 1988 einen eige­nen Orden, die Die­ner Jesu und Mari­ens (Ser­vi Jesu et Mariae, SJM), um an die Ursprün­ge des Jesui­ten­or­dens anzu­knüp­fen.  Seit 1994 unter­steht der alt­ri­tu­el­le Orden der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on Eccle­sia Dei.

Kon­takt zur Katho­li­schen Pfad­fin­der­schaft Euro­pas (KPE)

Katho­li­sche Pfad­fin­der­schaft Euro­pas — Deutsch­land
Im Gin­ster­busch 21
63225 Lan­gen
Hes­sen

Katho­li­sche Pfad­fin­der­schaft Euro­pas — Öster­reich
Treff­ner­stra­ße 36
9500 Vil­lach
Kärn­ten

In der Schweiz gehö­ren die Schwei­ze­ri­schen Pfad­fin­der Euro­pas zur UIGSE.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Wiki­com­mons

4 Kommentare

  1. Es gibt sie noch, die Pfad­fin­der, die “ Ser­vi Jesu et Mariae “ die SJM. 1988 von Pater Hönisch
    gegrün­det, als Kon­gre­ga­ti­on päpst­li­chen Rechts, hat die­se Gemein­schaft mit eige­nen Prie­stern
    sich der Erzie­hung der Jugend, einer katho­li­schen Jugend die den Namen auch ver­dient, zur Auf­ga­be gemacht. Anders als in vie­len, sich auch katho­lisch nen­nen­den Pfad­fin­der-Ver­bin­dun-
    dun­gen wird hier der Glau­be und ein christ­li­ches Leben ver­mit­telt und gepflegt, so dass auch Prie­ster aus die­ser Gemein­schaft her­vor­ge­hen. Man kann nur wün­schen und beten, dass an-
    dere, von den Bischö­fen geför­der­te Pfad­fin­der-Gemein­schaf­ten, sich hier dem Vor­bild einer
    katho­li­schen Jugend anschlie­ßen.

  2. Pater Andre­as Hönisch war ein gro­ßer Sohn des hl. Igna­ti­us, ein begna­de­ter Theo­lo­ge und gran­dio­ser Pre­di­ger, vor allem aber ein wahr­haft hei­lig­mä­ßi­ger Prie­ster, dem es inner­halb weni­ger Jah­re gelang, vie­le gute, neue Prie­ster­be­ru­fun­gen zu wecken. In sei­ner „Gesell­schaft Jesu und Mari­ens“ , der SJM, fin­det man heu­te die „ech­ten“ Jesui­ten.
    Es hat mich sehr gefreut, dass Sie die­sem hel­den­haf­ten Die­ner Got­tes hier ein ehren­des Andenken bewah­ren.

  3. Das ist schon die neue Welt­ord­nung!
    Wor­über ich mir über­haupt nicht im Kla­ren bin, ist Papst Fran­zis­kus eben­falls ein Ver­tre­ter die­ser neu­en Welt­ord­nung?
    Auf der einen Sei­te ist er sehr Sym­pa­thisch, auf der ande­ren Sei­te macht Alle nie­der, die sich mehr der Tra­di­ti­on ver­pflich­tet füh­len.
    Vor allem wie steht er zu Frei­mau­rern?

    Es gab frü­her mal eine Jugend­buch-Serie: Abbe.…. Dort erleb­ten Pfad­fin­der unter der Betreu­ung eines Abbe in der Bre­ta­gne, tol­le Aben­teu­er. Da war Katho­lisch sein selbst­ver­ständ­lich, Die Pfad­fin­der waren außer­dem so eine Art­Kal­le Blom­quist.

  4. Ich war DPSG-Pfad­fin­der (Deut­sche Pfad­fin­der­schaft St. Georg)
    Lei­der gibt es zu wenig Idea­li­sten, die den Mut hät­ten in Gemein­den neue Stäm­me auf­zu­bau­en!

    Es war die schön­ste Zeit mei­nes Lebens!

Kommentare sind deaktiviert.