Nablus: Auch Vater des 18 Monate alten, von jüdischen Siedlern verbrannten Kindes tot

Ein Foto des 18 Monate alten Jungen, der beim Brandanschlag getötet wurde
Ein Foto des 18 Mona­te alten Jun­gen, der beim Brand­an­schlag getö­tet wurde

(Jer­sua­lem) Am Sams­tag mor­gen ist auch der Vater des 18 Mona­te alten Kin­des gestor­ben, das beim Brand­an­schlag jüdi­scher Sied­ler bei Nab­lus ums Leben gekom­men ist. Der 32 Jah­re alte Mann starb an den Fol­gen der schwe­ren Ver­bren­nun­gen, die er durch das Atten­tat erlit­ten hat­te. In einem kri­ti­schen Zustand befin­den sich auch sei­ne Ehe­frau und das erst­ge­bo­re­ne Kind von vier Jahren.

Am 31. Juli war das Haus der Fami­lie Dawab­sha in Duma nahe Nab­lus von jüdi­schen Sied­lern in den besetz­ten Gebie­ten in Brand gesteckt wor­den. Das jün­ge­re Kind der Fami­lie starb sofort in den Flam­men (sie­he Palä­sti­nen­si­sches Kind stirbt bei Atten­tat jüdi­scher Sied­ler in Nab­lus). Die Eltern und der älte­re Sohn wur­den mit schwe­ren Brand­ver­letz­tun­gen in ein Kran­ken­haus gebracht. Der Vater, Saad Dawab­sha, ist inzwi­schen den schwe­ren Ver­let­zun­gen erle­gen. Er hat­te am gan­zen Kör­per Ver­bren­nun­gen zwei­ten Gra­des erlit­ten. Der Zustand sei­ner Frau und des vier­jäh­ri­gen Soh­nes ist noch immer kritisch.

Wie Zeu­gen berich­ten, schleu­der­ten jüdi­sche Sied­ler Brand­bom­ben gegen das Haus der Fami­lie. Auf Haus­wän­den stan­den die Paro­len „Rache“ und „Es lebe der Messias“.

Isra­els Mini­ster­prä­si­dent Ben­ja­min Net­an­ya­hu ver­ur­teil­te das Atten­tat als „ter­ro­ri­stisch“.

Text: Asianews/Giuseppe Nardi
Bild: Asianews

Print Friendly, PDF & Email