„VIVA la Sotana!“ — Eine Hommage an die Priesterkleidung

Soutane des Priesters
Sou­ta­ne des Priesters

Nach dem Doku­men­tar­film „Myste­ri­um fidei: Das Hei­li­ge Opfer des Alta­res“ wur­de in der Rei­he Fides et Tra­di­tio der neue Doku­men­tar­film „VIVA la Sota­na!“ vor­ge­legt. Eine Hom­mage an das All­tags­kleid katho­li­scher Prie­ster und ange­hen­der Priester.

„Ein Hoch auf die Sou­ta­ne!“ erzählt die Geschich­te und die Bedeu­tung der prie­ster­li­chen All­tags­klei­dung außer­halb lit­ur­gi­scher Hand­lun­gen. Der Doku­men­tar­film wur­de von Agnus Dei Pro­duc­tions srl her­ge­stellt und ist in spa­ni­scher Spra­che erschie­nen. Er ent­stand unter ande­rem durch die Mit­ar­beit von Pater Juan Manu­el Rodrà­guez de la Rosa von Adel­an­te la fe (sie­he Bericht „Adel­an­te la fe“ – Neue katho­li­sche Inter­net­sei­te mit Bischof Livie­res und Rober­to de Mattei).

Hommage an die Soutane (und das Priestertum)

Der Doku­men­tar­film ist eine bein­drucken­de Hom­mage an die Sou­ta­ne, die für jeden Prie­ster und ange­hen­den Prie­ster vor­ge­schrie­ben ist, vor allem den Weltk­le­rus, sofern nicht die Ordens­zu­ge­hö­rig­keit das Tra­gen eines eige­nen Orden­s­klei­des vor­schreibt. In ver­schie­de­nen Diö­ze­sen, dar­un­ter auch im deut­schen Sprach­raum wur­de zum Teil zwar bereits im  19. Jahr­hun­dert davon dis­pen­siert. Die Vor­schrift gilt den­noch heu­te noch. Die auch anzu­tref­fen­de Unkennt­lich­keit des Prie­sters durch aus­schließ­li­che Zivil­klei­dung ist durch kei­ne kirch­li­che Dis­pens gedeckt.

Pater Juan Manu­el Rodrà­guez de la Rosa berich­tet im Film auch über die gro­ße emo­tio­na­le Bedeu­tung der Sou­ta­ne, wenn er dank­bar aus sei­nem eige­nen Leben dar­an erin­nert, wel­che gro­ße Unter­stüt­zung er durch Män­ner erfah­ren durf­te, die die­ses prie­ster­li­che Gewand mit Wür­de tru­gen, „gera­de in den schwie­ri­gen und oft unge­rech­ten Momen­ten der Nach­kon­zils­zeit“, so Adel­an­te la fe.

Anregung zur Wiederentdeckung der Priesterkleidung

Die Doku­men­tar­rei­he Fides et Tra­di­tio bie­tet anschau­li­ches Film­ma­te­ri­al zur Auf­klä­rung und Unter­wei­sung der Gläu­bi­gen. Der Film will eine Anre­gung und eine Auf­for­de­rung an Prie­ster sein, die Sou­ta­ne wie­der zu tra­gen und sich ihrer viel­schich­ti­gen Bedeu­tung bewußt zu wer­den. Er will eben­so das gläu­bi­ge Volk infor­mie­ren und die respekt­vol­le Hoch­ach­tung vor den Prie­stern als Die­ner Got­tes und des Vol­kes för­dern. Es gel­te, so Pater Juan Manu­el Rodrà­guez de la Rosa, das „rich­ti­ge Gleich­ge­wicht wie­der­her­zu­stel­len, das bei Prie­stern, aber auch bei den Gläu­bi­gen viel­fach ver­lo­ren­ge­gan­gen ist“.

Teil der Doku­men­ta­ti­on ist ein Gespräch mit Kar­di­nal Ray­mond Bur­ke, dem Prä­fek­ten der Apo­sto­li­schen Signa­tur zum Thema.

Der erste Doku­men­tar­film der Rei­he: „Myste­ri­um fidei: Das Hei­li­ge Opfer des Alta­res“ ist der Ein­füh­rung und Hin­füh­rung zum hei­li­gen Meß­op­fer in der über­lie­fer­ten Form des Römi­schen Ritus gewidmet.

Bestel­lun­gen sind unter agnudeiprod[a]gmail.com möglich.

Text: Giu­sep­pe Nardi
Bild: Wikicommons

Print Friendly, PDF & Email