Karriere statt Kinder? Frauen- und kinderfeindlicher Feudalkapitalismus von Facebook

Facebook frauen-, kinder und zukunftsfeindlich
Face­book frauen‑, kin­der- und zukunftsfeindlich

(New York) Das US-ame­ri­ka­ni­sche Unter­neh­men Face­book Inc., Betrei­ber des „sozia­len Netz­werks“ Face­book for­dert weib­li­che Ange­stell­te auf, auf Schwan­ger­schaft zu ver­zich­ten, um Kar­rie­re zu machen.

Mark Zucker­berg bie­tet sei­nen Mit­ar­bei­te­rin­nen 20.000 Dol­lar, damit sie Eizel­len ein­frie­ren las­sen, statt schwan­ger zu wer­den. „Kar­rie­re“ lau­tet die Paro­le, die Frau­en von der Grün­dung einer Fami­lie und ihrer urei­gen­sten Bestim­mung, das Leben wei­ter­zu­ge­ben, abhal­ten soll.

„Per­ver­ser Feu­dal­ka­pi­ta­lis­mus“ sagen Lebens­schüt­zer. Die ange­prie­se­ne Kar­rie­re mei­ne in Wirk­lich­keit nicht die Inter­es­sen der Frau­en, schon gar nicht der Kin­der, son­dern exklu­siv des Unter­neh­mens. Das Unter­neh­men Face­book wol­le nicht durch stö­ren­de Aus­fäl­le wie Mut­ter­schutz und Baby­pau­se belä­stigt werden.

Die Berufs­tä­tig­keit dient dem Lebens­un­ter­halt. Face­book sti­li­siert die Kar­rie­re, oder mehr noch die Inter­es­sen eines Unter­neh­mens als etwas Abso­lu­tes? Das sei die Bestim­mung des Men­schen, zumin­dest laut der Face­book Geschäfts­füh­rung und Eigen­tü­mer­ebe­ne. Das abso­lu­te Stimm­recht in der Aktio­närs­ver­samm­lung hält Mark Zucker­berg persönlich.

Face­book ent­puppt sich nicht nur als ein in weni­gen Hän­den kon­zen­trier­tes Daten­ar­chiv, das Daten­schüt­zer für höchst bedenk­lich beur­tei­len, als Hilfs­un­ter­neh­men der US-ame­ri­ka­ni­schen Geheim­dien­ste wie der NSA zur Aus­spio­nie­rung der eige­nen Bür­ger, als finan­zi­el­le und akti­ve För­der­platt­form der Gen­der-Ideo­lo­gie mit anti­christ­li­cher Schlag­sei­te, son­dern geriert sich auch als neu­er Feu­dal­herr, der sogar bestim­men will, wann sei­ne Ange­stell­ten-Unter­ta­nen Kin­der zeugen.

Wann übri­gens soll­te laut Face­book der Zeit­punkt gege­ben sein, an dem die Kar­rie­re (das Unternh­men) plötz­lich weni­ger wich­tig wäre, daß sie eine Schwan­ger­schaft erlau­ben könn­te? Laut einer inne­ren Logik wahr­schein­lich ent­we­der nie oder erst, wenn die Mit­ar­bei­te­rin ent­las­sen ist. Dem Zynis­mus der Unter­neh­mens­ver­göt­zung zufol­ge, dürf­te die Auf­for­de­rung, die Eizel­len ein­frie­ren zu las­sen, nur die erste Stu­fe der „Emp­feh­lung“ sein. Die zwei­te Stu­fe wer­de dann wohl lau­ten, die ein­ge­fro­re­nen Eizel­len vom Ehe­mann oder „Lebens­ab­schnitts­part­ner“ befruch­ten und von indi­schen Leih­müt­tern aus­tra­gen zu las­sen. Die bru­ta­le Rea­li­tät der vir­tu­el­len Zukunft.

Text: Andre­as Becker

13 Kommentare

  1. Das ist die End­kon­se­quenz einer ca. 200 Jah­re alten mas­si­ven Ent­wick­lung, die aber latent zuvor schon da war.

    Die­se Ent­wick­lung ver­knüpf­te die Ent­fal­tung der Talen­te (die Chri­sten­pflicht ist) mit Genie­wahn und der Mam­mon-Ideo­lo­gie, nur das sei wert­voll, was auch am Markt teu­er bezahlt wer­de. Der Markt ist indes noch nie ein wirk­lich frei­er Markt gewe­sen, und jeder, der sich dar­auf ver­steht und ent­spre­chen­de Netz­wer­ke knüpft, kann über den Markt alles durch­set­zen, was er nur will.

    Durch die geziel­te öko­no­mi­sche Ent­wer­tung des­sen, was man nicht als wert­voll anse­hen woll­te, wur­de ins­be­son­de­re die Arbeit der Frau­en in der Fami­lie mora­lisch und sozi­al für nichts­wür­dig erklärt, aber nicht nur sie, son­dern prin­zi­pi­ell über­haupt jede ech­te Arbeit, die etwas her­stellt (hand­werk­lich, gei­stig, künst­le­risch) oder in irgend­ei­ner Wei­se kon­kret dient (Dienst­lei­stun­gen auf sozia­ler, päd­ago­gi­scher, geist­li­cher und ver­wal­te­ri­scher Ebene).

    Der Erd­rutsch pas­sier­te v.a. im Sozi­al­be­reich spä­te­stens in den 90ern, als auch die mei­sten kirch­li­chen Ein­rich­tun­gen vom Kon­zept der Mild­tä­tig­keit und Näch­sten­lie­be abrück­ten und aus ihnen mit­hil­fe gna­den­lo­ser Unter­neh­mens­be­ra­ter eis­kal­te und knall­har­te Kon­zer­ne machten.

    Es ist ein wei­te­res, bewusst geschaf­fe­nes und gro­ßes Pro­blem, dass durch die nega­ti­ve Ent­wick­lung der Löh­ne und Gehäl­ter bei stei­gen­den Gebüh­ren, Steu­ern und Lebens­hal­tungs­ko­sten in aller Regel eine Fami­lie von einem ein­zi­gen Gehalt nicht mehr leben kann. Oft hie­ven die noch gut betuch­ten Alten die Jun­gen irgend­wie mit durch. Nur weni­ge Jun­ge ver­die­nen wirk­lich gut.

    Nach­dem dies die Rea­li­tä­ten sind, wer­den sie, obwohl künst­lich erschaf­fen, als nor­ma­ti­ve Grund­la­ge für mora­li­sche Ent­schei­dun­gen des ein­zel­nen angepriesen.

    • Hier sind wir uns total einig!
      Ich fin­de es immer wie­der put­zig, wie die gan­ze nor­ma­le Zuwen­dung, ver­schult, auf­ge­teilt, gemes­sen und bewer­tet wer­den soll, damit sie irgend­wie ins Kon­zept „wir beten alle die Lohn­ar­beit an“ passt.
      Wenn sie z.B in einen x‑beliebigen Kin­der­gar­ten gehen, fra­gen sie sich, wie sie sel­ber über­haupt irgend­was haben ler­nen kön­nen, ohne all die­ses Leitlni­en, Kon­zep­te heil­päd­ago­gi­sche Anwen­dun­gen, Super­vi­sio­nen und Doku­men­ta­tio­nen, die heutz­tuage dazu gehören.

      • Neh­men wir doch ein­fach ein­mal die 10 Gebo­te! Die sind nur des­we­gen so ein­fach, ver­ständ­lich und klar gehal­ten, weil kei­ne Exper­ten­kom­mis­si­on an ihrer For­mu­lie­rung betei­ligt war.

  2. Lie­be Redaktion,

    bit­te seid kon­se­quent und ver­bannt den Face­book-Like-But­ton von eurer Webseite!

  3. Es ist Zeit Aldous Hux­leys „Bra­ve New World“ wie­der aus dem Bücher­schrank zu neh­men. Wie war das noch­mal mit den Alpha-Plus Menschen?

    • Rich­tig
      Eizel­len wer­den ein­ge­fro­ren. Frem­de Pla­zen­ta ein­ge­baut. 70 jäh­ri­ge Müt­ter bekom­men Kin­der. Früh­se­xua­li­tät geför­dert, inter­es­san­ter­wei­se auf Grund eines Sexu­al­for­schers der hoch­ge­fähr­li­che Insas­sen von Gefäng­nis­sen, als den durch­schnitt­li­chen Ame­ri­ka­ner hin­ge­stellt hat. Sei­ne Ver­su­che Säug­lin­ge und Kin­der­gar­ten­kin­der zu mul­ti­plen Orgas­men zu zwin­gen wur­den ver­schwie­gen! Der Mann hieß Alfred Kin­sey und noch Heu­te wol­len Lin­ke Gen­der die­se Sexua­li­tät in die Erzie­hung einbauen.
      Quel­le: http://www.klagemauer.tv/index.php?a=showdocumentary&blockid=29
      Alpha Plus gibt es schon lan­ge, Namen nen­ne ich nicht.
      Einen Unter­schied zur Schö­ne Neue Welt gibt es schon: Gam­mas und Del­tas sind eigent­lich Über­flüs­sig, Robo­ter kön­nen das übernehmen.
      Nur womit kön­nen die Bil­der­ber­ger dann Krieg machen? Wer soll die Waren kaufen

  4. Zeigt, was in der heu­ti­gen Welt Prio­ri­tät zu haben hat:
    Kar­rie­re vor Kindern.
    Eigen­nutz vor Zukunft.

  5. Ja, das ist der näch­ste Schritt auf dem Weg zur künst­lich erzeug­ten Mensch­heit. Mit der Abkop­pe­lung von Sexua­li­tät und Zeu­gung durch die Pil­le fing es an. Dann folg­te die Zer­stö­rung der Fami­lie und Ver­ächt­lich­ma­chung der Mut­ter­schaft. Sodann die all­ge­mei­ne Ein­füh­rung der Frem­derzie­hung durch Kin­der­krip­pe, Kin­der­gar­ten und Ganz­tags­schu­len. Jetzt gewöhnt man den Men­schen dar­an, sei­ne gene­ti­schen Mate­ria­li­en gegen finan­zi­el­le Vor­tei­le zur Ver­fü­gung zu stel­len. Als näch­stes folgt die Repro­duk­ti­on und Auf­zucht durch Drit­te. Die tota­le Gebur­ten­kon­trol­le und gene­ti­sche Aus­wahl nach wirt­schaft­li­chen Gesichts­punk­ten ist das gro­ße Ziel. Der Mensch will sich end­gül­tig an die Stel­le Got­tes setzen.

    • Glau­be ich nicht: der Mensch will sich nicht an Got­tes Stel­le set­zen, son­dern er will, an der Stel­le des gefal­le­nen Men­schen sit­zend, den Schwei­ne­trog der Erde zum Schla­raf­fen­land erklä­ren und damit bewei­sen, dass es Gott nicht gibt und den Him­mel folg­lich auch nicht und dass „Glück“ nur im Schwei­ne­trog erlebt wer­den kann, weil nur er dem Men­schen entspricht.
      Es läuft dar­auf hin­aus, Gott zu igno­rie­ren und ver­ges­sen zu machen, aber ande­rer­seits auch nicht mehr so „hoch hin­aus zu wol­len“ wie einst die Christen.

      • Sich an Got­tes stel­le set­zen oder bewei­sen wol­len, dass es ihn nicht gibt, das läuft letzt­lich auf das­sel­be hin­aus: eine Welt ohne Gott. Ich den­ke, dass vom Wil­len, die Welt­be­völ­ke­rungs­ent­wick­lung zu kon­trol­lie­ren und die mensch­li­che Fort­pflan­zung nach den Inter­es­sen einer klei­nen Eli­te zu len­ken, also den Rest der Mensch­heit zu wil­len­lo­sen Arbeits­droh­nen zu ver­skla­ven, sich alles erklä­ren und in Bezie­hung set­zen lässt, was wir gegen­wär­tig als ver­stö­ren­de Ent­wick­lung bruch­stück­haft und ohne inne­ren Zusam­men­hang wahr­neh­men: Abkop­pe­lung von Sexua­li­tät und Zeu­gung, Zer­stö­rung der Ehe- und Fami­lie, Frem­derzie­hung, Bru­ta­li­sie­rung des mensch­li­chen Emp­fin­dens und Bana­li­sie­rung des mensch­li­chen Gei­stes, künst­li­che Fort­pflan­zung, Gen­der­po­li­tik und Homo­se­xua­li­sie­rung, akti­ve Ster­be­hil­fe, Ver­ächt­lich­ma­chung von Brauch­tum, Tra­di­ti­on, Reli­gi­on und Geschich­te, För­de­rung von dump­fen Mate­ria­lis­mus, Kon­su­mis­mus, Ego­is­mus, all das dient dem gro­ßen Ziel: der Ent­frem­dung des Men­schen von sich selbst, die Erschaf­fung wil­len­lo­ser Mani­pu­la­ti­ons­ob­jek­te, denen im Namen der Selbst­be­stim­mung gera­de das aus der Hand geschla­gen wird, wodurch der Mensch sich selbst bestimmt: Recht auf Leben, auf Fort­pflan­zung, Recht auf Part­ner­schaft zwi­schen den Geschlech­tern, das Recht auf Erzie­hung des eige­nen Nach­wuch­ses, Recht auf Glau­be und Beheimatung.

  6. Erst hat der Sozia­lis­mus sei­ne Frat­ze gezeigt, nun sehen wir die Frat­ze des Kapi­ta­lis­mus in Ver­bin­dung mit 68er‑, Gen­der­ideo­lo­gie und Relativismus!

  7. Das weiß doch jedes Kind, dass face­book das rein­ste Spio­na­ge­por­tal der Illu­mi­na­ten ist. Zucker­berg und Fami­lie, sowie vie­le wei­te­re ame­rik. Juden, Schau­spie­ler und Musi­ker, gehö­ren dazu. Illu­mi­na­ten sind wie die Bil­der­ber­ger, Teil der sog. „Eli­te“, die inzwi­schen die Kon­trol­le über die Welt über­nom­men haben. Sie steu­ern das Finanz­we­sen und sind für alle Krie­ge, die irgend­wo statt­fin­den, verantwortlich!
    Snow­den war (ist?) auch einer von ihnen — er hat ja eini­ges durch­sickern las­sen. Also bit­te — sel­ber schuld, wenn man auf „frat­ze­book“ postet!
    Aber ich gebe zu, dass jeder der sich im Inter­net bewegt (goog­le etc.) zum Spio­na­ge­op­fer wird — da führt lei­der kein Weg dran vor­bei: Big bro­ther is watching us — the „illu­mi­na­ted eye“ ist überall!

Kommentare sind deaktiviert.