Pfarrer tanzt in der Kirche Flamenco

Flamenco in der Kirche
Fla­men­co in der Kirche

(Madrid) Es muß nicht immer Tan­go sein, scheint sich Pfar­rer José More­no Pla­nas gedacht haben und tanz­te in der Kir­che Flamenco. 

Am ver­gan­ge­nen 16. Juli woll­te Pfar­rer Pla­nas sei­ne „gan­ze Freu­de“ der Got­tes­mut­ter „schen­ken“. Des­halb tanz­te der lebens­lu­sti­ge Pfar­rer am Ende der Hei­li­gen Mes­se und vor Beginn der Pro­zes­si­on in der Kir­che Fla­men­co. Der Bericht über den tan­zen­den Pfar­rer erschien auf der Inter­net­sei­te von Sur Digi­tal von Mala­ga samt Video. Die Inter­net­sei­te der Diö­ze­se Mala­ga über­nahm zunächst den Arti­kel voll­in­halt­lich ein­schließ­lich eines Fotos und dem Video. Inzwi­schen wur­de er dort gelöscht. Die URL-Adres­se der Sei­te belegt aber noch ihre Existenz.

Für Pfar­rer Pla­nas ist es kein Ein­zel­fall, daß er in der Kir­che und wäh­rend der Hei­li­gen Mes­se das Tanz­bein schwingt, wie das in einer ande­ren Kir­che auf­ge­nom­me­ne Video zeigt. Pfar­rer Pla­nas scheint wenig geeig­net durch sein Vor­bild Respekt vor dem Hei­li­gen zu för­dern, die Hei­lig­keit der Kir­che als Haus Got­tes oder die Hei­lig­keit der lit­ur­gi­schen Gewän­der. Der tan­zen­de Pfar­rer scheint jedoch „die still­schwei­gen­de Unter­stüt­zung der Diö­ze­se“ zu genie­ßen, wie Secretum Meum Mihi schreibt.

Text: Giu­sep­pe Nardi
Bild: Sur Digi­tal (Screen­shot)

Print Friendly, PDF & Email