Eine Kanzlerin, welche solches Morden, mit Millionen von Toten, jahrelang duldet, ist keine gute Kanzlerin

AMEN_bannià¨re9Die Ver­ei­ni­gung UNEC (Uni­on der Natio­nen Euro­päi­scher Chri­sten, Sitz in Paris) hat an die Bun­des­kanz­le­rin Frau Ange­la Mer­kel zu ihrem 60. Geburts­tag fol­gen­des Schrei­ben versandt.

17. Juli 2014

Ver­ehr­te Frau Bundeskanzlerin !

Als Sohn des 1. Fami­li­en­mi­ni­sters Euro­pas unter Kon­rad Ade­nau­er, Dr. Franz-Josef Wuer­me­ling, und seit 51 Jah­ren als Aus­lands­deut­scher sowie seit 25 Jah­ren als Gene­ral­se­kre­tär der UNEC (Uni­on der Natio­nen Euro­päi­scher Chri­sten), erlau­ben Sie mir, Ihnen zu Ihrem heu­ti­gen 60. Geburts­tag herz­lich zu gratulieren.

Viel Lob, auch sei­tens der Chri­sten, wur­de Ihnen bei die­ser Gele­gen­heit aus­ge­spro­chen. Ich möch­te eine har­te Kri­tik hin­zu­fü­gen. Der unun­ter­bro­che­nen Abtrei­bungs­mör­de­rei in Deutsch­land muss ein Ende gesetzt wer­den. Eine Kanz­le­rin, wel­che sol­ches Mor­den, mit Mil­lio­nen von Toten, jah­re­lang dul­det, ist kei­ne gute Kanz­le­rin. Sie wird in die Geschich­te ein­ge­hen als eine von jenen schwa­chen CDU-Poli­ti­kern, die der Abtrei­bung von unschul­di­gen Kin­dern nicht hun­dert­pro­zen­tig wider­stan­den haben. Ent­sin­nen Sie sich der Vor­wür­fe, die man heu­te (teils unbe­rech­tigt) Pius XII macht, weil er nicht laut­stark genug gegen die Nazis auf­ge­tre­ten sei. Das­sel­be wird Ihnen gesche­hen in Bezug auf die mil­lio­nen­fa­che Abtrei­bung von gott­ge­schenk­ten unschul­di­gen Kin­dern unter Ihrer Kanzlerschaft.

Sie sind jung (ich bin 77 Jah­re alt), Sie haben noch die Mög­lich­keit, dem Mor­den in Deutsch­land ein Ende zu set­zen. Das ist wich­ti­ger als alles ande­re. Gebe Gott Ihnen die Stär­ke dazu! Das ist mein Gebet zu Ihrem 60. Geburtstag.

Mit erge­be­nen Grü­ssen aus Frank­reich, Ihr

Win­fried Wuer­me­ling, Generalsekretär

Print Friendly, PDF & Email