Wie naiv ist Herr Lohmann? Welches Spiel spielt der BVL-Vorsitzende?

Soll Marsch für das Leben zerschlagen werden?(Ber­lin) Mar­tin Loh­mann, der Vor­sit­zen­de des Bun­des­ver­ban­des Lebens­recht bekräf­tig­te in einem Inter­view für die Nach­rich­ten­sei­te Kath.net die beim Katho­li­ken­tag in Regens­burg aus­ge­spro­che­ne Ein­la­dung an den Ver­ein Donum Vitae am Marsch für das Leben in Ber­lin teil­zu­neh­men. Der Chef­re­dak­teur des katho­li­schen Fern­seh­sen­ders K‑TV betritt damit abschüs­si­ges Gelän­de. Oder kehrt er nur in alte Fuß­stap­fen zurück?

Donum Vitae ist als Ver­band 1999 in offe­nem Wider­spruch zur Katho­li­schen Kir­che ent­stan­den. Die Paten­schaft über­nahm das Zen­tral­ko­mi­tee der deut­schen Katho­li­ken (ZdK), was die Sache nicht bes­ser macht, aber sym­pto­ma­tisch den Zustand des offi­zi­el­len kirch­li­chen Ver­bands­we­sens doku­men­tiert. Obwohl die Katho­li­sche Kir­che jede Betei­li­gung am deut­schen Schein­be­ra­tungs­sy­stem für Schwan­ger­schafts­kon­flik­te ablehnt, nimmt Donum Vitae dar­an teil, stellt schwan­ge­ren Frau­en Schei­ne aus, mit denen sie straf­frei ihr unge­bo­re­nes Kind töten las­sen kön­nen und läßt sich dafür vom Staat bezah­len. Die staat­li­che Finan­zie­rung von Bera­tungs­stel­len, die das deut­sche Abtrei­bungs­sy­stem akzep­tie­ren, deckt bis zu 90 Pro­zent aller Kosten ab. Geld als Lockmittel.

„Gemeinsames Zeugnis“ für das Leben mit Teil des Abtreibungssystems?

Mit einem Ver­band, der wie die Abtrei­bungs­lob­by Pro Choice ist, also wer­ten­eu­tral die Ent­schei­dung über Leben oder Tod des Kin­des der Mut­ter über­läßt, will Loh­mann beim Marsch für das Leben ein „gemein­sa­mes Zeug­nis für ein Ja für das Leben in der Öffent­lich­keit“ set­zen? Wie glaub­wür­dig wären er und der Marsch für das Leben nach einem sol­chen „gemein­sa­men“ Auf­tritt noch?

Auf der Inter­net­sei­te von Donum Vitae heißt es: „Auch wenn Sie sich für einen Abbruch der Schwan­ger­schaft ent­schei­den, kön­nen Sie die Beglei­tung unse­rer Bera­te­rin­nen und Bera­ter in Anspruch neh­men. Unse­re Bera­tungs­stel­len sind befugt den Bera­tungs­schein nach §219 StGB aus­zu­stel­len, mit dem ein Schwan­ger­schafts­ab­bruch in Deutsch­land straf­frei bleibt.“ Was für ein „Zeug­nis“ für das Leben soll­te das also sein, von dem Loh­mann spricht?

Marsch für das Leben ein „kompromißloses“ Ja zum Leben

Kar­di­nal Ray­mond Leo Bur­ke for­der­te die Katho­li­ken auf, „kom­pro­miß­los katho­lisch“ zu sein (Kar­di­nal Ray­mond Bur­ke: „Es braucht kom­pro­miß­lo­se Katho­li­ken“). Einer der Initia­to­ren des Mar­sches für das Leben in Ita­li­en, der Histo­ri­ker Rober­to de Mattei, bekräf­tig­te erst vor weni­gen Tagen, daß der Marsch für das Leben für ein bedin­gungs­lo­ses Ja zum Leben und ein kom­pro­miß­lo­ses Nein zur Abtrei­bung steht, ohne Aus­nah­men (Rober­to de Mattei: Katho­li­scher Wider­stand gegen Abtrei­bung und für die Fami­lie). Donum Vitae ist nicht nur eine „Aus­nah­me“, son­dern ein Teil des Abtreibungssystems.
Den von Kar­di­nal Bur­ke oder Rober­to de Mattei erho­be­nen Anspruch kann Loh­mann mit sei­ner Ein­la­dung an Donum Vitae zum deut­schen Marsch für das Leben nicht mehr erhe­ben. Zu behaup­ten, mit Donum Vitae gebe es zwar kein gemein­sa­mes kom­pro­miß­lo­ses Nein zur Abtrei­bung, aber dafür ein gemein­sa­mes kom­pro­miß­lo­ses Ja zum Leben ist ein Wider­spruch von der Gefähr­lich­keit einer Bana­nen­scha­le, auf der man aus­rutscht. Loh­mann kann nur hof­fen, daß bald Gras über die­sen Aus­rut­scher wächst.

Versetzt Donum vitae dem Marsch für das Leben den Todesstoß?

Was wird nach die­sem sinn­lo­sen „Dialog“-Palaver gesche­hen? Donum Vitae wird am 20. Sep­tem­ber 2014 in Ber­lin nicht am Marsch für das Leben teil­neh­men, aber der Marsch ist durch die Ein­la­dung unnö­tig beschä­digt worden.

Viel­leicht nimmt Donum Vitae aber tat­säch­lich mit einer Dele­ga­ti­on (mehr sicher nicht) am Marsch für das Leben teil, absicht­lich, um ihm den Gna­den­stoß zu ver­set­zen. Die lin­ken, libe­ra­len und „huma­ni­sti­schen“ Krei­se wer­den jubeln, in der Uni­on wer­den sich nicht weni­ge freu­en und auch in der kirch­li­chen Hier­ar­chie wer­den dem Ende des deut­schen Mar­sches für das Leben weni­ge eine Trä­ne nach­wei­nen. Will das Mar­tin Loh­mann? Oder kehrt er nach einer Zwi­schen­pha­se nur zu alten Posi­tio­nen zurück? Noch 2002 kri­ti­sier­te Loh­mann als Chef­re­dak­teur der Rhein-Zei­tung nicht den Lim­bur­ger Unge­hor­sam in der Schein­be­ra­tungs­fra­ge des dama­li­gen Bischofs Franz Kam­p­haus gegen Papst Johan­nes Paul II., son­dern bedau­er­te das römi­sche Beharren.

Text: Andre­as Becker
Bild: Marsch für das Leben (Deutschland)/Donum Vitae (Mon­ta­ge Katho­li­sches)

28 Kommentare

  1. Lie­be Mitchristen!

    Der Feind sitzt in den eige­nen Rei­hen und rich­tet scha­den an. Ver­mut­lich nimmt auch der K‑tv Sen­der Scha­den an mit einem Rota­ri­er als Vor­sit­zen­den. Armer Pfar­rer Buschor!

  2. Per­sön­lich habe ich noch immer Schwie­rig­kei­ten mit der Aus­sa­ge von Mar­tin Loh­mann, als Gast bei Mar­kus Lanz, in Bezug auf Abtrei­bung, es sei “ Leh­re der Kir­che: Die höch­ste und letz­te Instanz sei das per­sön­li­che Gewissen“.
    (Kath net Loh­mann: ‚Ich möch­te die Über­zeu­gung, für die ich ste­he, sagen kön­nen “ vom 06.Februar 2013)

  3. Mei­nes Wis­sens hat Herr Loh­mann Donum vitae aus­drück­lich ein­ge­la­den, damit rech­nend, daß sie absa­gen — die­se Absa­ge soll­te die­sen Ver­ein aus­drück­lich als nicht­ka­tho­lisch outen.

  4. Was wird denn hier für ein gezwir­bel­ter Unsinn ver­brei­tet? Mel­den sich hier Abtrei­bungs­lob­by­isten zu Wort? An mei­ner kla­ren Über­zeu­gung FÜR das Leben und GEGEN die Tötung las­se ich kei­nen Zwei­fel. Und im Unter­scheid zu ande­ren habe ich auch — wie übri­gens eben­falls Kar­di­nal Meis­ner — dazu­ge­lernt. Schon vor lan­ger Zeit. Des­halb blei­be ich auch bei mei­nem Ein­satz für das Leben! Und für alle Igno­ran­ten, die ihre Feind­bil­der aus wel­chem Grun­de auch immer brau­chen und daher auch vor Ver­leum­dun­gen nicht zurück­schrecken: Ich bin längst aus Rota­ry aus­ge­tre­ten. Und zwar aus gutem Grun­de. Also: Lasst, wenn ihr Chri­sten seid, doch bit­te eure per­fi­den Kli­schees und sata­ni­schen Ver­ur­tei­lun­gen! Ihr dient damit jeden­falls nicht der Wahr­heit und Chri­stus! Der aber soll­te allei­ni­ger Maß­stab sein — wenn man denn Christ sein will.

    • Herr Loh­mann, (falls tat­säch­lich Sie hier geant­wor­tet haben sollten!?),
      für Ihre Fest­stel­lung, nicht mehr Mit­glied der Rota­ri­er zu sein, bin ich dank­bar. Davon habe ich zwar erst in den Kom­men­ta­ren hier gele­sen, umso bes­ser den­noch gleich Ihre Klarstellung.
      Was aber ist nun mit der Ein­la­dung an Donum Vitae? Auf den Arti­kel haben Sie nichts zu ant­wor­ten? Wie kann man mit einem Teil des Abtrei­bungs­sy­stems glaub­wür­dig am Marsch für das Leben teil­neh­men? Das ist ein Wider­spruch in sich. Donum Vitae zum Marsch ein­la­den, damit sie sehen, was Ein­satz für den Lebens­schutz wirk­lich heißt, ist etwas ande­res. Aber so haben Sie es nicht for­mu­liert. Der jun­gen Kuby mag ein ent­schuld­ba­rer Aus­rut­scher pas­siert sein, aber ihr Kath.net-Interview ist kein Aus­rut­scher. Daß sie per­sön­lich gegen Abtrei­bung sind, wird nie­mand ernst­haft in Fra­ge stel­len. Ihre Ein­la­dung an Donum Vitae stinkt aber nach Poli­tik. Lockt die Uni­on? Lockt die BIschofs­kon­fe­renz? Was sonst hat Sie zu sol­chen Aus­sa­gen gerit­ten? Hier wäre Klar­stel­lung drin­gend not­wen­dig. Sie set­zen den Marsch für das Leben aufs Spiel!!!

    • Sehr geehr­ter Herr Lohmann,
      ger­ne bit­te ich Sie um Ver­zei­hung, falls die­ser Satz „Ein Poli­ti­ker bleibt ein Poli­ti­ker. Freund, Feind, Par­tei­freund.“ in irgend­ei­ner Wei­se ver­letzt hat oder zu Unrecht diffamiert.

      Den­noch, als eine der­je­ni­gen vie­len, die im Sep­tem­ber ihren Kopf hin­hal­ten werden.
      Die­sen Arti­kel kann ich mir nicht mit Ver­nunft­grün­den erklären:
      http://kath.net/news/46214

      Ich kann doch nicht eine Orga­ni­sa­ti­on (nicht ein­zel­ne Men­schen, son­dern ein System!) ein­la­den, — die vor­der­grün­dig angibt, Leben ret­ten zu wol­len, aber in Wirk­lich­keit alles dran­setzt es zu ver­nich­ten- , bei einer Demon­stra­ti­on so mit­zu­mar­schie­ren und so zu tun als stün­de sie tat­säch­lich auf Sei­ten der Mütter!

      Das ist ‑sry- Beschiss und Eti­ket­ten­schwin­del der schlimm­sten Art, dem mit dem Marsch eine Platt­form gebo­ten wird.

      Ger­ne kann man die ein­zel­nen Men­schen, die bis jetzt von Donum Vitae ver­blen­det wur­den, ein­la­den. Aber nicht den Teu­fel selbst.
      Das ist ein Spiel mit dem Feuer.

      Sehr geehr­ter Herr Lohmann,
      ich bin eine jun­ge Frau und habe vie­le jun­ge Mäd­chen in mei­nem näch­sten Umkreis zu Grun­de gehen sehen (auch in mei­ner Fami­lie, mein eigen Fleisch und Blut!), weil sie BETROGEN wurden.
      Der Scha­den ist uner­mess­lich groß und nicht wie­der rück­gän­gig zu machen.
      Und zwar mit dem schö­nen Schein eines angeb­lich Guten!

      Gegen genau die­sen Schwin­del, aber haben wir uns ent­schie­den auf­zu­ste­hen und alles mög­li­che dafür zu kas­sie­ren. Der Spott und der Hohn der Geschwi­ster und der Mit­schü­ler über Jah­re hin­weg, die Mühen einer Welt­rei­se um zum Marsch zu gelan­gen, Zeit und Geld, wel­ches nicht vor­han­den ist. Das alles ist egal, wenn ein Kind das Licht der WELT ERBLICKEN KANN und auch nur eine Frau sagt: Nein, mit mir nicht. 

      Es ist so: Stel­len, die Bera­tungs­schei­ne aus­stel­len, koope­rie­ren nicht nur, sie wer­den dafür unter­stützt. Ob die­se Unter­stüt­zung nun durch das außer­kirch­li­che, staat­li­che ZdK erfolgt oder durch ande­re fin­ste­re Machen­schaf­ten, spielt kei­ne Rolle.

      Ein Bera­tungs­schein ist so ein­fach aus­ge­stellt. Jemand, der ein Kind zum Mord frei­gibt und eine Frau ihren Todes­en­geln, ist kein Men­schen­freund. Des­sen Men­schen­bild ist getrübt und des­sen Gewis­sen nicht geschult und stumpf.

      Wie kann man also eine Orga­ni­sa­ti­on, die genau das in ihr System auf­ge­nom­men hat und auf Geheiß eines ZdK, das heißt Poli­ti­ker mit gewis­sen Inter­es­sen, zujm Pro­gramm macht und mit Zäh­nen und Klau­en ver­tei­digt. Wie kann man so einer Orga­ni­sa­ti­on eine Platt­form bie­ten? Das ist die Ein­la­dung an das orga­ni­sier­te Ver­bre­chen sich eine wei­ße Weste zu holen. Bekehr­te Mafio­si ger­ne. Die Mafia nicht.

      Auf Spa­nisch habe ich mal ein schö­nes rotes Sticker gese­hen, auf dem drauf­stand: „Pro vida — sin excepciones“.
      Es geht nicht um die Quan­ti­tät, esgeht um die Qua­li­tät unse­res Rufens.
      Wir set­zen Signa­le und die­se müs­sen ein­deu­tig sein. 

      Sie haben Lie­ben zu Hau­se, für die sie alles geben würden.
      Glau­ben Sie mir, ich auch. 

      Für Ihren bis­he­ri­gen öffent­li­chen Ein­satz dankend.
      Ihre im Klei­nen arbeitende
      M

      • *Und bevor SIe mich falsch ver­ste­hen: Die Anspie­lung auf ihre und mei­ne Lie­ben, ist nur zur Ver­deut­li­chung unse­res gemein­sa­men Inter­es­ses. Es sind kon­kre­te Men­schen, kon­kre­te Müt­ter, kon­kre­te Väter, kon­kre­te Schwe­stern und Brü­der, kon­kre­te klei­ne unschul­di­ge Kin­der, für wel­che wir kämpfen.

  5. Und den­noch wird dadurch „Donum Vitae“ vor die Wahl gestellt, nimmt sie nicht in grö­ße­rer Zahl am Marsch für das Leben teil, so erkennt auch der letz­te und hier hof­fent­lich auch die Bischö­fe das die­ser „NEIN“ zum Leben sagt, und die Ent­schei­dung die­sen Ver­ein zum „Katho­li­ken­tag?“ ein­zu­la­den ein Ver­rat am Lebens­schutz war. Eben­so wie die Aus­la­dung der „Katho­li­schen Ärz­te“. Daher fin­de ich den Auf­ruf von Loh­mann am Marsch für das Leben in Ber­lin teil­zu­neh­men, Rich­tig. Und je mehr Men­schen dar­an teil­neh­men desto bes­ser, und es wür­de sich dabei auch die Gele­gen­heit bie­ten, Per­so­nen die die­sen Ver­ein ange­hö­ren, von den Anlie­gen des wah­ren „Lebens­schut­zes“ zu überzeugen. 

    Und dass Loh­mann ein Rota­ri­er ist, wie übri­gens auch vie­le Prie­ster, Bischö­fe und nun auch der Papst, ist wohl trau­rig aber die­se Tat­sa­che hat kir­chen­recht­lich abso­lut kei­ne Kon­se­quen­zen. Und es ist in der heu­ti­gen Zeit sehr schwer einen wah­ren katho­li­schen Kir­chen­recht­ler zu fin­den (ich konn­te lei­der kei­nen fin­den der mir gehol­fen hat (auch nach auf­ru­fen hier und auf Glo­ria TV), der einem bei einer Anzei­ge gegen die kirch­li­che Obrig­keit behilf­lich ist, beson­ders des­halb weil erstens von den Diö­ze­san­ge­richts­hö­fen alles zurück­ge­schleu­dert wird und die vati­ka­ni­schen Gerichts­hö­fe einen Kir­chen­recht­ler als Rechts­bei­stand ver­lan­gen. Wäre aber euch allen dan­kar wenn ihr mir Namen und viel­leicht auch die Adres­se nen­nen wür­det von katho­li­schen Kir­chen­recht­lern, die Ver­bin­dung wür­de ich sel­ber aufnehmen. 

    Got­tes und Mari­ens Segen auf allen Wegen

    • Meint oder hofft Loh­mann ernst­haft, dass mit der EIn­la­dung aus­ge­rech­net von Donum Vitae statt 2000 plötz­lich 3000 oder auch nur 2500 Teil­neh­mer nach Ber­lin kom­men? Die Teil­neh­mer für den Marsch für das Leben müs­sen anders­wo mobi­li­siert wer­den. Wel­ches „gemein­sa­me“ Ja zum Leben könn­te ich mit Donum Vitae sagen? Mit Leu­ten, die sagen: Wir sind gegen Abtrei­bung, aber wir respek­tie­ren die Ent­schei­dung der Frau und natür­lich soll sich nichts grund­sätz­lich an der Mög­lich­keit des lega­len Kin­der­mor­des ändern!!! Da hat doch eine Donum Vitae-Tan­te erst vor weni­gen Jah­ren gejam­mert, dass es „zu wenig“ Abtrei­bungs­ärz­te gebe. Mit sol­chen Leu­te soll ich ein glu­ab­wür­di­ges Ja zum Leben sagen kön­nen? Das ist ein blan­ker Hohn, Herr Lohmann.
      Und das Geschicht­chen, Loh­mannn habe Donum Vitae ein­ge­la­den, weil er fest damit rech­net, dass sie absa­gen und jeder dann wis­se, dass Donum Vitae gegen den Lebens­schutz ist, zieht ein­fach nicht (mehr). Wir sind im Jahr 2014, nicht im Jahr 1999. Vor allem aber, merkt man von einer sol­chen Stra­te­gie in Loh­manns Kath.net-Interview nichts davon.
      Nein, da geht es um „Emp­feh­lun­gen“ aus dem Hin­ter­grund, von einem Bischof oder einem Uni­ons­po­li­ti­ker, einen „Brücken­schlag“ zu machen, dann gehört Loh­mann auch wie­der zum Kreis der Macht oder ist dort zumin­dest gedul­det. Immer­hin sit­zen im ZdK ja Uni­on, SPD und Grü­ne, da öff­nen bestimm­te Unter­wür­fig­kei­ten wie­der Türen. Das The­ma Lebens­recht sei, so wird man nahe­ge­legt haben, unter Papst Fran­zis­kus ohne­hin nicht mehr so wich­tig, den mei­sten deut­schen Bischö­fe schon lan­ge nicht mehr.
      Viel­leicht kann Mar­tin Loh­mann dazu Auf­klä­rung geben? Ich ver­mu­te, er wird schweigen.

  6. Nur ganz kurz und knapp an alle Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker, deren Phan­ta­sie beein­druckend ist: Ihre Ver­mu­tun­gen, da stecke die Uni­on, die Bischofs­kon­fe­renz oder das ZdK dahin­ter, ist purer Unsinn! Und ich lade alle Men­schen guten Wil­lens zum Marsch für das Leben ein! Alle, die kon­se­quent für das Leben sind. Eine Gesin­nungs­kon­trol­le oder eine Schnüf­fel­po­li­zei wer­den wir aber nicht ein­set­zen. Ist nicht unser Niveau. Wer mit­geht, von dem ist anzu­neh­men, dass er unser kla­res Bekennt­nis zum Leben teilt — ohne wenn und aber. Dar­um geht es. Der BVL lässt an sei­ner sau­be­ren Bot­schaft kei­nen Zweifel!

    • „Und ich lade alle Men­schen guten Wil­lens zum Marsch für das Leben ein! Alle, die kon­se­quent für das Leben sind.“

      Und Sie sind tat­säch­lich der Mei­nung, eine Donum-Vitae-Bera­te­rin, die am Marsch für das Leben teil­nimmt, und am näch­sten Tag Dut­zen­de Tötungs­li­zen­zen für unge­bo­re­ne Kin­der erteilt, erfüllt die­ses Kriterium?????????????????????????????

    • 1) Hin­ter Donum Vitae steckt sehr wohl das ZdK. Hin­ter Ihrer Aus­sa­ge nicht (habs zwar nicht behaup­tet, aber wenn Sie das sagen, glaub ichs Ihnen gern).
      Und die Orga­ni­sa­ti­on wur­de genau aus dem Grund der Tötungs­schei­ne geschaf­fen, da ande­re katho­li­sche Orgs das ‚lei­der‘ nicht mehr durften.
      Und genau dar­um gehts mir: Die ein­zel­nen Men­schen ein­zu­la­den ist etwas ande­res, als eine Orga­ni­sa­ti­on einzuladen.

      2) Der erste und ein­zi­ge Zug an einem Joint (wie sich spä­ter raus­stell­te) ist zwar fünf Jah­re her, aber gut, das sind dann wohl ver­spä­te­te Nachwirkungen 😉 ! 

      3) Ihnen eben­falls ein geist­ge­wirk­tes Pfing­st­er­leb­nis und Got­tes Segen.

  7. Leu­te, ich muss echt schmun­zeln. Ich kann gar nicht so ver­schwuch­telt und ver­wir­belt dene­kn, wie hier man­che „ernst­haft“ (?) schrei­ben! Was habt ihr für ein Zeug geraucht? Echt beein­druckend irre! Seid ihr ver­steck­te Kir­chen­zer­stö­rer oder ganz per­fi­de Abtreibungslobbyisten?

    • Sor­ry, Sie ver­wech­seln da was: „ganz per­fi­de Abtrei­bungs­lob­by­isten“ fin­den Sie nicht hier, son­dern bei Donum Vitae 

    • @Martin Loh­mann
      „Leu­te, ich muss echt schmun­zeln. Ich kann gar nicht so ver­schwuch­telt und ver­wir­belt dene­kn, wie hier man­che „ernst­haft“ (?) schrei­ben! Was habt ihr für ein Zeug geraucht? Echt beein­druckend irre! Seid ihr ver­steck­te Kir­chen­zer­stö­rer oder ganz per­fi­de Abtreibungslobbyisten?“
      Wenn sie wirk­lich Mar­tin Loh­mann sind muß ich mich doch sehr wundern.
      Es geht um die Spe­zia­li­sten von Donum-Vitae und um nichts ande­res. Was hal­ten sie von ihnen?
      Und jetzt gehe ich erst­mal eine rau­chen und den­ke über ihren Bei­trag nach.
      Per Mari­am ad Christum.

    • Die Mehr­heit der Kom­men­ta­to­ren ist weib­lich. Ver­schwuch­telt ist wohl nicht möglich.

  8. Ich wün­sche allen einen geseg­ne­ten Sonn­tag — mit viel Hei­li­gem Geist und kla­rer Erkennt­nis durch Ihn!

    • Also, wer da als „Mar­tin Loh­mann“ schreibt, kann nie Mar­tin Loh­mann sein. Das wäre eines BLV-Vor­sit­zen­den und K‑TV-Chef­re­dak­teurs unwürdig.
      Jeden­falls an den rich­ti­gen Loh­mann gerich­tet: Nie­mand hat Sie gezwun­gen die Kuby-Aus­sa­ge so breit und naiv zu wiederholen.
      Mit den Abtrei­bungs­lob­by­isten woll­ne Sie soeben und ohne Not ins sel­be Boot stei­gen. Schlim­mer noch, Sie wol­len sie ins Lebens­schutz-Bott holen. Wer ist da die Fünf­te Kolon­ne, der das Tro­ja­ni­sche Pferd reinläßt?
      Lie­be Mar­tin Loh­mann, den Hei­li­gen Geist um Erkennt­nis brau­chen Sie offen­bar drin­gend. Mir ist nur noch eines nicht klar: sind Sie so naiv, wie SIe tun, dann wäre es kein gutes Aus­hän­ge­schild, nicht für den BVL und nicht für K‑TV, oder Sie tun nur so naiv, dann bleibt wei­ter­hin die Fra­ge im Raum: Was für ein Spiel spie­len Sie?
      Eine Fra­ge, die nicht irgend­wel­che „Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker“ hier als Kom­men­ta­to­ren ins Spiel gebracht haben, son­dern Sie, allein Sie durch Ihr Kath.net-Interview.

    • Falls sie wirk­lich der ech­te Loh­mann sind, dann soll­ten sie zumin­dest wis­sen, was die Hei­li­ge Kon­gre­ga­ti­on für die Glau­bens­leh­re zur Mit­glied­schaft bei den „Rota­ri­ern“ zu sagen hat, sie­he http://www.kathpedia.com/index.php?title=Dekret_vom_11._Januar_1951_zum_Rotary-Club daher falls sie ein gläu­bi­ger Katho­lik sind, tre­ten sie aus den Rota­ry Club aus und zwar so schnell als möglich. 

      Got­tes und Mari­ens Segen auf allen Wegen

    • „Ich wün­sche allen einen geseg­ne­ten Sonn­tag – mit viel Hei­li­gem Geist und kla­rer Erkennt­nis durch Ihn!“
      Bevor der Hei­li­ge Geist zu mir kommt wer­de ich ihn fra­gen was er von „Donum Vitae“ hält. Man kann nicht vor­sich­tig genug sein in die­ser Zeit.
      Per Mari­am ad Christum.

  9. Mar­tin Loh­mann gebe ich ger­ne eine zwei­te Chan­ce im Unter­schied zu unse­rem Papst Fran­zis­kus. Er zieht doch wenig­stens Kon­se­quen­zen aus etwai­gen Feh­lern, von Papst Fran­zis­kus hin­ge­gen kennt man sowas nicht!

Kommentare sind deaktiviert.