Asia Bibi – Berufungsverhandlung findet nicht statt


Asia Bibi und zwei ihrer Kinder vor der Verhaftung(Laho­re) Eigent­lich soll­te das Beru­fungs­ver­fah­ren im Fall Asia Bibi bereits am 17. März 2014 begin­nen. Nach mehr­fa­cher Ver­ta­gung ent­schied nun das Beru­fungs­ge­richt in Laho­re, das Ver­fah­ren gänz­lich aus dem Kalen­der zu streichen.

Anzei­ge

Offi­zi­ell heißt es: Die Lei­tung des Ober­lan­des­ge­richts von Laho­re, an dem das Beru­fungs­ver­fah­ren gegen Asia Bibi statt­fin­den soll, erhielt „Anwei­sung von oben, für den Augen­blick kei­nen Ver­hand­lungs­ter­min im Gerichts­ka­len­der anzu­set­zen“, so die Nach­rich­ten­agen­tur Fides. Wie lan­ge kei­ne Ver­hand­lung ange­setzt wer­den soll, ist nicht bekannt.

Die Chri­stin Asia Bibi, im Bild mit zwei ihrer fünf Kin­der, sitzt seit Juni 2009 im Gefäng­nis. Wegen angeb­li­cher „Belei­di­gung“ des Islams wur­de sie 2010 in erster Instanz zum Tode ver­ur­teilt. Seit­her war­tet sie auf das Berufungsverfahren.
Die ver­äng­stig­te poli­ti­sche Füh­rung Paki­stans scheint unter dem Druck der Isla­mi­sten die Durch­füh­rung des Gerichts­ver­fah­rens nicht gewähr­lei­stet zu kön­nen oder zu wollen.

Text: Giu­sep­pe Nardi
Bild: Asianews

Print Friendly, PDF & Email
Anzei­ge

Hel­fen Sie mit! Sichern Sie die Exi­stenz einer unab­hän­gi­gen, kri­ti­schen katho­li­schen Stim­me, der kei­ne Gel­der aus den Töp­fen der Kir­chen­steu­er-Mil­li­ar­den, irgend­wel­cher Orga­ni­sa­tio­nen, Stif­tun­gen oder von Mil­li­ar­dä­ren zuflie­ßen. Die ein­zi­ge Unter­stüt­zung ist Ihre Spen­de. Des­halb ist die­se Stim­me wirk­lich unabhängig.

Katho­li­sches war die erste katho­li­sche Publi­ka­ti­on, die das Pon­ti­fi­kat von Papst Fran­zis­kus kri­tisch beleuch­te­te, als ande­re noch mit Schön­re­den die Qua­dra­tur des Krei­ses versuchten.

Die­se Posi­ti­on haben wir uns weder aus­ge­sucht noch sie gewollt, son­dern im Dienst der Kir­che und des Glau­bens als not­wen­dig und fol­ge­rich­tig erkannt. Damit haben wir die Bericht­erstat­tung verändert.

Das ist müh­sam, es ver­langt eini­ges ab, aber es ist mit Ihrer Hil­fe möglich.

Unter­stüt­zen Sie uns bit­te. Hel­fen Sie uns bitte.

Vergelt’s Gott!

 




 

1 Kommentar

  1. Schicken wir doch ein­fach Bischof Kas­par dort­hin, den Öku­me­nis­mus-Beauf­trag­ten der katho­li­schen Kirche. 

    Er soll im Namen der Welt­kir­che und des hei­li­gen Vaters um Dia­log bitten.

    Dann wird ver­han­delt und wir tau­schen ein­fach Asyl­an­tra­gen­de Mos­lems gegen belei­di­gen­de Chri­sten aus. Und alle sind zufrie­den. Allah alleluja.

Kommentare sind deaktiviert.