Wiedergewinnung eines nachkonziliaren Altarraums für die Heilige Liturgie

Der neue Hochaltar der Pfarrei zum Heiligen Namen Jesu von Brooklyn in  New York(New York) Es geht auch umge­kehrt. Wie eine im Zuge des nach­kon­zi­lia­ren Kahl­schlags ent­leer­te Kir­che für die Lit­ur­gie wie­der­ge­won­nen wer­den kann, zei­gen die USA. Die katho­li­sche Holy Name of Jesus Church von Brook­lyn in New York wur­de grund­le­gend restau­riert. Mit einem Hoch­amt in der außer­or­dent­li­chen Form des Römi­schen Ritus am Fest Maria Köni­gin wur­den am ver­gan­ge­nen Sams­tag die Restau­rie­rungs­ar­bei­ten abgeschlossen.

Die Kir­che wur­de 1878 erbaut. Nach der Ein­füh­rung des Novus Ordo im Jahr 1970 wur­den bei Umge­stal­tungs­ar­bei­ten 1981 der Hoch­al­tar, die Kom­mu­ni­on­bank und der Taber­na­kel ent­fernt. Eine Situa­ti­on, mit der sich eini­ge Gläu­bi­ge nie abfin­den konn­ten. In Zusam­men­ar­beit mit dem Lit­ur­gie-Komi­tee der Diö­ze­se Brook­lyn, einem Suf­fra­gan­bis­tum der Erz­diö­ze­se New York wur­de von Pfar­rer James Cun­ning­ham die Restau­rie­rung ange­gan­gen und nun abge­schlos­sen. Der seit 2003 amtie­ren­de Bischof Antho­ny DiMar­zio unter­stütz­te die Restau­ra­ti­ons­ar­beit der Pfar­rei, die ein Zen­trum der Neue­van­ge­li­sie­rung für Brook­lyn und Queens ist.

Den neu­en Hoch­al­tar erhielt die Pfarr­kir­che von der geschlos­se­nen St. Vin­cent de Paul Church in Wil­liams­burg. Er wur­de nach den Plä­nen von James Ren­wick Jr. geschaf­fen und war ursprüng­lich für die St. Patrick-Kathe­dra­le gedacht gewe­sen. Er ähnelt stark jenem Hoch­al­tar, der vor dem nach­kon­zi­lia­ren Van­da­lis­mus in der Kir­che von Brook­lyn stand.

Im Alten Ritus zele­brier­te der 28jährige Pfarr­vi­kar Bran­don O’Brien, der im ver­gan­ge­nen Jahr für die Diö­ze­se Rock­vil­le Cent­re, eben­falls Suf­fra­gan­bis­tum der Erz­diö­ze­se New York zum Prie­ster geweiht wurde.

Text: Acci­on Liturgica/Giuseppe Nardi
Bild: Holynamebrooklyn.com

4 Kommentare

  1. gra­ti­as gra­ti­as agi­mus tibi prop­ter magnam glo­ri­am tuam! lau­da­mus te bene­di­ci­mus te adora­mus te in spi­ri­tu et veritate!

  2. Naja.Es wur­de trotz­dem ein Volks­al­tar eingebaut!Aber auch dort kann man ad ori­en­tem zele­brie­ren wenn man will!

Kommentare sind deaktiviert.