Christenverfolgung in Deutschland: www.abtreiber.com soll vom Netz

Die „Bun­des­prüf­stel­le jugend­ge­fähr­den­de Medi­en“ (BPjM) arbei­tet wie­der an einer Indi­zie­rung der Web-Sei­te www.abtreiber.com, berich­tet Gün­ter Annen.

3 Kommentare

  1. Die­se frei­maue­re­risch durch­trie­be­nen Schreib­tisch­tä­ter und ‑täte­rin­nen des ang. „Jugend­schut­zes“ über­tref­fen sich in Heim­tücke. Jugend­li­che wer­den mit dem See­len­schmutz des Gen­de­ris­musirr­sin­nes gleich­sam „men­tal ver­ge­wal­tigt“; mit Obszö­ni­tä­ten „human“ drang­sa­liert und zur Unzucht in allen Vari­an­ten „ein­ge­la­den“. Selbst­ver­ständ­lich ver­mit­teln die­sel­ben Schreib­tisch­tä­ter und ‑täte­rin­nen ein­fach in ande­rer Beset­zung gera­de auch jene „Bera­tung“ an, die nach sog. „unge­woll­ter Schwan­ger­schaft“ im Unzucht­s­wahn eine „Lösung“ bereit hat; die END-Lösung an unge­bo­re­nen beseel­ten Kin­dern; ob che­misch ver­ätzt oder grau­sam zer­ris­sen und abge­saugt; der BABY-caust wird „ganz human“ voll­zo­gen. Nur die grau­sa­me Wirk­lich­keit der in die Bar­ba­rei zurück­ge­fal­le­nen, irr­sin­nig gewor­de­nen Men­schen­ge­schlech­tes durch den fürch­ter­li­chen Mas­sen­mor­den an unge­bo­re­nen beseel­ten Kin­dern soll ganz gemäss frei­gei­sti­ger Heu­che­lei „den Jugend­li­chen nicht zuge­mu­tet wer­den“. Eine Ban­de von in kal­ter chri­stus­lo­ser Nacht wir­ken­den „huma­nen“ See­len­ver­schmut­zern bie­tet Jugend­li­chen den MORD an unge­bo­re­nen beseel­ten Kin­dern skru­pel­los als „Hil­fe und gute Tat“ an. In einem schwei­ze­ri­schen Lokal­fern­se­hen wur­de vor Kur­zem in einer „Jugend­sen­dung“ dar­über „infor­miert“, was zu tun wäre nach einer sog. „unge­woll­ten Schwan­ger­schaft“; die Sprach­roh­re des Kul­tes des Todes gaben „Rat­schlä­ge“ eine sog. „Ärz­tin“ ( mit kal­tem Gesichts­aus­druck ) erklär­te, dass es für die unter 18 Jäh­ri­gen „kein Pro­blem“ wäre, den MORD am unge­bo­re­nen Kin­de ohne Wis­sen der Eltern gesche­hen zu las­sen. Die ( von der Kran­ken­kas­se zu beglei­chen­de !) Rech­nung kön­ne an eine gewünsch­ten ande­re Adres­se gesandt wer­den. Ledig­lich bei der „Gesamt­dienst­lei­stungs­über­sicht“ der Kran­ken­kas­se müs­se Vor­sicht gewal­tet wer­den, denn dar­auf stün­de auch die­se „Dienst­lei­stung“ des Mor­des. Grau­sa­mer­Grau­sa­mer, see­len­tö­ten­der Zynis­mus einer ver­kom­me­nen Auslebegesellschaft.
    +
    Sag mir, wo die Kin­der sind, wo sind sie geblieben?
    Men­schen­müh­len haben sie wie zu Staub zerrieben.
    Aber unaus­lösch­lich leben ewig die­se Kleinen,
    wer­den sich mit uns erhe­ben, zum Gericht erscheinen.
    +
    Die „huma­ne“ Todes­kult­ge­sell­schaft will ihnen „miss­lie­bi­ge“ Inter­net­sei­ten brand­mar­ken und letzt­end­lich „aus dem Ver­kehr zie­hen“. So wie die Seite
    http://www.abtreiber.com/b‑n/news2014/bpjm/bpjm-zensur.htm
    die scho­nungs­los über den sich im Gan­ge befind­li­chen Drit­ten Welt­krieg gegen unge­bo­re­ne beseel­te Kin­der berich­tet. Die­sem bar­ba­ri­schen BABY-caust fal­len welt­weit in einem Jahr (!) mehr als 60 Mil­lio­nen unge­bo­re­ne beseel­te Kin­der zum Opfer. Mehr als der gesam­te (!) Zwei­te Welt­krieg an Todes­op­fern gefor­dert hat. Blieb in Letz­te­rem doch auch noch die Mög­lich­keit des Über­le­bens, so ist in Erste­rem der Mut­ter­schoss zur Todes­fal­le geworden.
    Kein „Aus­wan­dern“, kei­ne „Flucht“, kei­ne „Befrei­ung“ möglich.….brutale Mas­sen­ver­nich­tung durch immer per­fi­de­re „Metho­den“; das Zei­gen deren blut­rün­sti­gen Fol­gen aber wol­len die Schreib­tisch­tä­ter und ‑täte­rin­nen unter der Heu­che­lei „jugend­ge­fähr­dend“ zen­su­rie­ren. Wann wer­den die­sel­ben Lakai­en auch bei „katholisches.info“ ihre Todes­kul­t­ideo­lo­gie „Stö­ren­des“
    aus­fin­dig machen wol­len ? Die irre gewor­de­nen durch den Gen­de­ris­musirr­sinn ent­stell­ten „huma­nen Küss­chen­ge­sell­schaf­ten“ wol­len ihren spa­ssi­gen Lauf Rich­tung Abgrund mög­lichst unge­stört voll­zie­hen kön­nen. Schliess­lich wird der Mas­sen­mord an unge­bo­re­nen beseel­ten Kin­dern auch in „neon­be­leuch­te­ten, hygie­nisch ein­wand­frei­en“ Ver­nich­tungs­an­stal­ten voll­streckt. Also was küm­mert es denn den dies „gut­hei­ssen­den“ sog. „Mehr­heits­bür­ger“; sei­ne See­le gleicht eh schon einer Wüste.

  2. Herr Annen hat die Ver­pflich­tung die Sei­te genau­so wei­ter­zu­füh­ren wie sie ist. Er kann nicht ein­fach ein­knicken und sich die­ser Zen­sur­be­hör­de unter­wer­fen. Das wäre Verrat! 

    Er soll­te nur klug vor­ge­hen und die Sei­te aus dem (un)rechtlichen Zugriff des deut­schen Staa­tes ent­zie­hen. Vie­le Sei­ten­be­trei­ber, die gemäß Grund­ge­setz ihre Pres­se- und Mei­nungs­frei­heit wahr­neh­men muss­ten ins Aus­land abwandern. 

    Herr Annen, Sie haben die christ­li­che Pflicht wei­ter zu infor­mie­ren und nicht ein­fach umzufallen:

    1.) Hosten Sie die Sei­te anonym
    2.) Ver­schlüs­seln Sie Ihren PC mit dem Sie die Web­sei­te betreuen
    3.) Ver­schlüs­seln Sie Ihre Inter­net­ver­bin­dung und gehen Sie nur anonym ins Netz — http://de.wikipedia.org/wiki/Anonymit%C3%A4t_im_Internet

    Ich emp­feh­le zwei PCs. Einen offi­zi­el­len und einen für Ihre Arbeit.

Kommentare sind deaktiviert.