Internet-Zensur durch Google — Informationsmonopol der Abtreibungslobby

Abortionoogle - Google zensuriert Zugang zur Information zugunsten der Abtreibungslobby(New York) Der Inter­net­rie­se Goog­le ist die meist­ge­nutz­te Such­ma­schi­ne der Welt. Das Unter­neh­men mit Sitz in Moun­tain View kon­trol­liert welt­weit den wich­tig­sten Zugang zur Infor­ma­ti­on. Was Goog­le auf eine bestimm­te Such­an­fra­ge hin auf­li­stet und was nicht, was ganz vor­ne und was hin­ten, beein­flußt maß­geb­lich, was Men­schen erfah­ren und was nicht, und wel­che Ent­schei­dun­gen sie dann in ihrem Leben tref­fen. Das US-Unter­neh­men, das sich schon seit län­ge­rem als Spon­sor lin­ker Gesell­schafts­po­li­tik geoutet hat, mani­pu­liert nun zugun­sten der Abtrei­bungs­lob­by die eige­nen Such­ergeb­nis­se. Die­se Ankla­ge erhebt die Vor­sit­zen­de des Natio­nal Right to Life Com­mit­tee, Carol Tobi­as.

Größte Suchmaschine führt „Krieg gegen die Frauen und das Leben“

Tobi­as wirft dem Unter­neh­men unkor­rek­tes Ver­hal­ten vor. Die ein­fluß­reich­ste Such­ma­schi­ne „führt im Inter­net einen Krieg gegen die Frau­en und gegen das Leben, indem Goog­le den Zugang zur Infor­ma­ti­on über Optio­nen und Dienst­lei­stun­gen für Frau­en ein­schränkt“.

NARAL Pro Choice Ame­ri­ca ist einer der bekann­te­sten Abtrei­bungs­lob­by­isten der USA. Die­se Orga­ni­sa­ti­on übt seit län­ge­rem gemein­sam mit ande­ren Abtrei­bungs­or­ga­ni­sa­tio­nen Druck auf Goog­le aus. NARAL for­der­te von Goog­le, alle Anzei­gen von Schwan­ger­schafts­kon­flikt­be­ra­tungs­stel­len und Lebens­zen­tren zu strei­chen. Die Abtrei­bungs­lob­by, die mit der Abtrei­bung ein Geschäft macht, will ein Infor­ma­ti­ons­mo­no­pol, um unge­wollt schwan­ge­re Frau­en zur Kin­destö­tung zu ver­lei­ten.

Abtreibunglobby will Lebensschützer mundtot machen

Die Abtrei­bungs­be­für­wor­ter behaup­ten dies zu tun, um die „Ent­schei­dungs­frei­heit“ der Frau­en sicher­zu­stel­len. „In Wirk­lich­keit wol­len sie die Lebens­schüt­zer mund­tot machen“, so Tobi­as. Das „Schlim­me“ dabei sei nicht, ob die eine oder ande­re Grup­pe bes­se­ren Zugang zu den Infor­ma­ti­ons­ka­nä­len hat, son­dern daß es in die­sem Fall „ganz kon­kret um Leben oder Tod geht. Die Lebens­schüt­zer wol­len, daß Mut­ter und Kind leben und glück­lich sind und hel­fen dabei auch finan­zi­ell. Die Abtrei­bungs­lob­by will die Tötung des Kin­des, das Unglück der Mut­ter und damit auch noch Geld ver­die­nen“.

Goog­le, das in sei­nen Wer­be­richt­li­ni­en aus­drück­lich fest­hält, „fal­sche, unge­naue oder betrü­ge­ri­sche Anzei­gen abzu­leh­nen“, ging schließ­lich in die Knie. Ily­se Hogue, die Vor­sit­zen­de von NARAL Pro-Choice Ame­ri­ca for­mu­lier­te den Mono­pol­an­spruch der Abtrei­bungs­lob­by: „Wer immer auf der Suche nach Abtrei­bungs­dien­sten ist, soll­te in der Lage sein, mit sei­ner Such­ma­schi­ne alle nöti­gen Infor­ma­tio­nen dazu zu fin­den. Alles was die­se Suche nicht för­dert, stellt eine Begün­sti­gung und Kom­pli­zen­schaft mit jenen Grup­pen dar, die aus ideo­lo­gi­schen Grün­den Kam­pa­gnen betrei­ben, um zu belü­gen und die Frau­en Druck aus­zu­set­zen, die eine der wich­tig­sten Ent­schei­dun­gen ihres Lebens tref­fen müs­sen.“

Googles „Komplizenschaft“ mit der Abtreibungslobby

„Kom­pli­zen­schaft“ mit dem Leben soll­te eigent­lich ein Kom­pli­ment sein. In der ideo­lo­gi­schen Enge der Abtrei­bungs­lob­by wer­den die Din­ge jedoch auf den Kopf gestellt. Wer für den Schutz des Lebens ist, „lügt“ und ver­sucht die Frau­en zu „mani­pu­lie­ren“, daher soll­ten die Frau­en ihre Infor­ma­tio­nen aus­schließ­lich durch Abtrei­bungs­lob­by­isten erhal­ten, die sie zur Tötung ihres unge­bo­re­nen Kin­des als Akt der „Befrei­ung“ ansta­cheln.

Lebensschützer arbeiten kostenlos für das Leben — Abtreibungslobby verlangt Geld für Tötung des Lebens

Laut der Ver­ei­ni­gung Stu­den­ten für das Leben gibt es aktu­ell rund 2.200 Schwan­ge­ren­kon­flikt­be­ra­tungs­stel­len und Lebens­zen­tren in den USA, die Infor­ma­ti­on, Bera­tung und Hil­fe für schwan­ge­re Frau­en und ihre unge­bo­re­nen Kin­der völ­lig kosten­los anbie­ten, im Gegen­satz zu den Abtrei­bungs­or­ga­ni­sa­tio­nen mit ihren Abtrei­bungs­kli­ni­ken wie Plan­ned Paren­t­hood, die sich ihre Todes­dien­ste bezah­len las­sen. Plan­ned Paren­t­hood, der welt­größ­te Abtrei­bungs­lob­by­ist, töte­te allein 2012 in den USA 327.166 Kin­der. 2013 wur­de die­se Zahl mit dem neu­en Rekord von 333.964 Tötungs­fäl­len noch über­trof­fen. Eine Tötungs­ma­schi­ne­rie gigan­ti­schen Aus­ma­ßes, die von der Regie­rung Oba­ma mit beträcht­li­chen Gel­dern aus dem Steu­er­topf unter­stützt wird.

Der Beschluß von Goog­le, der For­de­rung der Abtrei­bungs­lob­by nach­zu­ge­ben und den Zugang zur Infor­ma­ti­on im Sin­ne des Kin­der­mor­des zu mani­pu­lie­ren, stellt eine ideo­lo­gi­sche Ent­schei­dung dar. Goog­le ist zum Inter­net­zen­sor gewor­den, der mit einer nicht zu recht­fer­ti­gen­den Prä­po­tenz sich gegen alle wen­det, die mit gro­ßem per­sön­li­chen Ein­satz und viel Mühe für das Recht auf Leben ein­tre­ten.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Cor­ris­pon­den­za Roma­na

7 Kommentare

  1. Abtrei­bungs­lob­by, Gen­der-Main­strea­ming, Homo­lob­by beherr­schen immer mehr unse­re west­li­che nach­christ­li­che Zivi­li­sa­ti­on. Es wird zu einer Form von Dik­ta­tur kom­men, jede Pri­vat­per­son, jede Insti­tu­ti­on, die sich nicht fügt, wird aus­sor­tiert wer­den.
    Die­se Form von Dik­ta­tur dürf­te heim­tücki­scher, gefähr­li­cher sein als die „alt­mo­di­schen Dik­ta­tu­ren“, auch wenn sie bru­ta­ler mit Dis­si­den­ten umgin­gen.
    Es soll ein neu­er Mensch geschaf­fen wer­den. Ein Men­schen­typ, der in sei­nem Kern völ­lig unab­hän­gig ist vom Natur­ge­setz, von Got­tes Gebo­ten ganz zu schwei­gen.
    Eine der­ma­ßen deka­den­te Zivi­li­sa­ti­on kann auf Dau­er nicht über­le­ben. Sie wird von reli­gi­ös-kul­tu­rell vita­le­ren Bevöl­ke­rungs­strö­men über­rollt wer­den.
    Ich male nicht den Welt­un­ter­gang an die Wand. In Asi­en, beson­ders in Chi­na, gilt das Chri­sten­tum als auf­stre­bend. Unse­re west­li­che Deka­denz soll­te nicht auf die gesam­te Welt über­tra­gen wer­den. Wenig­stens nicht auto­ma­tisch.

    • Sie schrei­ben:
      „Es soll ein neu­er Mensch geschaf­fen wer­den. Ein Men­schen­typ, der in sei­nem Kern völ­lig unab­hän­gig ist vom Natur­ge­setz, .…“
      All´ das, was Sie for­mu­lie­ren, sehe ich auch so.

      Dazu noch ergän­zend:
      In den gleich­ge­schal­te­ten Nach­rich­ten und vor­ab fest­ge­leg­ten Polit-Talks
      wird nur noch gesen­det, was der Umer­zie­hung zu füg­sa­men Unter­ta­nen dient.
      Falls sich kei­ne Gegen­be­we­gung for­miert, wird dies erst der Anfang sein.
      Es wird schlim­mer kom­men — und das Beäng­sti­gen­de ist:
      Vie­le haben noch gar nicht begrif­fen, geschwei­ge denn durch­schaut, was da auf uns zukommt.

  2. „Ent­schei­dungs­frei­heit“, wenn ich das schon höre! Seit wann hat eine Frau die Ent­schei­dungs­frei­heit über Leben oder Tod ihres Kin­des? Nein, es geht nicht um die­se Ent­schei­dungs­frei­heit. Es geht um die Redu­zie­rung der Welt­be­völ­ke­rung, und dazu ist ihnen jedes Mit­tel recht. Es ist der Kampf Satans, dem wir zu wider­ste­hen haben.
    Hei­li­ge Maria, Mut­ter Got­tes, bit­te für uns, die wir zu Dir unse­re Zuflucht neh­men!

  3. @ Zeit­los

    Wir wis­sen nicht, ob man in Zukunft nicht viel­leicht doch „bru­ta­ler“ mit Dis­si­den­ten umgeht als bis­lang.

    Erst ein­mal wird der Boden berei­tet. Das war schon immer so.

    Wenn ich vie­le heu­ti­ge Athe­isten sehe, dann war­ten die nur auf das Start­zei­chen, um sich dann eben­so zu beneh­men wie die SA-Mör­der. Man kann es an den Äusse­run­gen im Inter­net ohne wei­te­res erken­nen.

  4. Nicht nur goog­le als Schreib­tisch­tä­ter für den Baby­caust ergibt sich dem „human gut­mensch­li­chen“ Kult des Todes; auch die „huma­ne medi­zi­ni­sche Hil­fe ohne Gren­zen“ beinhal­tet heu­te gleich­sam „wie selbst­ver­ständ­lich“ auch den Mord an unge­bo­re­nen beseel­ten Kin­dern als „Gesund­heits­dienst“ . So etwa durch die „Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on Ärz­te ohne Gren­zen“?
    Aus dem KURIER der CHRISTLICHEN MITTE
    -
    „Die von Spen­dern groß­zü­gig unter­stütz­te Orga­ni­sa­ti­on „Ärz­te ohne Gren­zen“ gewährt laut Selbst­dar­stel­lung im Inter­net „allen Opfern Hil­fe, unge­ach­tet ihrer eth­ni­schen Her­kunft oder poli­ti­schen und reli­giö­sen Über­zeu­gun­gen“. Zu ihrem „Dienst­lei­stungs­pro­gramm“ gehö­re selbst­ver­ständ­lich die Abtrei­bung, erklär­te auf Anfra­ge Frank Dör­ner, Geschäfts­füh­rer der „Ärz­te ohne Gren­zen“. Schließ­lich gehe es um die „Gesund­heit der Frau­en“. Wer die Ermor­dung Unge­bo­re­ner nicht unter­stüt­zen will, soll­te sei­ne Spen­den sau­be­ren Orga­ni­sa­tio­nen zukom­men las­sen wie z. B. der „Ver­ei­ni­gung zum Schutz schwa­cher und hilf­lo­ser Men­schen“ unter dem Vor­sitz von A. Mer­ten­sacker und Pfr. W. Piet­rek (Volks­bank Lipp­stadt, BLZ 416 601 24, Kon­to-Nr. 759 001 500), die bereits zahl­rei­chen unge­bo­re­nen Kin­dern das Leben geret­tet hat.“
    -
    Ein­mal mehr bestä­tigt sich die Rich­tig­keit der Aus­sa­ge von Mar­tin Hoh­mann über staat­lich ver­lot­ter­te und ver­bru­ta­li­sier­te Gesell­schaf­ten:
    -
    „Das Böse hat sich unter den Tarn­be­grif­fen „Frei­heit“, „Fort­schritt“, „Selbst­be­stim­mung“ in der Mit­te der Gesell­schaft, mit­ten im Volk ein­ge­ni­stet.“
    [….]
    Neben­bei gefragt:
    Wie soll man Befür­wor­tern der Abtrei­bungs­ge­walt ihre stets erho­be­ne For­de­rung nach sen­si­blem, gewalt­frei­em Umgang mit Mensch und Umwelt glau­ben?
    Das ist dop­pel­ter Stan­dard und rein­ste Heu­che­lei.
    Fazit:
    Die ABTREIBUNG hat eine STAATLICH GEFÖRDERTE, INSTITUTIONALISIERTE
    B R U T A L I T Ä T
    erzeugt.“

  5. Ich rate hier nun zum Wider­stand in der Tra­di­ti­on des 20. Juli 1944 und for­de­re alle katho­li­schen Bür­ger Euro­pas auf, NOTFALLS GEWALTSAM die­sem him­mel­schrei­en­den Unrecht zu begeg­nen. Die neu­en Nazis hei­ßen Zucker­berg, Schmitt, Oba­ma, Hol­lan­de, Buf­fet, Gates, etc… Die­sen Nach­fol­gern der NSDAP soll­te mit Nürn­ber­ger Här­te ent­geg­net wer­den.
    Wie­viel Blut klebt an deren Hän­den. Den Islam beför­dern, die Abtrei­bung för­den, den Kapi­ta­lis­mus vor­an­zu­trei­ben, etc…NIE NS_ZEIT geht wei­ter, UNTER DEM BANNER DER USA; UN und EU!

  6. Erst ein­mal begrü­ße ich es, dass Sie für das Leben von Men­schen ein­tre­ten, für das Lebens­recht von Anfang an. Des­we­gen bin ich sehr froh, dass es die­se Inter­net­prä­senz hier gibt. Auf der ande­ren Sei­te stört es mich, dass dau­ernd vom soge­nann­ten Gen­der Main­strea­ming hier die Rede ist. Auch wenn man Plan­ned Paren­t­hood nicht mag, die­se Orga­ni­sa­ti­on zwei­fel­los eine Ver­bre­cher­or­ga­ni­sa­ti­on ist, trotz­dem ist es rich­tig, dass jeder Mensch ein Indi­vi­du­um ist, jeder Mensch, jeder so sein darf, wie er sich wirk­lich wohl fühlt. Und man soll­te Men­schen nicht in Pseu­do-Män­ner- oder Pseu­do-Frau­en-Rol­len pres­sen, in denen sich die nicht wohl füh­len. Ich hab eher das Gefühl, dass die­se Pseu­do-Rol­len wah­res „Gen­der-Main­strea­ming“ dar­stellt. Durch das Unter­drücken gewis­ser Eigen­schaf­ten wer­den erst Gei­ster vom Schla­ge einer Abtrei­bung oder Ver­ge­wal­ti­gung her­auf­be­schwört…

Kommentare sind deaktiviert.