Die Kinder von „Musa Dagh“ heimatlos – Das Schicksal der Armenier in Syrien

Am Wochen­en­de vom 21. bis zum 23. März wur­de die syri­sche Klein­stadt Kas­sab, an der tür­ki­schen Gren­ze, von radi­kal isla­mi­schen Anhän­gern der al-Nus­ra Front ange­grif­fen. Arme­ni­schen Quel­len zufol­ge spielt die tür­ki­sche Regie­rung eine gro­ße Rol­le bei der Unter­stüt­zung der Isla­mi­sten. Mitt­ler­wei­le ist die Stadt von den Rebel­len ein­ge­nom­men und ein Groß­teil der Bewoh­ner geflohen.

Der Gene­ral­se­kre­tär der Ver­ein­ten Natio­nen, Ban Ki-Moon, soll die Ver­trei­bung der letz­ten Arme­ni­er in Syri­en ver­ur­tei­len und zum Schutz der christ­li­chen Flücht­lin­ge mäßi­gend auf die Regie­rung der benach­bar­ten Tür­kei ein­wir­ken. Das haben arme­ni­sche Ver­ei­ne in Deutsch­land und welt­weit in einem drin­gen­den Appell an Ban Ki-Moon gefordert.

Text: PM/LS

3 Kommentare

  1. Sehr undurch­sich­tig. Tür­ken in Syri­en ? Das wird in den „Nach­rich­ten“ des Main­streams natür­lich nicht gebracht. Geden­ken wir Franz werfels.

    • Das kam vor ein paar Tagen in den Nach­rich­ten. Aber natür­lich sehr ver­zerrt. Berich­tet wur­de, dass ein Flug­zeug der bösen syri­schen Armee (also vom bösen Assad) von den guten NATO-Tür­ken im Grenz­ge­biet abge­schos­sen wor­den ist.

      Das Flug­zeug der Assad-Trup­pen hat­te ver­sucht, die flüch­ten­den Chri­sten aus Kas­sab zu schüt­zen und die Isla­mi­sten zurück­zu­wer­fen. Dar­über wur­de selbst­re­dend kein Wort in den deut­schen Nach­rich­ten gesagt. 

      Putin ist nach wie vor der ein­zi­ge nen­nens­wer­te Staats­chef, der etwas für die Chri­sten in Syri­en tut.

  2. Das ist unglaub­lich. Nach dem bis heu­te poli­tisch unkor­rek­ten Arme­ni­schen Geno­zid mit tol­ler tech­ni­scher und finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung der Nazis — ÜBRIGENS BIS HEUTE NICHT AUFGEARBEITET!!!!- folgt jetzt Ver­nich­tungs­wel­le 2.0: Wie­der sind es die Tür­ken, WIEDER MIT DEUTSCHER UNTERSTÜTZUNG und WIEDER JUCKT ES KEINEN

Kommentare sind deaktiviert.