Auch Coca Cola wird durch den Homo-Reißwolf gedreht

Auch Coca Cola ist in den Reißwolf der Homo-Lobby geraten(New York) Auch Coca Cola ist in die ideo­lo­gi­sche Häck­sel­ma­schi­ne der Homo-Lob­by gera­ten. Der Geträn­ke­rie­se ist offi­zi­el­ler Spon­sor der Olym­pi­schen Win­ter­spie­le im rus­si­schen Sot­chi. Das Unter­neh­men star­te­te im Zusam­men­hang mit der Olym­pia­de auf Sozia­len Netz­wer­ken eine Wer­be­kam­pa­gne zur Unter­stüt­zung der Sport­ler. Eine Soft­ware erlaubt es, ähn­lich elek­tro­ni­schen Post­kar­ten, eine per­so­na­li­sier­te, vir­tu­el­le Cola-Dose an Freun­de zu schicken. Der Absen­der konn­te einen Namen auf die Dose schrei­ben und sie über Inter­net ver­schicken. Doch die Homo-Lob­by ent­deck­te, daß das Pro­gramm es nicht erlaub­te, das Wort „Gay“ zu gebrauchen.

Das Unter­neh­men hat­te mit gutem Grund die­se Beschrän­kung aus Grün­den der öffent­li­chen Moral beschlos­sen, aber auch aus Rück­sicht auf die neue rus­si­sche Gesetz­ge­bung, die jede Form der Homo-Pro­pa­gan­da unter­sagt. Die sym­pa­thisch gedach­te Wer­be­ak­ti­on von Coca Cola mit den per­so­na­li­sier­ten Cola-Dosen löste bei den Homo-Ver­bän­den und den ideo­lo­gi­sier­ten Orga­ni­sa­tio­nen, die sich für die Durch­set­zung von Pseu­do­rech­ten von Homo­se­xu­el­len ein­set­zen, empör­te Zor­nes­aus­brü­che aus. Sie rie­fen sofort „Skan­dal“ und bedien­ten sich der wirk­lich skan­da­lö­sen Unter­stüt­zung zahl­rei­cher Mas­sen­me­di­en, um eine der übli­chen Kam­pa­gnen zur „Ver­tei­di­gung der Men­schen­rech­te“ vom Zaun zu brechen.

Coca Cola gibt nicht nach, zieht Werbekampagne jedoch zurück

Wer bei Coca Cola das Wort „Gay“ ein­gab, bekam statt des­sen zu lesen: „Upps, wir sehen ein­fach dar­über hin­weg, daß du das geschrie­ben hast“. Nach der Homo-Pro­test­wel­le ent­schied der Geträn­ke­rie­se, sich dies­mal nicht dem wider­na­tür­li­chen Dik­tat zu beu­gen (sie­he Bericht Homo-Ideo­lo­gen zur Olym­pia­de – Coca Cola-Wer­be­spot mit poli­tisch kor­rek­ter Bot­schaft). Aller­dings zog er die Wer­be­kam­pa­gne mit per­so­na­li­sier­ten, vir­tu­el­len Cola-Dosen zurück.

Die into­le­ran­te Homo-Bewe­gung begnügt sich kei­nes­wegs mit einer Gleich­stel­lung, son­dern will eine poli­ti­sche, kul­tu­rel­le und sozia­le Vor­rang­stel­lung ihres wider­na­tür­li­chen Lasters auf­nö­ti­gen. Hin­ter der ideo­lo­gi­schen Rase­rei der Homo-Lob­by und ihrer Hel­fers­hel­fer in den inter­na­tio­na­len Insti­tu­tio­nen wie der EU und der UNO steckt der poli­ti­sche Kampf gegen Ruß­lands Staats­prä­si­dent Wla­di­mir Putin, der zum Feind­bild einer glo­ba­len neu­en Gesell­schafts­ord­nung wur­de, weil er sich die­ser mora­li­schen, sozia­len und mate­ri­el­len Zer­set­zung des gan­zen Mensch­heits­ge­schlechts widersetzt .

Text: Giu­sep­pe Nardi
Bild: Tempi

1 Kommentar

  1. Eine wei­te­re Vor­stel­lung der frei­gei­stig durch­setz­ten Hin­ter­list der Homo-Lob­by. Die­se wie­der­um ist Teil des sog. „Gen­de­ris­mus“, wel­cher die Poli­tik auf den „Gen­der Main­strea­ming“ lot­sen will mit dem Ziel die Geschlechts­rol­len von Mann und Frau aufzulösen !

    Eine Kul­tur­re­vo­lu­ti­on mit der Absicht, die Gesell­schaft in ihrem „Her­zen“ zu ver­än­dern und somit das christ­lich gepräg­te Wer­te­fun­da­ment — die­ses ist frei­lich vie­ler­orts ohne­hin bloss nur noch ein Tor­so — voll­ends zu zerstören !

    Das völ­li­ge „Auf den Kopf­stel­len“ der Ord­nung der aller­hei­lig­sten Drei­fal­tig­keit, GOTTES !

    Die damit ein­her­ge­hen­den „Zie­le“:

    - Hete­ro-Sexua­li­tät soll als Norm „über­wun­den“ (?!)wer­den.….

    - das Ziel ist die „Gleich­wer­tig­keit“ (?!) jeder sexu­el­len Orientierung 

    - Die meist von frei­mau­re­ri­schen Gedan­ken­gut ver­gif­te­te­ten Chef­re­dak­tio­nen der „huma­nen“ Medi­en tun ihr Übri­ges, um die­sen Irr­sinn in die Gesell­schaf­ten zu streu­en. Ein aktu­el­les Bei­spiel: In den frei­gei­sti­gen Schund­blätt­chen ist die Mas­sen­de­mon­stra­ti­on in Paris vom ver­gan­ge­nen Sonn­tag gegen die Hol­lan­de See­len­ver­schmut­zungs­po­li­tik mit weit über 500’000 Teil­neh­mern so gut wie kei­nen Kom­men­tar wert. Ver­bot von der Loge ?! Oder wenn, dann wer­den von den Grif­fel-Tasten­ver­fäl­schern ( inkl. „Zäh­lung der fran­zö­si­schen Poli­zei“ )„die Teil­neh­mer­zah­len ca. „durch Vier“ her­un­ter­ge­lo­gen. Wenn aber ein Häuf­chen „Gen­de­ris­mus-Ver­dreh­te“ ihre „Regen­bo­gen­fähn­chen“ in Rich­tung frei­mau­re­ri­scher Logen hal­ten, dann geht die­se „sen­sa­tio­nel­le Mel­dung“ in die Ver­viel­fäl­ti­gung. Die Homo-Lob­by folgt ihrer frei­gei­stig vor­ge­ge­be­nen Stra­te­gie der Hinterhältigkeit.

    Die Stra­te­gie:

    - Hin­ter dem Rücken der Öffent­lich­keit wird eine
    „Umer­zie­hung“ von Kin­dern und Jugend­li­chen in die Wege geleitet

    - Begin­nend an der Basis.…in Kin­der­gär­ten und Schulen

    - fort­ge­führt in den Ausbildungseinrichtungen

    - ver­fei­nert an Universitäten 

    - hofiert von staat­li­chen Institutionen

    - reprä­sen­tiert von der mehr­heit­lich wahr­heits­feind­li­chen EU und UNO (!)

    Let­ze­re trei­ben die­se Teu­fe­lei mit Hil­fe der „auf­ge­klär­ten“ v.a. west­li­chen Regie­run­gen ver­bis­sen voran…durch poli­ti­sche, „gesetz­li­che“ und finan­zi­el­le Mit­tel ! Die Aus­bil­dung zu Bür­ge­rIn­nen von „Sodom und Gho­mor­ra“ ist heu­te „chic“.…
    frei­lich ist das Trei­ben sei­ner­zeit in Sodom und Gho­mor­ra ange­sichts der heu­ti­gen Unge­heu­er­lich­kei­ten einer deka­den­ten Spass­ge­sell­schaft im Aus­le­be-Wahn — die über Mil­lio­nen Lei­chen von unge­bo­re­nen beseel­ten Kin­dern geht — gar nur als ein „lau­hes Lüft­chen“ zu sehen. Unser HERR und GOTT JESUS CHRISTUS bewah­re die zar­ten See­len der Kin­der und Jugend­li­chen vor der­ar­ti­gem Seelen-Gift !

    Erz­bi­schof Crepal­di von Tri­est dazu:
    -
    „Die Homo­se­xu­el­len-Lob­by defi­niert jeg­li­che Kri­tik an ihr in homo­phob und kri­mi­nell um.
    Die Homo-Ideo­lo­gie ist ein HEIMTÜCKISCHES Pro­gramm, das sich fort­schritt­lich und libe­ral aus­gibt, um allen einen Maul­korb auf­zu­set­zen und die Frei­heit zu rauben“
    -

Kommentare sind deaktiviert.