Erzbischof von Brüssel ruft zu Gebetstagen gegen Euthanasie auf

(Brüs­sel) Erz­bi­schof And­re-Joseph Leo­nard von Mecheln-Brüs­sel hat zu Gebets­ta­gen gegen die Eutha­na­sie auf­ge­ru­fen. Das Abge­ord­ne­ten­haus des bel­gi­schen Par­la­ments ist in zwei Wochen geru­fen, über eine Aus­wei­tung des Eutha­na­sie­ge­set­zes auf Min­der­jäh­ri­ge abzu­stim­men. Der Erz­bi­schof rief sein Erz­bis­tum auf, vor allem die Jugend und die Prie­ster, gegen das Eutha­na­sie­ge­setz und für das Lebens­recht zu beten. Er rief den 6. und 8. Febru­ar zu Gebets­ta­gen aus. Die Gebets­vi­gil am 6. Febru­ar in Brüs­sel wird Erz­bi­schof Leo­nard selbst anfüh­ren. Zu sel­ben Zeit wird eine Gebets­vi­gil im flä­mi­schen Teil des Erz­bis­tums in Löwen statt­fin­den, der Weih­bi­schof Jean Kock­erols vor­steht. Am 8. Febru­ar folgt in Bas­se-Wav­re im wal­lo­ni­schen Teil des Erz­bis­tums eine Gebets­vi­gil mit Weih­bisch Jean-Luc Hud­syn. Alle Vigi­li­en begin­nen jeweils um 20 Uhr.

2 Kommentare

  1. Soll­te auch hier Unter­stüt­zung fin­den. wei­te­re Aktio­nen wären sicher hilf­reich. In den Medi­en wird so etwas nicht erwähnt. Wich­tig ist zur Zeit nur der ADAC soll­te man glau­ben., wenn man nach den Medi­en­mel­dun­gen geht.Mit den „Ver­feh­lun­gen“ des ADAC kön­nen wir aber leben im Gegen­satz zu den Unge­heu­er­lich­kei­ten der bel­gi­schen Gesetzgebung.

  2. Die Aktio­nen gegen die Kul­tur des Todes und die dies­be­züg­li­che Indok­tri­na­ti­on neh­men zu. Es bewegt sich was in Euro­pa, und das ist ein gutes Zei­chen. Bischof Leo­nard hat sich stets vor­bild­lich für das Lebens­recht und die Fami­lie ein­ge­setzt. Lei­der wird das in Rom zur Zeit nicht hono­riert, und so wur­de dem jet­zi­gen Erz­bi­schof von Brüs­sel, im Gegen­satz zu sei­nem libe­ra­len Vor­gän­ger, die Kar­di­nal­s­wür­de vor­ent­hal­ten. Ein Schan­de wie ich finde!

Kommentare sind deaktiviert.