Priester und Präsident des Rotary Clubs Rhön überreicht einen Scheck an eine kirchlich verbotene Organisation

Der Ful­da­er Pro­fes­sor für Pasto­ral­theo­lo­gie und Homi­le­tik Dr. Richard Hart­mann hat in sei­ner Eigen­schaft als Prä­si­dent des Rota­ry Clubs Rhön der Prä­si­den­tin der Regio­nal­grup­pe von Donum Vitae, Frau Hoh­mann, einen Scheck über 3.000,- € über­reicht, das berich­tet Ost­hes­sen-News. 

Damit unter­stütz­te der Man­dats­trä­ger der katho­li­schen Kir­che eine kirch­lich offi­zi­ell ver­bo­te­ne Grup­pie­rung.

Heinz Josef Alger­mis­sen, Bischof von Ful­da, gehört seit lan­gem Rota­ry Inter­na­tio­nal an.

Bei den soge­nann­ten Ser­vice­clubs, zu denen auch Rota­ry Inter­na­tio­nal gehört, besteht eine strik­te Geheim­hal­tungs­pflicht über Mit­glied­schaf­ten und Inter­na.

„Ist unter der Prä­mis­se die­ser Geheim­hal­tung nicht die Gefahr gege­ben, daß eine Orga­ni­sa­ti­on in die Kir­che hin­ein­re­giert, die das Reli­giö­se aus ihrem Pro­gramm aus­drück­lich aus­ge­schlos­sen hat, z.B. bei Beru­fung von Bischö­fen und der spi­ri­tu­el­len Aus­rich­tung?“, fragt der Zusam­men­schluß papst­treu­er Ver­ei­ni­gun­gen.

Eine Goog­le-Suche zeigt übri­gens, daß sehr vie­le Bischö­fe regen Umgang mit Rata­ry-Clubs pfle­gen. Die Fra­ge die sich dabei stellt: wer beein­flußt wen. Sind die Rota­ry­er katho­li­scher gewor­den, oder die Bischö­fe…?

Text: Linus Schnei­der

4 Kommentare

  1. Lie­be Mit­chri­sten,

    gera­de habe ich eine Pre­digt von Pro­fes­sor Georg May gele­sen und fol­gen­den Satz in mein pri­va­tes Archiv kopiert: „Wer sind die fal­schen Pro­phe­ten? Die mei­sten sit­zen auf Lehr­stüh­len der Theo­lo­gie! Von da träu­felt Mephi­sto sein Gift in die Wun­de eines Vol­kes.“

    Herz­li­che Grü­ße
    Mat­thä­us 5

  2. Wie weit doch die Ver­beu­gung vor dem Welt­geist vor­an­ge­schrit­ten ist! Noch am 20. Dez. 1950 hat das Hl. Offi­ci­um folg. Erklä­rung ver­öf­fent­licht:
    -
    „cle­ri­cis non lice­re nomen dare Asso­cia­tio­ni „Rota­ry Club“ vel eius­dem coe­ti­bus inter­es­se; lai­cos vero hor­t­an­dos esse ut ser­vent paer­scrip­tum 684 CIC.“
    +
    „Es ist den Prie­stern ver­bo­ten, der Ver­ei­ni­gung ‚Rota­ry-Club‘ anzu­ge­hö­ren oder an ihren Ver­samm­lun­gen teil­zu­neh­men.
    Was die Lai­en angeht, so haben sie sich an die Vor­schrif­ten des Canon 684 des CIC zu hal­ten.“
    -

    Und heu­te ?

    - Kar­di­nal Karl Leh­mann, Rota­ri­er Club Frei­burg Zäh­rin­gen
    — Bischof Alger­mis­sen, Rota­ri­er Ehren­mit­glied Bie­le­feld-Süd
    — Erz­bi­schof Hans-Josef Becker, Rota­ri­er, Club Pader­born-Kai­ser­pfalz
    — Weih­bi­schof Karl-Heinz Wie­se­mann, Rota­ri­er, Club Menden/Sauerland
    — Kar­di­nal Rein­hard Marx von Trier, Rota­ri­er, Club Pader­born
    oder auch
    — der ehe­ma­li­ge Pader­bor­ner Gene­ral­vi­kar Bru­no Kre­sing, Rota­ri­er, Club Pader­born
    — Weih­bi­schof Losin­ger hielt gar selbst eine Rede anläss­lich der Neu­grün­dung des baye­ri­schen Rota­ry-Clubs „Fried­berg“ !
    etc.

    Die frei­mau­re­ri­schen Able­ger nen­nen sich „Ser­vice­clubs“ .…„Rota­ry“, „Lions“ etc. und die­se sind trotz ihrer ste­ten Demen­ti frei­mau­re­ri­schen Ursprungs und mit ähn­li­cher Struk­tur und nahe­zu glei­cher Gesin­nung. Im Jah­re 1998 stand in Maga­zin „Code“ :
    -
    „Rota­ry Inter­na­tio­nal wur­de im Auf­tra­ge der B’nai B’rith Loge vom Hock­g­rad­frei­mau­rer P.Harrys 1905 in Chi­ca­go gegrün­det.

    „Lions Inter­na­tio­nal ist eben­falls eine akti­ve Unter­or­ga­ni­sa­ti­on der Welt­frei­mau­re­rei.
    Im Auf­tra­ge der Söh­ne des Bun­des, wie man die B’nai B’rith Loge auch nennt, wur­de Lions International1919 in Chi­ca­go gegrün­det.“
    -

    Rotary’s ( frei­mau­re­risch gepräg­tes) „Ange­bot“:
    „welt­an­schau­lich unge­bun­den und über­par­tei­lich und ste­hen allen Reli­gio­nen, Kul­tu­ren und eth­ni­schen Grup­pie­run­gen offen“

    Und dann noch dies aus der Sei­te „rotary.de“:
    -
    „Wuss­ten Sie, dass es eine Ver­bin­dung zwi­schen Papst Fran­zis­kus I. und Rota­ry gibt?
    Papst Fran­zis­kus, damals noch Erz­bi­schof Jor­ge Mario Ber­go­glio von Bue­nos Aires, wur­de zum Ehren­mit­glied des Rota­ry Clubs Bue­nos Aires ernannt und erhielt 2005 den Sil­ver Lau­rel Preis des Clubs als “Per­son des Jah­res”.
    Auch in Deutsch­land haben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zahl­rei­che Ver­tre­ter der katho­li­schen und evan­ge­li­schen Kir­che die Ehren­mit­glied­schaft in einem Rota­ry Club erhal­ten. Dazu zäh­len auch Karl Kar­di­nal Leh­mann, Bischof von Mainz, Rein­hard Kar­di­nal Marx, Erz­bi­schof von Mün­chen und Frei­sing, Heinz Josef Alger­mis­sen, Bischof von Ful­da, und Johan­nes Fried­rich, ehe­ma­li­ger Lan­des­bi­schof der Evan­ge­lisch-Luthe­ri­schen Kir­che in Bay­ern.“
    -

  3. Johan­nes Paul nann­te Rota­ry und Lions beson­ders noble Ein­rich­tun­gen , das ist fast wort­gleich zu einem Bru­no Krei­sky nach­ge­sag­ten Zitat.

Kommentare sind deaktiviert.