Papst Franziskus behält die „Edelmänner seiner Heiligkeit“

(Vati­kan) Papst Fran­zis­kus dank­te den „Gen­ti­luo­mi­ni di Sua San­ti­tà „, den „Edel­män­nern sei­ner Hei­lig­keit“ für ihren Dienst beim Emp­fang von Audi­enz­gä­sten, vor allem Staats­be­su­chen. Der Papst sprach heu­te bei einem Emp­fang im Vati­kan von einem glau­bens­er­füll­ten Leben, das durch kei­ne Welt­lich­keit „mas­kiert“ sei. Im vori­gen Jahr hieß es aus dem Umfeld des Pap­stes, das neue Kir­chen­ober­haupt wer­de das Amt der „Edel­män­ner“, das 1968 aus den ein­sti­gen Geheim- und Ehren­kam­mer­her­ren her­vor­ge­gan­gen war, abschaf­fen (sie­he eige­nen Bericht Der Fürst und die Edel­män­ner des Pap­stes: „Ihre Abschaf­fung ist rich­tig, aber Paul VI. beging einen Feh­ler“).

2 Kommentare

  1. Abschaf­fen. Das ist das gro­ße Mot­to der Kam­pa­gne des Ber­doglio. War­um denn das schon wie­der ? Mit der­ar­ti­gen Din­gen ver­sucht er, über sei­ne theo­lo­gi­sche Inkom­pe­tenz weg­zu­täu­schen.

Kommentare sind deaktiviert.