[Update] Weltbild wird noch heute Insolvenz beantragen

Welt­bild wird vor­aus­sicht­lich noch heu­te Insol­venz bean­tra­gen. Das hat die Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung aus Unter­neh­mens­krei­sen erfah­ren. In der Nacht zum Frei­tag haben sich Ver­tre­ter des Buch­händ­lers und der Eigen­tü­mer offen­bar nicht dar­auf eini­gen kön­nen, wie das defi­zi­tä­re Unter­neh­men wei­ter­fi­nan­ziert wer­den soll. Ver­mut­lich woll­te der Buch­händ­ler, wie soft nach abklin­gen der Kri­tik, den Ver­trieb von Sex- und Eso­te­rik­ti­teln wie­der ver­stärkt auf­neh­men, was sei­tens der Eigen­tü­mer dies­mal nicht mehr gebil­ligt wur­de.

Welt­bild war einer der größ­ten Por­no­händ­ler im deut­schen Buch­markt. Nach hef­ti­ger Kri­tik sei­tens nor­ma­ler Katho­li­ken (auch sei­tens Katholisches.info), wur­de das Sex- und Eso­te­rik­sor­ti­ment redu­ziert, obwohl mit aus­drück­li­cher Bil­li­gung der deut­schen Bischö­fe Por­n­o­best­sel­ler wei­ter ange­bo­ten und bewor­ben wur­den.

[Update: Der Insol­venz­an­trag wur­de gestellt berich­ten Fach­me­di­en. In Kom­men­ta­ren von Buch­händ­lern wird die Hal­tung der Kir­che als Eigen­tü­mer von Welt­bild auch wirt­schaft­lich kri­tisch gese­hen und die Insol­venz begrüßt. Die Markt­me­tho­den des Unter­neh­mens haben eben­falls zum schlech­ten Images der Kir­che bei­getra­gen.]

Text: FAZ/Linus Schnei­der

8 Kommentare

  1. Selbst­ver­ständ­lich wird bei Insol­venz das Geschrei gegen die katho­li­sche kir­che groß sein, die ein gro­ße Zahl der Welt­bild-Mit­ar­bei­ter arbeits­los wer­den lässt!
    Pfr. Wolff

  2. Hat jemand das Foto von einem Teil der Beleg­schaft gese­hen, als die­se zum Bischofs­haus gezo­gen sind? Schon län­ger her. Lin­kes Gschwerl!

  3. Ahh- das­muss i ein­fach los­wer­den: Als ob das Gegen-die-Wand-Fah­ren von Welt­bild nicht beab­sich­tigt wäre. Die Mehr­heit in der DBK stößt sich nicht an Welt­bild, da aber ein paar der bischöf­li­chen Geld­ver­wal­ter es anschei­nend doch tun und aus­ge­stie­gen sind, will jemand sie beleh­ren und es soll nach einem ziem­lich lan­gen Eier­tanz mög­lichst viel Schall und Rauch beim Schwa­nen­ster­ben ent­ste­hen, damit hin­ter­her behaup­tet wer­den kann, wie unbarm­her­zig doch die­se fun­da­men­ta­li­sti­schen pha­ri­säi­schen Spaß­ver­der­ber sei­en, die den not­wen­di­gen kir­chen­bei­trags­fi­nan­zier­ten Por­no­ver­kauf nicht mehr dul­den woll­ten… Da fran­zis­ka­ni­sche Armuts­lie­be das Welt­bild der bischöf­li­chen Leh­mann-Bro­ther-Par­tei schon immer präg­te, war der Por­no und Aposta­ten­li­te­ra­tur­ver­trieb ja nur aus Barm­her­zig­keit zu den sonst ver­ar­men­den Welt­bild­an­ge­stell­ten erhal­ten wor­den.

    An der auf­klä­re­ri­schen Arbeit waren übri­gens maß­geb­lich zwei Jour­na­li­sten-Brü­der (http://www.pur-magazin.de/) aus dem All­gäu ver­ant­wort­lich. Der Voll­stän­dig­keit hal­ber, sei hier ihnen ein rie­sen Lob und Vergelt´s für ihre jah­re­lan­gen jour­na­li­sti­schen Bemü­hun­gen in die­ser Sache getä­tigt.

    • Wer­te Mar­le­ne, Sie tref­fen da einen Punkt, der noch mehr deut­lich macht: Die glau­ben tat­säch­lich, daß man die Moral sau­sen las­sen muß, um Geschäf­te zu machen. Es sind also in Wahr­heit Ungläu­bi­ge, die kein Ver­trau­en haben, daß Gott sie recht lei­tet und schützt, wenn sie auf ihn ver­trau­en.
      Hier liegt klar ein fal­sches Welt­bild vor: Als wenn die Men­schen am lieb­sten Geschäf­te mit moral- und gewis­sen­lo­sen Geschäfts­part­nern machen wür­den.
      Und selbst in rein welt­li­cher Betrach­tung ist eine Ver­le­ger­tä­tig­keit, ob mit Schwer­punkt eige­ner Publi­ka­tio­nen oder als Händ­ler ist da ganz gleich, immer eine Sor­ti­ments­lei­stung. Nicht umsonst sind Gene­ra­li­sten wie Ama­zon mehr Logi­sti­ker als Händ­ler und kei­ne Sor­ti­men­ter. Um Gene­ra­list zu wer­den, hät­te der Welt­bild Ver­lag sehr viel mehr Kapi­tal (in jeder Wort­be­deu­tung die­ses Begriffs) in die Hand neh­men müs­sen. (Womög­lich sind Deut­sche da gar nicht ein­mal in der Lage, das zu begrei­fen; Jeff Bezos ist ein Kali­ber, wel­ches in D‑Landen gar nicht wach­sen kann.)
      Es fehlt also neben der Moral auch der Ver­stand, eine Kom­bi­na­ti­on, die gar nicht so sel­ten ist.

  4. Mich inter­es­sie­ren vor allem zwei Fra­gen:

    Wie­viel Geld haben die Bis­tü­mer tat­säch­lich mit Welt­bild echt ein­ge­nom­men?
    Wie hat Halff die Käu­fe bezahlt, bzw. finan­ziert?

    Ähh, war der Por­no­ver­trieb der Ver­such, die Ertrags­la­ge nach­hal­tig zu bes­sern????

Kommentare sind deaktiviert.