Islamisten-Massaker in Adra: „Menschen bei lebendigem Leib verbrannt“

Kindersoldaten der Islamisten in Syrien(Damas­kus) „Gan­ze Fami­lie wur­de hin­ge­rich­tet“. Dem rus­si­schen Fern­seh­sen­der RT berich­te­ten Bewoh­ner der Stadt Adra über das Mas­sa­ker, das Mili­zio­nä­re der Sala­fi­sten­bri­ga­de Al-Nus­ra in ihrer Hei­mat­stadt anrich­te­ten.

Die Isla­mi­sten der mit Al-Qai­da ver­bun­de­nen Sala­fi­sten­bri­ga­de sol­len in der Stadt Adra, knapp 20 Kilo­me­ter nord­öst­lich von Damas­kus ein Blut­bad ange­rich­tet haben. Opfer der sun­ni­ti­schen Dschi­ha­di­sten wur­den Ala­wi­ten, Dru­sen und Chri­sten. Al-Nus­ra wird von Ein­woh­nern der Stadt im rus­si­schen Fern­se­hen RT der Tat beschul­digt.

„Ganze Familie hingerichtet“

Die Stadt mit rund 23.000 Ein­woh­nern wur­de Anfang der ver­gan­ge­nen Woche von den isla­mi­sti­schen Rebel­len ein­ge­nom­men und Ende der Woche teil­wei­se von der syri­schen Armee zurück­er­obert. Das rus­si­sche Fern­se­hen berich­te­te aus dem zurück­er­ober­ten Teil der Stadt. „Die bewaff­ne­ten Grup­pen haben Zivi­li­sten umge­bracht. Mehr als 80 Men­schen wur­den getö­tet. Sie haben eine gan­ze Fami­lie hin­ge­rich­tet“, berich­te­te der RT-Kor­re­spon­dent in Syri­en, Abu­tal­eb Albo­ha­ya.

„Eini­ge Fami­li­en wur­den von den Rebel­len im Häu­ser­kampf mit der syri­schen Armee als leben­de Schutz­schil­de ver­wen­det. Ande­re wur­den als Gei­seln nach Süden in Rich­tung der Stadt Dou­ma, einer Rebel­len­hoch­burg ver­schleppt“, so RT.

Muham­mad Al Said, ein Bewoh­ner von Adra, schil­der­te dem rus­si­schen Fern­se­hen das Mas­sa­ker der Isla­mi­sten: „Es war schreck­lich, wir sahen Hin­rich­tun­gen und Grau­sam­kei­ten. Die in die Stadt ein­ge­drun­ge­nen Bewaff­ne­ten waren ver­mummt. Dann haben wir aber erfah­ren, daß sie von Al-Nus­ra sind. Sie haben Men­schen bei leben­di­gem Leib in den Öfen vebrannt, die zum Brot­backen ver­wen­det wer­den.“

Kindersoldaten

In der Stadt wird noch gekämpft. Die Dschi­ha­di­sten „rekru­tie­ren“ in den von ihnen besetz­ten Orten neue Kämp­fer. Auch dabei schei­nen sie alten isla­mi­schen Prak­ti­ken zu fol­gen, wie sie vor allem im osma­ni­schen Reich üblich waren: sie ver­schlep­pen Kin­der von Geg­nern. Laut Washing­ton Post exi­stiert in der Nähe von Ghou­ta am Stadt­rand von Damas­kus das Kin­der­la­ger Zar­qa­wi, benannt nach dem jor­da­ni­schen Staats­bür­ger Abu Musad Al-Zar­qa­wi, dem 2006 getö­te­ten Al-Qai­da-Anfüh­rer im Irak . In dem Lager bil­det der ande­re mit Al-Qai­da ver­bun­de­ne Kampf­ver­band Isla­mi­scher Staat im Irak und der Levan­te Kin­der für den Dschi­had aus. „Ein im ver­gan­ge­nen Monat ver­öf­fent­lich­tes Video zeigt die Aus­bil­dung von Kin­dern im Alter von etwa zehn Jah­ren“, so die Washing­ton Post am Diens­tag.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: You­tube (Screen­shot)

4 Kommentare

  1. Das ist ja so furcht­bar, was die Nato‑, EU und UNO- Ver­bre­cher an Unter­stüt­zung mit ihren sau­disch- kata­ri­schen Ter­ro­ri­sten anrich­ten, um einen sun­ni­ti­schen Got­tes­staat zu errei­chen unter Aus­rot­tung aller Min­der­hei­ten.
    Eine boden­lo­se Frech­heit und Skan­dal, dass wets­li­che Poli­ti­ker zu den Vor­gän­gen schwei­gen, die main­s­tram- Pres­se die­se wie­der­holt ver­schweigt, um die Öffent­lich­keit die Wahr­heit vor­zu­ent­hal­ten. Der inter­na­tio­na­le gerichts­hof müss­te längst gegen die­se Ter­ro­ri­sten ermit­teln. Zu Kriegs­ver­bre­chen gehört auch unter­stüt­zung und Dul­dung von Ver­bre­chen.

  2. Der Islam ist laut west­lich liibe­ra­len Dog­men eine rein pazi­fi­sti­sche Frie­dens­re­li­gi­on. Bin ich froh, dass ich Katho­lik bin. Wir Katho­li­ken duer­fen uns zur Wehr set­zen, wenn wir ange­grif­fen wer­den und das Natur­recht ver­letzt wird.

  3. Man kann für die­se armen Men­schen nur beten, evtl. Spen­den, und ver­su­chen es wei­ter zu sagen, jetzt zu Weih­nach­ten

Kommentare sind deaktiviert.