Kölner „Kirchen„initiative wird trotz Medienkampagne von Kölner Katholiken kaum beachtet

Das Erz­bis­tum hat ca. 2.14 Mil­lio­nen (Stand 2008) Katho­li­ken. Die Web­sei­te der Köl­ner „Kirchen„intitiative wur­de, nach eige­nen Anga­ben, am 4. Dezem­ber 12Ts. mal abge­ru­fen. Heu­te bis 16:30 Uhr haben dage­gen nur 365 Per­so­nen unter­zeich­net. Das heißt, die mei­sten Katho­li­ken wün­schen sich kei­ne ande­re, son­dern wei­ter­hin eine katho­li­sche Kir­che.

Zu den 29 Erst­un­ter­zeich­nern gehö­ren neben den übli­chen kri­tik­süch­ti­gen Pfar­rern, auch die bekann­ten Kir­chen- und Papst­geg­ner wie Hans Küng, Paul Zuleh­ner, der Jesu­it Klaus Mer­tes und der Frank­fur­ter Stadt­de­kan Johan­nes zu Eltz.

Text: Linus Schnei­der

2 Kommentare

  1. Ist der Grund für die gerin­ge Betei­li­gung nicht eher Des­in­ter­es­se? Wie vie­le der Steu­er­ka­tho­li­ken in Köln prak­ti­zie­ren denn tat­säch­lich? Und wie vie­le von denen inter­es­sie­ren sich für irgend­wel­che Initia­ti­ven?

  2. Allein schon die Begriff­lich­keit ‚Kir­chen­in­itia­ti­ve‘. Als hät­ten die Kir­che so etwas nötig. Und was haben die genann­ten Her­ren doch gleich mit dem Erz­bis­tum Köln zu tun?

Kommentare sind deaktiviert.