Islamisten besetzen protestantische Kirche und machen eine Moschee daraus

Protestantische Kirche in Moschee umgewandelt(Kai­ro) Die Mus­lim­brü­der besetz­ten am 14. August wäh­rend der Zusam­men­stö­ße mit der ägyp­ti­schen Poli­zei die pro­te­stan­ti­sche Kir­che von Mon­shaat Bad­di­ni in der Pro­vinz Sama­lout. Wie Asia­news berich­tet, ent­fern­ten und zer­stör­ten die Isla­mi­sten alle christ­li­chen Sym­bo­le, Gegen­stän­de und Dar­stel­lun­gen in- und außer­halb der Kir­che. Anschlie­ßend führ­ten sie ein beson­de­res Gebet durch, um das Gebäu­de Allah zu wei­hen. Seit­her rekla­mie­ren sie die Kir­che als Moschee. Auf der Außen­mau­er prangt seit­her die Auf­schrift: „Moschee der Mär­ty­rer. Es gibt kei­nen ande­ren Gott außer Allah.“

„Seit dem 14. August konn­te kein Christ mehr die Kir­che betre­ten“, so Men­as­sa Nes­seim, der Pastor der pro­te­stan­ti­schen Gemein­de. „Weder die Poli­zei noch die Armee haben etwas unter­nom­men, um die ille­ga­len Beset­zer zu ent­fer­nen und die Kir­che der christ­li­chen Gemein­schaft zurück­zu­ge­ben“, so der Pastor, der dar­auf hin­weist, daß die Kir­che von bewaff­ne­ten Mus­lim­brü­dern bewacht wird. „Die Chri­sten fürch­ten sich, ihrer Kir­che zu nähern“, so Nes­seim.

In der Pro­vinz al-Minya haben die Mus­lim­brü­der in Dal­ga eine Art isla­mi­schen Par­al­lel­staat errich­tet, in dem die Scha­ria gilt. Die Chri­sten dort sind gezwun­gen die isla­mi­sche Kopf­steu­er, die Dschi­zya zu bezah­len, damit sie von der isla­mi­schen Umma „geschützt“ wer­den (sie­he eige­nen Bericht: Isla­mi­sches Dhim­mi-System im 21. Jahr­hun­dert).

Text: Asianews/Giuseppe Nar­di
Bild: Asia­news

6 Kommentare

  1. Ich kann nur immer wie­der an die Auf­for­de­rung S.H. Fr. in sei­ner Rama­dan-Bot­schaft erin­nern, allen fal­schen Reli­gio­nen, ihren Leh­ren, Sym­bo­len und Wer­ten, Respekt (= Ach­tung, Hoch­ach­tung, Ehr­er­bie­tung, Ehr­furcht, Scheu) zu erwei­sen, und die­sen Respekt welt­weit in die Erzie­hung ein­zu­füh­ren. Zu den Leh­ren und Wer­ten des Islams gehö­ren lei­der die Greu­el, von denen wir täg­lich Nach­richt erhal­ten — ob es die Köp­fung von Chri­sten oder der Geschlechts­ver­kehr mit neun­jäh­ri­gen Bräu­ten ist. Der Pro­phet hat es vor­ge­macht — also ist es Sun­nah, Teil des isla­mi­schen Geset­zes.

  2. Na und ?
    Mit den Mos­lems kehrt dann wie­der Glau­ben in die Gemäu­er.
    Die Pro­te­stan­ten benut­zen die Kir­chen doch eigent­lich als Ver­samm­lung­ort.
    Eine Kir­che ist fürs Abend­mahl nicht von­nö­ten.
    Da der Pro­te­stan­tis­mus auch kei­nen Mis­si­ons­auf­trag kennt, kein Numi­no­sum anbe­tet, kei­ne Real­prä­senz aner­kennt ist es eigent­lich völ­lig egal wo man sich trifft.
    Die Mos­lems sind in der Mehr­heit (also wah­rer als die Chri­sten, nach heu­ti­gem christ­li­chen Ver­ständ­nis) dann sol­len sie sich die Kir­che neh­men.
    Wen stört es schon, der Papst küm­mert sich um Ande­res !

    • micha­el,
      wahr­schein­lich mei­nen Sie es sar­ka­stisch, oder?
      Wir sind Katho­li­ken, aber die Pro­te­stan­ten glau­ben an Jesus Chri­stus den Sohn Got­tes und Erlö­ser der Welt, die Mus­li­me leug­nen ihnen.
      Nach den Wor­ten des hl. Apo­stels Johan­nes sind die, die Jesus als den mensch­ge­wor­de­nen Gott beken­nen, aus dem Geist Got­tes, jene, die ihn leug­nen, Anti­chri­sten.

      • Nein ich mei­ne das lei­der tod­ernst.
        Die „Protestanten“(tausende ver­schie­de­ne For­men im luth.Weltbund) gibt es ja sowie­so nicht und die­je­ni­gen die sich äußern, sind so weit weg von Jesus Chri­stus wie man es sich nur vor­stel­len kann.
        Trau­rig!

        • @michael
          Ja echt trau­rig wenn sich gera­de in sol­chen Zei­ten die Chri­sten auch noch gegen­sei­tig zer­flei­schen und sich unter­ein­an­der Unglau­ben vor­wer­fen! Das ist das was mir eigent­lich Angst macht…

Kommentare sind deaktiviert.