Imam Saif Abbas: Internet schadet Frauen — Frauen den Zugang zu sozialen Netzwerken verbieten

Internet schadet Frauen mit Scharia unvereinbar(Neu Delhi) Inter­net scha­det Frau­en.  Aus die­sem Grund for­der­te ein Imam ein Inter­net­ver­bot für das weib­li­che Geschlecht. Der Imam Saif Abbas von Lakh­nau im indi­schen Bun­des­staat Uttar Pra­de­sh erklär­te, daß die Ver­öf­fent­li­chung von eige­nen Fotos in Sozia­len Netz­wer­ken gegen die Scha­ria ver­stößt. Der Imam ant­wor­te­te auf Anfra­gen, die wäh­rend des isla­mi­schen Fasten­mo­nats Rama­dan ein­gin­gen.

Saif Abbas dis­ku­tier­te mit ande­ren isla­mi­schen Füh­rern die Nütz­lich­keit von Inter­net­platt­for­men wie Face­book und Twit­ter. Mehr als tau­send Tele­fon­an­fra­gen krei­sten um die­ses The­ma. Die Ima­me waren sich dar­in einig, daß es sich dabei um eine „Zeit­ver­geu­dung“ han­delt, weil die Inter­ak­ti­on zwi­schen den Men­schen meist fik­tiv sei. Saif Abbas und die ande­ren Ima­me beton­ten mehr­fach, daß es mit dem isla­mi­schen Gesetz unver­ein­bar ist, wenn Mäd­chen und Frau­en Bil­der von sich selbst im Inter­net ver­öf­fent­li­chen. Ver­öf­fent­li­chun­gen aus Geschäfts­grün­den durch Män­ner wur­den gut­ge­hei­ßen. Die per­sön­li­che Zur­schau­stel­lung von sich selbst sei jedoch mit der Scha­ria nicht in Ein­klang zu brin­gen. Und die­ses Ver­hal­ten, dar­in waren sich die Ima­me auch einig, betref­fe vor allem Frau­en. Die Sozia­len Netz­wer­ke „ver­let­zen die Pur­dah“, so Saif Abbas. Frau­en dür­fen laut der isla­mi­schen Ver­schleie­rungs­or­dung, die in Indi­en und Paki­stan Pur­dah heißt, ihr Gesicht nur ihrem Vater, ihren Brü­dern und ihrem Ehmann ent­hül­len.

Text: Asianews/Giuseppe Nar­di
Bild: Asia­news

2 Kommentare

  1. Unrecht hat der Imam mit der Beob­ach­tung, dass die­se Netz­wer­ke „Zeit­ver­geu­dung“ sind, nicht.Dass aber das Inter­net für Frau­en ein beson­de­res Pro­blem sei — sind wir im Hier und Jetzt ange­kom­men, Herr Imam? Ange­sichts von mas­ku­li­nen Pädo­phi­lenrin­gen im Inter­net, aus­ge­dehn­ter mas­ku­li­ner Inter­net­por­no­gra­fie udn ande­ren Pro­ble­men, die v.a. Män­ner haben und im WWW aus­le­ben… ist es ent­we­der ein Zei­chen äußer­ster Dumm­heit oder bösen Wil­lens, wenn ein „from­mer“ Mann hin­sicht­lich des Inter­nets nur bei der — zuge­ge­be­ner­ma­ßen zutref­fen­den — oft scham­lo­sen und pein­li­chen Selbst­dar­stel­lung von Frau­en hän­gen­bleibt. Was soll nur die­ses stän­di­ge Gegen­ein­an­der­aus­spie­len der Geschlech­ter zula­sten der Frau, wie es der Islam tut? Wis­sen die Mus­li­me nicht, dass die Unter­drückung und Abwer­tung der Frau für den Mann das Aus ist? Begrei­fen sie nicht, dass ohne eine gesun­de star­ke frau­li­che Fun­die­rung der Mann ver­welkt wie ein Baum ohne Erde? (Wir wis­sen das im Gen­der­wahn auch nicht mehr — !) Die­ser Reli­gi­on fehlt die Lie­be Got­tes, die sich in Jesus offen­bart. Ohne die­se Lie­be Jesu ist jede Reli­gi­on ent­we­der Psy­cho­lo­gie, Okkul­tis­mus oder Mora­lis­mus. Beim Islam trifft wohl am mei­sten let­ze­res zu. Es ist ein Jam­mer, eine ein­zi­ge Knecht­schaft, modern: die Rück­sei­te der west­li­chen Zügel­lo­sig­keit ist der hyper-mora­li­sti­sche Islam!

Kommentare sind deaktiviert.