Finnische Regierung schenkt seit 75 Jahren werdenden Eltern Kondome zur Geburt ihres Kindes

(London/Helsinki) Die fin­ni­sche Regie­rung schick­te dem bri­ti­schen Prin­zen Wil­liam, der nach sei­nem Vater Prinz Charles an zwei­ter Stel­le in der Thron­fol­ge kommt, und des­sen Frau Kate zur bevor­ste­hen­den Geburt ihres ersten Kin­des ein Geschenk­pa­ket. Dar­in ent­hal­ten waren auch Kon­do­me. Die Regie­rung Finn­lands ver­schickt seit 75 Jah­ren sol­che Pake­te an alle Paa­re, die ein Kind erwar­ten. Ein unzwei­deu­ti­ger Wink im Sin­ne mal­thu­sia­ni­scher „Fami­li­en­pla­nung“.

6 Kommentare

  1. Naja, eigent­lich ziem­lich prag­ma­tisch:

    Nach der Geburt ist eh erst mal ein paar Wochen Pau­se mit Sex.
    Beim Stil­len darf man nicht die Pil­le oder son­sti­ge schwan­ger­schafts­ver­hü­ten­de Hor­mon­ga­ben neh­men. Und den Zyklus beo­ach­ten (was ja nach katho­li­scher Leh­re O.K. wäre), geht auch nicht, weil der ja erst irgend­wann wie­der nach dem Stil­len ein­setzt. Dass das Stil­len an sich eine Schwan­ger­schaft ver­hü­tet, ist aller­dings im wahr­sten Sin­ne des Wor­tes ein Ammen­mär­chen. Was bleibt, wenn man nicht gleich wie­der schwan­ger wer­den will? Kein Sex (hat man eh oft genug, wegen durch­wach­ter Baby-Näch­te und per­ma­nen­ter Müdig­keit) oder eben Kon­do­me.

    Sor­ry, aber wenn man dann einem Paar, das gera­de ein Neu­ge­bo­re­nes auf­zieht, erzählt, es dür­fe jetzt kei­ne Kon­do­me benut­zen, weil es ja dann lebens­feind­lich han­deln wür­de, dann kommt das wohl aus einer Per­spek­ti­ve, die die Lebens­rea­li­tät eines jun­gen Paa­res mit Baby nur sehr von fer­ne kennt. (Zur Beru­hi­gung aller Uner­fah­re­nen: Die mei­sten Kon­dom­ver­packun­gen der Regie­rung wer­den wahr­schein­lich eh nicht leer wer­den, aus oben genann­ten Grün­den der „natür­li­chen Schwa­ger­schafts­ver­hü­tung“.)

    • Das, was Sie, sci­vi­as, über Stil­len und Ver­hü­tung sagen, ist natür­lich Quatsch, wie ein kur­zer Blick in Wiki­pe­dia Sie hät­te leh­ren kön­nen. Das Stil­len hat sehr wohl eine ver­hü­ten­de Wir­kung, wenn auch nur unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen (aber das Kon­dom muß man ja auch erst­mal auf­zie­hen oder die Pil­le schlucken). Ihren Eifer in Ehren, aber so apo­dik­tisch soll­te man nur auf­tre­ten, wenn man auch wirk­lich recht hat.

      • @ Vic­tor

        Und da schließt sich wie­der der Kreis: Wenn man so stillt, wie es laut Wikpe­dia Vor­aus­set­zung für siche­re Emp­fäng­nis­ver­hü­tung durch Stil­len not­wen­dig ist, wird man so müde sein, dass man die sicher­ste Emp­fäng­nis­ver­hü­tung der Welt prak­ti­zie­ren wird … Theo­re­tisch mögen Sie/Wikipedia ja recht haben, aber wie das in der Pra­xis aus­se­hen soll, immer 20 Minu­ten zu stil­len, wenn das Kind gar nicht mehr will, das müss­ten Sie mir noch erklä­ren. Eigent­lich zeigt die­ser Wiki­pe­dia-Arti­kel nur, dass es eben doch unrea­li­stisch ist, wirk­lich durch Stil­len zu ver­hü­ten.

Kommentare sind deaktiviert.