LG Berlin verhängt 12.000 Euro Ordnungsgeld gegen Weltbild

Der Konzern, der den deutschen Bischöfen gehört und sein Geld mit Porno-Bestsellern wie Shades of Grey – Geheimes Verlangen erwirtschaftet, wurde vom Landgericht Berlin mit einem Ordnungsgeld in Höhe von 12.000,00 Euro wegen mehrfachen Verstoßes gegen das Wettbewerbsrecht und das Buchpreisbindungsgesetz belegt.

1 Kommentar

  1. Ah, der Vorzeigeverlag der katholischen Bischöfe. Nochmal zur Erinnerung die Gesellschafter: Diözese Aachen (4,2), Diözese Augsburg (11,7), Erzdiözese Bamberg (5,7), Diözese Eichstätt (3,4), Erzdiözese Freiburg (2,7), Diözese Fulda (6,8), Soldatenseelsorge Berlin (4,3), Erzdiözese München und Freising (13,2), Diözese Münster (2,4), Diözese Passau (5,7), Diözese Regensburg (5,7), Diözese Trier (4,3), Diözese Würzburg (5,7), Verband der Diözesen (24,2)

Schreibe einen Kommentar zu keiname Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*