Welt-Down-Syndrom-Tag: Mehr als 90 Prozent der betroffenen Kinder werden abgetrieben

Am 21.3. wird seit dem Jahr 2006 welt­weit der Welt-Down-Syn­drom-Tag began­gen, der das öffent­li­che Bewußt­sein für die The­ma­tik stei­gern soll. Der 21. März sym­bo­li­siert das drei­fa­che Vor­han­den­sein des 21. Chro­mo­soms. Mehr als 90 Pro­zent der unge­bo­re­nen Kin­der, bei denen vor­ge­burt­lich Down-Syn­drom dia­gno­sti­ziert wird, wer­den durch Abtrei­bung getötet.

3 Kommentare

  1. Ganz abge­hen davon, daß es Mord ist… Wo bleibt die Ursa­chen­for­schung? War­um ver­sucht man es nicht ein­mal mit Therapieansätzen?

    War­um beschränkt sich die soge­nann­te Schul­me­di­zin auf zwei­fel­haf­te Dia­gno­sti­ka mit dem Zweck der Tötung?

    Ent­steht Down-Syn­drom durch Lärm wäh­rend der Schwangerschaft?
    Ist Down-Syn­drom heilbar?

  2. Hw Stei­ner von der Pius-Bruderschaft:
    -
    „(…)
    „Euer auf­klä­re­ri­sches System ist an die Gren­ze gestoßen.
    Dort, wo es nur noch Gott kor­ri­gie­ren könnte.

    Aber in eurer ach so auf­ge­klär­ten Demokratie
    gibt es eben kei­nen Gott mehr.

    Nur noch in den Wohn­zim­mern und Hinterhöfen.
    Im Privatleben.
    Nicht im Bun­des­tag und im Par­la­ment, dort,
    wo ihr eure gott­frei­en Abstim­mun­gen vollzieht.
    Und auch die beru­fe­nen Pro­phe­ten der Kir­che, die euer Tun längst hät­ten ver­ur­tei­len müs­sen, sie sit­zen wie Blin­de dane­ben und schweigen.
    (.…)
    Ihr seid schon längst dabei, den
    DESIGNER-MENSCHEN ZU ERSCHAFFEN!
    Einen Men­schen, der den Wer­ten der Ich-Gesell­schaft und des Mate­ria­lis­mus genügt:
    ohne Behin­de­rung, ohne Fehl und Makel, blond, blauäugig.
    Ja, Mary Shel­leys Fran­ken­stein ist Wirk­lich­keit geworden.
    Was ist das Näch­ste, über das ihr in eurer gten­zen­lo­sen Hybris abstim­men werdet?

    Über die Todes­pil­le für alte Menschen?
    Weil das Sozi­al­sy­stem nicht mehr halt­bar sein wird, in fünf, in zehn oder zwan­zig Jahren?
    Dann wird Ausch­witz nicht mehr in Polen sein,
    son­dern überall.
    In jedem Altenheim,in jeder Pflegeanstalt.
    So wie Ausch­witz schon längst inal­len Abtrei­bungs­kli­ni­ken ist, 
    wo unwer­tes Leben ver­nich­tet wird.(…)

    Ja, unwer­tes Leben. 
    Ihr nennt es nicht so, damit man nicht sieht, wie der „demo­kra­ti­sche Mensch“ dem ras­si­sti­schen Men­schen gleicht.
    (.…)
    So wie alle Ideo­lo­gen des 20. Jahr­hun­derts zur Errich­tung ihrer Rei­che erst Gott töteten.
    (.…)
    „Eri­tis sicut Deus – Ihr wer­det sein wie Gott.“

    Ihr baut an der 
    „Reli­gi­on der Demokratie“
    und setzt damit den Men­schen auf eine Stu­fe, die er nicht haben kann: an die Stel­le Gottes. 
    Ihr lehrt die Men­schen abzu­stim­men über das, was sie gar nicht bestim­men können.

    Ihr wollt die Men­schen glau­ben machen, dass ein Para­dies entsteht. 
    In Wirk­lich­keit kon­stru­iert ihr die Hölle.
    Für die Schwäch­sten unter uns, die
    Unge­bo­re­nen, das kei­men­de Leben, die Alten und Kran­ken hat sie längst begonnen.…“

  3. Der MASSENMORD an unge­bo­re­nen beseel­ten Kin­dern ist hin­läng­lich bekannt.…
    50 Millionen 
    — 50 000 000 — ( Dun­kel­zif­fer weit mehr ! )
    jähr­lich weltweit.…

    doch der irr­sin­ni­ge Blut-Rausch der „auf­ge­klär­ten Huma­ni­sten“ scheint offen­bar noch nicht gestillt zu sein.… 

    Nicht genug der ermor­de­te­ten unge­bo­re­nen bedeel­ten Kin­der; eine Beer­di­gung eines sol­chen Kindes:

    http://www.razyboard.com/system/morethread-beerdigung-eines-kindes-forumtradi-2207697–6095359‑0.html

    Nein, jetzt wagen es bereits die ersten unfass­bar dia­bo­li­schen fal­schen Propheten 
    der NEO-ENDLÖSUNGS-SELEKTION 
    — zwei sog. „Aka­de­mi­ker“ — 
    zum skrupellosen 
    MORDEN 
    von bereits gebo­re­nen beseel­ten Kin­dern das Wort zu reden.…
    -

    „(.…)
    aus logi­scher Sicht muss es erlaubt werden, 
    Neu­ge­bo­re­ne zu töten, deren kör­per­li­cher oder gei­sti­ger Gesund­heits­zu­stand recht­lich eine Abtrei­bung gerecht­fer­tigt hätte.
    Der „mora­li­sche Sta­tus“ eines Babys ist dem eines Fötus gleichzusetzen,insofern bei­den noch jene Fähig­kei­ten fehl­ten, die die Zuer­ken­nung eines Rech­tes auf Leben recht­fer­ti­gen würden.
    (.…)“

Kommentare sind deaktiviert.