Kirche von England entscheidet über Bischöfinnen – Heute beginnt Generalsynode

(Lon­don) Heu­te beginnt in West­min­ster die Gene­ral­syn­ode der Kir­che von Eng­land. Die Angli­ka­ner haben eine lan­ge Liste von The­men auf der Tages­ord­nung. Die größ­te Auf­merk­sam­keit gilt jedoch einem The­ma: Sol­len Frau­en Bischö­fe wer­den dür­fen? Die der katho­li­schen Kir­che nahe­ste­hen­den Tei­le der Kir­che leh­nen dies kate­go­risch ab. Ihnen ste­hen pro­gres­si­ve Krei­se gegen­über, die dar­in eine not­wen­di­ge, ja über­fäl­li­ge „Moder­ni­sie­rung“ der angli­ka­ni­schen Kir­che sehen, um den Anschluß an die gesell­schaft­li­che Ent­wick­lung nicht zu verlieren.

Die Fra­ge spal­tet die Kir­che von Eng­land durch alle Gemein­den. Die Inter­net­sei­ten, die sich mit dem The­ma befaß­ten, ver­zeich­ne­ten inner­halb kur­zer Zeit Tau­sen­de von Zugrif­fen. Die Abstim­mung zum The­ma wird für Ende Novem­ber erwartet.

Der künf­ti­ge Pri­mas Justin Wel­by beeil­te sich nach sei­ner Nomi­nie­rung gleich auf der ersten Pres­se­kon­fe­renz bekannt­zu­ge­ben, daß er für Bischö­fin­nen ist. Der 105. Erz­bi­schof von Can­ter­bu­ry und Nach­fol­ger des noch bis Jah­res­en­de amtie­ren­den Rowan Wil­liams beton­te sei­ne Zustim­mung zu Bischö­fin­nen ohne Wenn und Aber bereits mit Blick auf die heu­te begin­nen­de Generalsynode.

Hin­wei­se aus der katho­li­schen Kir­che, daß dies ein Schritt gegen die Öku­me­ne wäre und die Bezie­hun­gen zurück­wer­fe, schei­nen den neu­en Pri­mas nicht zu beein­drucken. Luthe­ra­ner und Epi­skopa­li­sten, also die ame­ri­ka­ni­sche Schwe­ster­kir­che der Kir­che von Eng­land haben bereits Bischö­fin­nen. Gemein­sam ist die­sen christ­li­chen Gemein­schaf­ten der Refor­ma­ti­on, daß sie weder ein Wei­he­prie­ster­tum noch die Bischofs­wei­he als Sakra­ment ken­nen. Bischö­fin der Epi­skopa­li­sten in Los Ange­les ist die beken­nen­de Les­be Mary Gasspool. Die Mehr­heit bestimmt.

Text: Giu­sep­pe Nardi
Bild: Incredible

Print Friendly, PDF & Email