Piusbruderschaft: Neue „Doktrinelle Präambel“ des Papstes Msgr. Fellay zur Unterschrift übergeben

(Vati­kan) Papst Bene­dikt XVI. hat eine Ent­schei­dung zur Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X. getrof­fen. Nach einem ein­ge­hen­den Stu­di­um der Anre­gun­gen und Vor­schlä­ge der Bru­der­schaft, die dem Hei­li­gen Stuhl durch deren Gene­ral­obe­ren Msgr. Ber­nard Fel­lay am 17. April über­ge­ben wor­den waren, traf der Papst sei­ne Ent­schei­dung und teil­te sie am ver­gan­ge­nen Sams­tag dem Prä­fek­ten der Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on Wil­liam Kar­di­nal Leva­da und dem Sekre­tär die­ses Dikaste­ri­ums, Kuri­en­erz­bi­schof Luis Ladar­ia Fer­rer mit, die er gemein­sam in Audi­enz emp­fing.

Msgr. Fel­lay traf bereits gestern, wie es heißt, gemein­sam mit sei­nen bei­den Assi­sten­ten in Alba­no Lazia­le ein, wo sich der ita­lie­ni­sche Distrikt­sitz der Bru­der­schaft befin­det. Heu­te nach­mit­tag wur­de er von Kar­di­nal Leva­da am Sitz der Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on emp­fan­gen. Dort über­gab der Prä­fekt, der auch Vor­sit­zen­der der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on Eccle­sia Dei ist, die vom Papst unter Berück­sich­ti­gung der ange­reg­ten Ände­run­gen beschlos­se­ne Fas­sung der „Dok­tri­nel­len Prä­am­bel“. Der Text der Präm­bel ist nach wie vor geheim, wird aber ver­öf­fent­licht wer­den, sobald die Ver­söh­nung zwi­schen dem Hei­li­gen Stuhl und der Bru­der­schaft offi­zi­ell besie­gelt ist.

Nun liegt die Ent­schei­dung bei Msgr. Fel­lay und der Pius­bru­der­schaft. Soll­te der Gene­ral­obe­re der Bru­der­schaft die vom Papst über­ge­be­ne Prä­am­bel unter­zeich­nen, wird in weni­gen Tagen die Ver­söh­nung öffent­lich bekannt­ge­ge­ben und die Pius­bru­der­schaft kano­nisch als direkt dem Hei­li­gen Stuhl unter­stell­te Per­so­nal­prä­la­tur errich­tet. Pater Fede­r­i­co Lom­bar­di, der Pres­se­spre­cher des Hei­li­gen Stuhls, ver­trö­stet auf eine offi­zi­el­le Erklä­rung. Vor­erst gel­te es, die Ent­wick­lung in der Pius­bru­der­schaft abzu­war­ten.

Bischof Vitus Huon­der von Chur erklär­te unter­des­sen in der heu­ti­gen Aus­ga­be des St. Gal­ler Tag­blatt, daß er eine Eini­gung zwi­schen dem Papst und der Pius­bru­der­schaft erwar­te.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Una Fides

3 Kommentare

  1. Weil der Text der ver­än­der­ten „dok­tri­nel­len Prä­am­bel“ noch nicht bekannt ist, kann man nur wei­ter beten und hof­fen: Dass die Prä­am­bel der Pius­bru­der­schaft die Mög­lich­keit lässt, ihre Iden­ti­tät zu wah­ren und dass die Abspal­tun­gen von der Prie­ster­bru­der­schaft in ver­kraft­ba­rem Rah­men blei­ben, wenn die Prä­am­bel unter­schrie­ben wer­den kann.
    Ich kann es nur wie­der­ho­len: Die Prie­ster­bru­der­schaft St. Pius X. wird in der Kir­che gebraucht. Wer glaubt oder hofft, dass die Bischö­fe im deutsch­spra­chi­gen Raum wil­lens und fähig sind, gegen die Misstän­de und Häre­si­en ein­zu­schrei­ten, gibt sich Illu­sio­nen hin. Dass Bischö­fe ande­rer Län­der im ehe­mals christ­li­chen Euro­pa die Kraft zur Erneue­rung der Kiche auf­brin­gen, wage ich zu bezwei­feln. Es gibt sicher Aus­nah­men. Ich spre­che von der Mehr­heit.

    Mei­ne Hoff­nung liegt jeden­falls auf der Tra­di­ti­on. Und die Pius­bru­der­schaft mit ihrer Treue zur Lit­ur­gie und dem über­lie­fer­ten katho­li­schen Glau­ben ist unver­zicht­bar…

  2. Oh Maria ohne Sün­de emp­fan­gen,
    bit­te für uns, die wir zu Dir unse­re Zuflucht neh­men. Amen.

  3. Lb. Exzel­lenz, lb. Bischof Fel­lay; bit­te unter­schrei­ben Sie!

    Atme in mir Du Hei­li­ger Geist,
    dass ich immer Hei­li­ges den­ke.
    Trei­be mich Du Hei­li­ger Geist,
    dass ich immer Hei­li­ges tue.
    Locke mich Du Hei­li­ger Geist,
    dass ich das Hei­li­ge immer lieb‘.
    Stär­ke mich Du Hei­li­ger Geist,
    dass ich das Hei­li­ge hüt‘.
    Hüte mich Du Hei­li­ger Geist,
    dass ich das Hei­li­ge nim­mer ver­lier‘. Amen.

    Mari­us Augu­stin

Kommentare sind deaktiviert.