Katholischer Bischof spricht in Freimaurerloge

Der katho­li­sche Bischof von Jales in Bra­si­li­en, Msgr. Luiz Deme­trio Valen­ti­ni sprach am 10. April 2012 in einer Frei­mau­rer­lo­ge. Weder als Bischof noch als Prie­ster erkenn­bar trat der Bischof in Zivil vor sei­ne Zuhö­rer­schaft und dies im Ver­gleich zu den frei­mau­re­ri­schen Haus­her­ren sogar schlecht geklei­det.

Da die roma­ni­sche Frei­mau­re­rei in Euro­pa tra­di­tio­nell kir­chen­feind­lich gesinnt ist, scheint es ver­wun­der­lich, wenn dies nicht auch für deren bra­si­lia­ni­schen Able­ger gel­ten wür­de. „Selbst im unwahr­schein­li­chen Fall erscheint der Auf­tritt ein gefähr­li­ches Zeug­nis des Bischofs, das Ver­wir­rung bei nicht weni­gen ver­ur­sa­chen wird“, so der Vati­ka­nist Fran­cis­co de la Cigo­ña.

Anlaß des Auf­tritts von Msgr. Valen­ti­ni war der 53.  Grün­dungs­tag der Loge „Colon­nel­lo Balt­ha­zar“ von Jales. Was der Bischof vor den geheim­nis­um­rank­ten Brü­dern sag­te, ist im Detail nicht bekannt. Laut dem Jornal de Jales habe er sich jeden­falls für eine Annä­he­rung von Kir­che und Loge aus­ge­spro­chen.

Die Fra­ge, ob ein Bischof eine sol­che Ein­la­dung anneh­men soll oder nicht, ist berech­tigt, muß aber nicht auto­ma­tisch ableh­nend beant­wor­tet wer­den, wenn er vor den beschürz­ten Brü­dern Zeug­nis für Chri­stus able­gen will. Allein die Art des Auf­tritts von Bischof Valen­ti­ni läßt wenig Gutes erah­nen. Wäh­rend die beschürz­ten Gast­ge­ber in vol­lem Ornat ihre Mit­glied­schaft bekann­ten, ver­steck­te der Bischof sei­ne Zuge­hö­rig­keit zu Chri­stus, zur Kir­che und zu sei­nen Wei­he­äm­tern bis zur Unkennt­lich­keit. Wel­ches Zeug­nis soll­te aber ein Bischof vor Kir­chen­fer­nen abge­ben an einem Ort, aus dem das Kreuz offen­sicht­lich ver­bannt ist, sodaß er nicht ein­mal sein Brust­kreuz als Zei­chen sei­ner bischöf­li­chen Wür­de trug?

Msgr. Luiz Deme­trio Valen­ti­ni ist seit 1982 Bischof von Jales, war bis 2011 Prä­si­dent der bra­si­lia­ni­schen Cari­tas und ist stän­di­ges Mit­glied der Son­der­syn­ode für Ame­ri­ka.

Text: Paix Liturgique/Giuseppe Nar­di
Bil­der: La cigüeña de la torre/Caritas Bra­si­lei­ra

[nggal­le­ry id=10]

 

 

 

2 Kommentare

  1. Es ist unfass­bar! Wäh­rend man der FSSPX über­all nur Stei­ne in den Weg legt, sie als papst­feind­lich, schis­ma­tisch etc. titu­liert, redet ein Diö­ze­san­bi­schof offen vor den Kir­chen­fein­den und Exkom­mu­ni­zier­ten in Rein­form. Wer ist hier kir­chen­feind­lich, papst­feind­lich und exkom­mu­ni­ziert? Man soll­te die­sen Arti­kel mit Bil­dern sofort an die Glau­bens- und Bischofs­kon­gre­ga­ti­on schicken. Das muss die aller­schärf­sten Kon­se­quen­zen haben! Die­ser „Bischof“ hat Chri­stus und Sei­ne Braut auf das Übel­ste ver­ra­ten!

Kommentare sind deaktiviert.