Christenverfolgung in Vietnam — Fünf Priester verhaftet, Gläubige mißhandelt

(Frank­furt am Main/Hanoi) Fünf katho­li­sche Prie­ster des Redemp­to­ri­sten-Ordens und über 30 Ange­hö­ri­ge der Gemein­de Thai Ha wur­den am heu­ti­gen Mor­gen in Hanoi ver­haf­tet. Nach Aus­kunft der Inter­na­tio­na­len Gesell­schaft für Men­schen­rech­te (IGFM) gehör­ten sie einer Grup­pe von etwa 100 Katho­li­ken an, die beim Hanoier Volks­ko­mi­tee eine Beschwer­de gegen ille­ga­le Bau­ar­beit auf dem Grund­stück ihrer Kir­che ein­ge­reicht hat­ten. Wäh­rend der anschlie­ßen­den Kund­ge­bung wur­den sie von Per­so­nen ange­grif­fen, die rote Arm­bän­dern tru­gen und unter Anlei­tung der Poli­zei stan­den. Die Gläu­bi­gen wur­den in einen Bus gezerrt und zum „Auf­ent­halts­zen­trum Loc Ha“ gebracht, das eigent­lich ein Heim für fest­ge­nom­me­ne Pro­sti­tu­ier­te ist. Die IGFM for­dert die viet­na­me­si­sche Regie­rung auf, die fest­ge­nom­me­nen Katho­li­ken umge­hend und bedin­gungs­los frei­zu­las­sen und die Ver­ant­wort­li­chen zur Rechen­schaft zu zie­hen.

Bis zu ihrer gewalt­sa­men Auf­lö­sung ver­lief die Kund­ge­bung äußerst fried­lich. Auf den Trans­pa­ren­ten war zu lesen: „Bit­te die Kir­che nicht als Dis­ko­thek nut­zen!“, „Hän­de weg von Grund­stücken und Eigen­tum reli­giö­ser Gemein­scha­fen!“, „Gelie­he­ne Kir­chen­ge­bäu­de müs­sen zurück­ge­ge­ben wer­den!“, „Gegen die Ver­dre­hung der Wahr­heit in Thai Ha von der (staat­li­chen) Zei­tung Neu­es Hanoi“, „“Arti­kel 70 der Ver­fas­sung schützt Eigen­tum reli­giö­ser Gemein­scha­fen!“. Eine ihrer Tafeln zeig­te Auf­nah­men von einem Miliz­be­am­ten, der am 20. Novem­ber 2011 wäh­rend des Sonn­tags-Got­tes­dien­stes in die Kir­che Thai Ha ein­ge­drun­gen war und den Pfar­rer beschimpft und bedroht hat­te.

Die Katho­li­ken von der Hanoier Gemein­de Thai Ha sind besorgt, dass die Regie­rung ohne ihre Erlaub­nis seit Jah­ren ille­ga­le Bau­ar­beit auf dem Kir­chen­grund­stück durch­füh­ren lässt. Sie befürch­ten dahin­ter die Absicht, damit voll­ende­te Tat­sa­chen zu schaf­fen, um der Gemein­de ihr Eigen­tums­recht zu ent­zie­hen. Das Streit­ob­jekt ist eine frü­he­re Kir­che des Redemp­to­ri­sten-Ordens, die heu­te als Kran­ken­haus und Dis­ko­thek benutzt wird. 2008 hat­te die Regie­rung nach 9monatigen Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit der Gemein­de das umstrit­te­ne Grund­stück zu einem öffent­li­chen Park umbau­en las­sen.

Da alle schrift­li­chen Pro­te­ste der Pfarr­ge­mein­de Thai Ha ergeb­nis­los blie­ben, ver­such­te sie nun, mit öffent­li­chen Pro­test­ak­tio­nen auf ihr Anlie­gen auf­merk­sam zu machen. Auf dem Rück­marsch vom Volks­ko­mi­tee der Stadt Hanoi am 2. Dezem­ber wur­den die Gemein­de­mit­glie­der von Poli­zei und einer Grup­pe von mit roten Arm­bän­dern ver­se­he­nen Per­so­nen ein­ge­kes­selt, miss­han­delt und in einen Bus gezerrt. Unter den Fest­ge­nom­me­nen befin­den sich im „Auf­ent­halts­zen­trum Loc Ha“ der Pfar­rer Giu­se Nguy­en Van Phuong, die Prie­ster Giu­se Luong Van Long und Vinh Son Vu Van Tuan sowie rund 35 Semi­na­ri­sten und Gemein­de­mit­glie­der.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Men­schen­rechts­la­ge in Viet­nam:
https://www.igfm.de/Vietnam.543.0.html

Text: PM/ LS

1 Kommentar

  1. Durch die Anbie­de­run­gen des Vati­kan an Isra­el und USA wer­den die Chri­sten unge­wollt zu Feind­bil­dern in die­sen Regio­nen, ich kann die­se Sor­ge der asaia­ti­schen Poli­ti­ker nach­voll­zie­hen, da geht es längst nicht mehr um athe­isti­sche Ideo­lo­gien son­dern um hand­fe­ste von der poli­ti­sie­ren­den Kir­che her­auf­be­schwo­re­ne Gefah­ren. Karol Woj­ti­la schlug sich als Johan­nes Paul II:ganz offen auf die Sei­te des US Prä­si­den­ten Rea­gan, was womög­lich noch eine Aus­nah­me­si­tua­ti­on war, öff­ne­te sich dann auch noch gänz­lich gegen­über isra­el und der nun­meh­ri­ge Dr. Ratz­in­ger fei­er­te im Wei­ßen Haus als Papst sei­nen Geburts­tag, wie man das nur als eng­ster Verün­de­te­ter tut, noch dazu am Höhe­punkt der US Besat­zung in Irak.

Kommentare sind deaktiviert.