Am 8. Juni wurden in Zaitzkofen für die Piusbruderschaft drei Diakone geweiht. Ende Juni finden die Priesterweihen statt.
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

13 Neupriester der Piusbruderschaft auf der Nordhalbkugel

(Bern) Die Priesterseminare der Priesterbruderschaft St. Pius X. (FSSPX) auf der Nordhalbkugel beenden im Monat Juni, dem Herz-Jesu-Monat, ihr Studienjahr. Zum Ende des akademischen Jahres erfolgen traditionell um den 29. Juni, dem Fest der Apostelfürsten Petrus und Paulus, die Priesterweihe. Die Piusbruderschaft wird in wenigen Tagen dreizehn Neupriester erhalten.

Liturgie & Tradition

Weihen in Bordeaux und neuer Frauenorden der Tradition

(Paris) In Bordeaux, wo gerade die Schließung des erzbischöflichen Priesterseminars bekanntgegeben wurde, finden am kommenden 29. Juni die diesjährigen höheren Weihen des traditionsverbundenen Institut du Bon Pasteur statt. Seit kurzem verfügt das Institut auch über einen weiblichen Zweig.

2017 gab es bei der Priesterbruderschaft St. Petrus (FSSP) die bisher meisten Neupriester.
Liturgie & Tradition

2017 mehr Neupriester als je zuvor

(Wigratzbad) Die Priesterbruderschaft Sankt Petrus (FSSP), besser bekannt als Petrusbruderschaft, verzeichnete im vergangenen Jahr die bisher größte Zahl an Priesterweihen. Vor kurzem wurden die aktuellen Statistiken veröffentlicht.

Msgr. Bernard Fellay, Generaloberer der Piusbruderschaft, bei TV Libertés
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

Bischof Fellay: „Die conditio sine qua non für eine Anerkennung. Ich denke, es geht in die richtige Richtung: Rom gibt nach“

(Paris) Bischof Bernard Fellay, der Generalobere der Priesterbruderschaft St. Pius X., gab vergangene Woche dem französischen Sender TV Libertés ein Interview, das am 29. Januar veröffentlicht wurde. Dabei wurde er auch auf eine mögliche kanonische Anerkennung der Piusbruderschaft durch den Heiligen Stuhl angesprochen. Offensichtlich tut sich etwas, denn gestern veröffentlichte der päpstliche Hausvatikanist Andrea Tornielli