Islamisierung
Nachrichten

Falsche Toleranz tötet

(Paris) Vor einem Jahr wur­den am 1. Okto­ber in Mar­seil­le zwei jun­ge Frau­en, Mau­ran­ne und Lau­ra, 21 und 20 Jah­re alt, mit zahl­rei­chen Mes­ser­sti­chen auf dem Vor­platz zum Bahn­hof Saint-Charles grau­sam getö­tet. Die Tat geschah am hellich­ten Tag, um 13.45 Uhr. Der Täter, Ahmed Han­nachi aus Tune­si­en, schrie „Alla­hu akbar“, wäh­rend er sei­ne wahl­los aus­ge­wähl­ten

Islamisierung und Radikalisierung an Frankreichs Schulen, geschildert von einem ehemaligen Schuldirektor, der sein Schweigen gebrochen und ein Buch geschrieben hat.
Hintergrund

Jubel für Terrormiliz IS, bedrohte Juden, beschimpfte Frauen – Ein Direktor schildert die Islamisierung der Schule

(Paris) Nach fünf­zehn Jah­ren als Direk­tor von drei „Pro­blem­schu­len“ in Mar­seil­le ver­öf­fent­lich­te Ber­nard Ravet ein erschüt­tern­des Buch über das Pro­blem des isla­mi­schen Extre­mis­mus an den Schu­len der Repu­bli­que, die seit weni­gen Mona­ten von Emma­nu­el Macron regiert wird. Der neue Staats­prä­si­dent wur­de wie aus dem Nichts kom­mend von den Leit­me­di­en aufs Podest geho­ben und beju­belt. Nach