Papst Franziskus Popularität
Nachrichten

Migration läßt Popularität von Papst Franziskus sinken

(Rom) Die Popularität von Papst Franziskus nimmt wegen der Einwanderungsproblematik ab. Dies ergab eine am 6. August von der italienischen Tageszeitung La Repubblica veröffentlichte Umfrage. Das Kirchenoberhaupt sichert sich zwar die Zustimmung eines globalistischen Establishments, verliert aber Zustimmung im Volk.

Verpolitisierung der Kirche
Hintergrund

Die Verpolitisierung der Kirche

(Rom) Die Medien der Italienischen Bischofskonferenz und andere offizielle katholische Medien greifen Italiens neuen Innenminister mit einer beispiellosen Schärfe an. Grund ist dessen Kurs gegen die illegale Masseneinwanderung. Unter der Ägide von Papst Franziskus findet eine Verpolitisierung der Kirche statt. Dabei haben sich die offiziellen Kirchenrepräsentanten „bedingungslos“ der globalistischen Einwanderungsagenda verschrieben. Wie das?

Masseneinwanderung
Hintergrund

Fake News mit ertrunkenen Flüchtlingen im Mittelmeer

(Rom) Die Macht der Medien und ihre Kontrolle über die öffentliche Meinung scheinen der letzte Strohhalm der NGOs und der Willkommens-Lobby zu sein, um die Masseneinwanderung aufrechtzuerhalten. Aufmerksame Beobachter kann der jüngste Skandal daher nicht verwundern: Es wird Politik mit den Leichen auf einem Schiffswrack gemacht. Die moralische Erpressung soll auf einen neuen Gipfel getrieben

Italiens neue Regierung
Forum

Die neuen Horizonte des italienischen Parlaments

Von Roberto de Mattei* Der Regierung Conte wurde sowohl in der Abgeordnetenkammer als auch im Senat mit deutlicher Mehrheit das Vertrauen ausgesprochen. Vor allem verfügt sie über eine breite Unterstützung im Volk. Die Umfragen sprechen den beiden politischen Kräften, aus denen sie sich zusammensetzt, der Fünfsternebewegung und der Lega, Zustimmungswerte von 60 Prozent zu. Noch