An Papst Sixtus V., der dem Lauretanischen Haus sehr verbunden war, erinnert vor der Basilika eine Bronzestatue.
Bilder

Der Papst der Lauretanischen Litanei

Bron­ze­sta­tue von Papst Six­tus V., der von 1585 bis 1590 regier­te, in Lore­to. Six­tus, als Feli­ce di Peret­to da Mon­tal­to in den Mar­ken gebo­ren, ent­stamm­te ärm­li­chen Ver­hält­nis­sen. Im Alter von 14 Jah­ren wur­de er als Fra Feli­ce (der Glück­li­che) in den Mino­ri­ten­or­den auf­ge­nom­men. Er nahm die Stu­di­en auf und begann schließ­lich selbst die Lehr­tä­tig­keit. Der

Erzbischof Luigi Negri: „Ich hätte die Anrufung zu den Migranten nicht in die Lauretanische Litanei eingefügt.“
Liturgie & Tradition

Erzbischof Negri: „Die Migranten in der Lauretanischen Litanei? Politische Korrektheit“

(Rom) Erz­bi­schof Lui­gi Negri ist ein Ober­hir­te von festem Glau­ben und kla­ren Gedan­ken und Wor­ten. Papst Bene­dikt XVI. ernann­te ihn zunächst zum Bischof von San Mari­­no-Mon­­te­­fel­­tro und dann zum Erz­bi­schof von Fer­ra­­ra-Com­ac­chio. Gegen kei­nen Bischof wur­de nach der Wahl von Papst Fran­zis­kus offe­ner und direk­ter intri­giert als gegen ihn. Nun nahm er zur neu­en Anru­fung

Das Marienheiligtum Loreto, auf das die Lauretanische Litanei zurückgeht.
Nachrichten

Drei neue Anrufungen Mariens in der Lauretanischen Litanei

(Rom) Papst Fran­zis­kus führ­te drei neue Anru­fun­gen Mari­ens in die Lau­re­ta­ni­sche Lita­nei ein: zwei ver­trau­te Titel und einen neu­en. Das gab die römi­sche Kon­gre­ga­ti­on für den Got­tes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung am ver­gan­ge­nen Sams­tag bekannt.