Gender-Ideologie
Genderideologie

Geschlechtswechsel auf Wunsch

(Lissabon) Das Portugiesische Parlament fügte den absurden Gesetzen in der Europäischen Union (EU), die von der Gender-Ideologie geleitet sind, ein weiteres hinzu. Um es geschlechtsneutral zu formulieren: Jedes menschliche Wesen hat in Portugal nun das „Recht“, sein Geschlecht nach Belieben zu ändern.

Kathedrale von Canterbury
Genderideologie

Ritual für Transsexuelle zum Geschlechtswechsel

(London) Was es bedeutet, wenn der Genderwahn das Christentum befällt, stellt die Anglikanische Kirche unter Beweis. Man begnügt sich keineswegs damit, bei Gay Prides an Kirchen die Homo-Fahne zu hissen und „Homo-Gottesdienste“ anzubieten. Ein neues Angebot richtet sich an Transsexuelle.

Der einstige Stammsitz der Balfour.
Genderideologie

Geschlechtsumwandlung für einen Adelstitel

(London) Die Gender-Ideologen erfinden täglich eine neue Widersinnigkeit. Widersinnig, weil wider die Natur und daher sinnwidrig. Großbritannien gehört zu den Vorreitern dieses Morbus, der ein direkter Ableger des Rinderwahns sein muß. Röcke für Jungs, Abschaffung von Mädchen oder Junge auf dem Schulanmeldebogen und Vater und Mutter sind ohnehin als Bezeichnungen längst Schnee von gestern. Elter

Institutionalisierter Kindesmißbrauch und neue Denkverbote - Schule als Tummelplatz der Ideologen
Genderideologie

Schule der Zukunft? Gender-Ideologie als „institutionalisierter Mißbrauch Minderjähriger“

(Sacramento) Eltern überlegen rechtliche Schritt gegen die Lehrerin einer Vorschule, die in der Klasse eine „Übergangszeremonie“ veranstaltete, mit der ein fünfjähriges Kind, ohne Wissen der Eltern, sein Geschlecht wechseln sollte. Gender-Ideologie unter Berufung auf das Gesetz Die Rocklin Academy Schools reagierten uneinsichtig. Eine vorherige Verständigung der Eltern sei „nicht notwendig“ gewesen, weil das „Transgendertum“ –