Kardinal Burke besucht Tschechien — Pontifikalämter in Hohenfurth und Prag

Kardinal Raymond Burke besucht im Oktober die Tschechische Republik. Er wird in der Zisterzienserabtei Vissy Brod-Hohenfurth und der Prämonstratenserabtei Strahov in Prag ein feierliches Pontifikalamt im überlieferten Ritus zelebrieren und über die Neuevangelisierung, die Bedeutung der Heiligen Liturgie und das Lebensrecht der ungeborenen Kinder sprechen
Kardinal Raymond Burke besucht im Oktober die Tschechische Republik. Er wird in der Zisterzienserabtei Vissy Brod-Hohenfurth und der Prämonstratenserabtei Strahov in Prag ein feierliches Pontifikalamt im überlieferten Ritus zelebrieren und über die Neuevangelisierung, die Bedeutung der Heiligen Liturgie und das Lebensrecht der ungeborenen Kinder sprechen

(Prag) Kar­di­nal Ray­mond Bur­ke, Patron des Sou­ve­rä­nen Mal­te­ser­or­dens, wird vom 12.–15. Okto­ber die Tsche­chi­sche Repu­blik besu­chen. Vor­ge­se­hen ist unter ande­rem, daß der Kar­di­nal zwei Pon­ti­fi­kal­äm­ter zele­brie­ren und drei Vor­trä­ge hal­ten wird.

Der bril­lan­te Kir­chen­recht­ler war bis zu sei­ner Abset­zung durch Papst Fran­zis­kus Prä­fekt des Ober­sten Gerichts­ho­fes der Apo­sto­li­schen Signa­tur. Im Novem­ber 2014 ent­fern­te ihn das amtie­ren­de Kir­chen­ober­haupt aus der Römi­schen Kurie, nach­dem Kar­di­nal Bur­ke vor und wäh­rend der ersten der bei­den Bischofs­syn­oden über die Fami­lie das Ehe­sa­kra­ment und die kirch­li­che Moral­leh­re ver­tei­digt hat­te und zum Wort­füh­rer der Geg­ner der „neu­en Barm­her­zig­keit“ von Kar­di­nal Wal­ter Kas­per gewor­den war. Er initi­ier­te damals den Sam­mel­band „In der Wahr­heit Chri­sti blei­ben“, an dem fünf Kar­di­nä­le und nam­haf­te Theo­lo­gen mit­wirk­ten.

Der aus den USA stam­men­de, tra­di­ti­ons­ver­bun­de­ne Kar­di­nal sag­te wäh­rend der ersten Bischofs­syn­ode, nach der Ver­öf­fent­li­chung des hef­tig kri­ti­sier­ten Zwi­schen­be­rich­tes, Papst Fran­zis­kus habe damit „eine Men­ge Scha­den ange­rich­tet“. Der Papst „ist mehr als jeder ande­re Hir­te der Welt­kir­che dar­an gebun­den, der Wahr­heit zu die­nen. Es steht dem Papst nicht frei, die Leh­re der Kir­che zu ändern, was die Unmo­ral von homo­se­xu­el­len Hand­lun­gen oder die Unauf­lös­lich­keit der Ehe oder jede ande­re Leh­re des Glau­bens betrifft“. Unter ande­rem in Anspie­lung auf Kar­di­nal Kas­per sag­te Bur­ke: Soll­te der Papst bestimm­te Kar­di­nä­le aus­wäh­len und mit Auf­ga­ben betrau­en, um sei­ne per­sön­li­chen Posi­tio­nen zu Schei­dung und Homo­se­xua­li­tät durch­set­zen zu wol­len, wür­de er sei­nen Auf­trag als Kir­chen­ober­haupt nicht erfül­len. „Einem Papst, der sich zum Riva­len Chri­sti macht, muß wider­stan­den wer­den“, sag­te Kar­di­nal Bur­ke zwi­schen den bei­den Bischofs­syn­oden in einem am 8.Februar 2015 von France2 aus­ge­strahl­ten Inter­view. Eine so deut­li­che Aus­sa­ge hat­te die Kir­che seit lan­gem nicht mehr gehört.

Zu sei­ner demü­ti­gen­den Abset­zung durch Papst Fran­zis­kus sag­te er nur: „Als Prie­ster müs­sen wir in der Kir­che stets bereit sein, jede Auf­ga­be zu akzep­tie­ren, wel­che auch immer wir über­tra­gen bekom­men.“ Durch die Abbe­ru­fung als römi­scher Dikaste­ri­en­lei­ter konn­te Kar­di­nal Bur­ke nicht mehr an der zwei­ten Bischofs­syn­ode teil­neh­men, die im Okto­ber 2015 statt­fand, und sei­ne Stim­me erhe­ben. Ein wei­te­res von zahl­rei­chen Signa­len, mit denen der Papst die Posi­tio­nen von Kar­di­nal Kas­per begün­stig­te.

Pontifikalamt im überlieferten Ritus und Lebensrechtstagung in Brünn

  • Am Mitt­woch, den 12. Okto­ber 2016 zele­briert Kar­di­nal Bur­ke in der nach dem Ende der kom­mu­ni­sti­schen Dik­ta­tur wie­der­be­sie­del­ten Zister­zie­ner­ab­tei Hohen­furth (Vyšší­ Brod) in Süd­böh­men, nahe der ober­öster­rei­chisch-baye­ri­schen Gren­ze ein fei­er­li­ches Pon­ti­fi­kal­amt im über­lie­fer­ten Ritus, Beginn: 9.00 Uhr.
  • Um 14.30 Uhr folgt der Vor­trag: „In der Wahr­heit Chri­sti blei­ben: Ehe, Natur­recht und Leh­re der Kir­che“, im Fest­saal der Süd­böh­mi­schen Uni­ver­si­tät in Bud­weis (Jihočes­ká uni­ver­zi­ta v Čes­kých Budějo­vicích)
  • Am Don­ners­tag, den 13. Okto­ber 2016 wird Kar­di­nal Bur­ke an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Brünn (Vys­o­ké učení tech­nické v Brně), Fakul­tät für Bau­in­ge­nieur­we­sen (Saal 203A), im Rah­men der Tagung „Die Klein­sten von uns“ über den recht­li­chen Schutz der Per­son vor der Geburt, zum The­ma „Evan­ge­li­um des Lebens und Neuevan­ge­li­sie­rung“ spre­chen. Um Anmel­dung auf der Inter­net­sei­te nejmensiznas.cz oder Face­book wird gebe­ten. Die Tagung steht unter der Schirm­herr­schaft des Prä­si­den­ten der Tsche­chi­schen Repu­blik Milos Zeman, des Erz­bi­schofs von Prag und Pri­mas von Böh­men Domi­nik Kar­di­nal Duka OP, des Wis­sen­schafts­mi­ni­sters Pavel Belob­ra­dek, der Deka­nin der Rechts­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät der Masa­ryk-Uni­ver­si­tät von Brünn Mar­ke­ta Selucka, des Dekans der Medi­zi­ni­schen Fakul­tät Pil­sen der Karls-Uni­ver­si­tät von Prag Boris Kreuz­berg, des Dekans der Theo­lo­gi­schen Fakul­tät der Karls-Uni­ver­si­tät von Prag und des Vize­bür­ger­mei­sters von Brünn, Petr Hla­dik.
  • Am Frei­tag, dem 14. Okto­ber 2016 fin­det in Anwe­sen­heit des Autors und von Kar­di­nal Bur­ke um 18 Uhr in der Pra­ger Prä­mon­stra­ten­ser­ab­tei Strahow (Stra­hovský klášter) die Vor­stel­lung der tsche­chi­schen Über­set­zung des Buches „Res­ur­gent in the Midst of Cri­sis: Sacred Lit­ur­gy, the Tra­di­tio­nal Latin Mass, and Rene­wal in the Church“ von Peter Kwas­niew­ski, Pro­fes­sor für Theo­lo­gie und Phi­lo­so­phie an der Theo­lo­gi­schen Fakul­tät des Wyo­ming Catho­lic Col­le­ge und Sekre­tär des Aqui­nas Insti­tu­te, statt. Anmel­dung  unter: hesperion.cz.
  • Am Sams­tag, dem 15. Okto­ber 2016 zele­briert Kar­di­nal Bur­ke in der Basi­li­ka des Klo­sters Strahow in Prag ein fei­er­li­ches Pon­ti­fi­kal­amt im über­lie­fer­ten Ritus, Beginn: 10 Uhr.

Orga­ni­siert wer­den die Ver­an­stal­tun­gen von RC Moni­tor des Ver­eins Res Cla­ri­ta­tis, der Lebens­rechts­kon­fe­renz Die Klein­sten von uns und der Lebens­rechts­or­ga­ni­sa­ti­on Bewe­gung für das Leben — Tsche­chi­sche Repu­blik.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: rcmo­ni­tor (Scree­en­shot)




Sie lesen gern Katholisches.info? Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!