Ist Franziskus der erste Papst, der persönlich Internet nützt?

Papst Franziskus: Twitter-Zugang
Papst Franziskus: Twitter-Zugang

(Rom) Nützt Papst Fran­zis­kus Inter­net oder nicht? Mit die­ser Fra­ge befas­sen sich der­zeit eini­ge Medi­en. Sie hat mit der Bedeu­tung des Inter­net als neu­er Form des Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ver­hal­tens zu tun — und damit, daß die­se noch ver­hält­nis­mä­ßig jun­ge Tech­nik von sei­nen Vor­gän­gern auf dem Stuhl Petri per­sön­lich nicht genützt wur­de.

Im April 2014 sag­te der Päpst­li­che Zere­mo­ni­ar, Msgr. Guil­ler­mo Javier Kar­cher, in einem Inter­view mit der argen­ti­ni­sche Nach­rich­ten­sei­te Info­bae, daß Papst Fran­zis­kus per­sön­lich kein Inter­net nützt. Msgr. Kar­cher ist Argen­ti­ni­er und stän­di­ger Mit­ar­bei­ter des katho­li­schen Kir­chen­ober­haup­tes.

Nun aber sag­te die Spa­nie­rin Palo­ma Gomez Bor­re­ro das Gegen­teil. Gomez Bor­re­ro ist eine „Vete­ra­nin“ unter den Vati­ka­ni­sten, die seit der Zeit von Johan­nes Paul II. aus Rom berich­tet. In einem gestern ver­öf­fent­lich­ten Inter­view mit der spa­ni­schen Aus­ga­be der Zeit­schrift Mia sag­te die Inter­viewe­rin: „Man sagt, daß er [Papst Fran­zis­kus] sehr wenig schläft und sehr ent­halt­sam lebt.“

Palo­ma Gomez Bor­re­ro: „Das stimmt. Er trägt kein Gold und sei­ne Sou­ta­ne ist sehr schlicht; zudem trägt er schwar­ze Schu­he, viel­leicht weil er Platt­fü­ße hat. Er geht früh zu Bett und steht zei­tig am Mor­gen auf, fin­det aber immer die Zeit, noch ins Inter­net zu gehen. Er hat Mil­lio­nen von Anhän­gern, die ihm im Inter­net fol­gen, und bekommt täg­lich Tau­sen­de von Zuschrif­ten. Er ist auch ein Fan der Saga „Der Herr der Rin­ge“.

Die Fra­ge, ob Fran­zis­kus als erster Papst per­sön­lich Inter­net nützt oder nicht, dürf­te damit aller­dings noch nicht beant­wor­tet sein.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Twit­ter (Screen­shot)