Dschihadisten: „Werden in Rom beten“ — Neues Propagandavideo des Islamischen Staates (IS)

Islamischer Staat (IS): Das Ziel heißt Rom
Islamischer Staat (IS): Das Ziel heißt Rom

(Rom) Die Ter­ror­mi­liz Isla­mi­scher Staat (IS) ver­öf­fent­lich­te ein neu­es Pro­pa­gan­da­vi­deo. Das Video zeigt einen Selbst­mord­at­ten­tä­ter kurz vor sei­ner Tat. In sei­ner Bot­schaft zeigt er sich gewiß, daß der Islam den „Sieg“ davon­tra­gen und die Anhän­ger Allahs bald anstel­le der Chri­sten in Rom beten wer­den.

Der Selbst­mord­at­ten­tä­ter spreng­te sich kurz nach Auf­zeich­nung sei­ner Video­bot­schaft in Ben­gasi in Liby­en in die Luft. Er wen­det sich mit sei­ner Bot­schaft an die Dschi­ha­di­sten in Syri­en und im Irak, denen er den „Sieg“ und das „Gebet in Rom“ wünscht.

Abdel Rah­man el-Libi, so lau­tet der Name des isla­mi­schen Kami­ka­ze. Er ver­weist in sei­ner Bot­schaft auf den „Pro­phe­ten“ Moham­med, der bereits den Sieg über Rom vor­aus­ge­sagt habe. Die Isla­mi­sten sol­len sich weder um die Ein­heit der „Kreuz­züg­ler“ noch um die ara­bi­schen Tyran­nen küm­mern, die gegen sie sei­en, denn Allah wer­de ihnen den Sieg schen­ken. „Wir sind eine eini­ge Nati­on und wer­den die Scha­ria auf der gan­zen Welt durch­set­zen.“

Das Video dau­ert 14 Minu­ten und zeigt meh­re­re Auf­nah­men von Selbst­mord­at­ten­ta­ten in Liby­en und Ver­wei­se unter ande­rem auf den liby­schen Gene­ral Kha­li­fa Haftar, den Kom­man­dan­ten der Armee der Regie­rung von Tobruk.

Laut der Pres­se­agen­tur Alwa­s­at kam Abdel Rah­man el-Libi bei einem Selbst­mord­at­ten­tat am ver­gan­ge­nen 30. Juli gegen ein Zen­trum der liby­schen Armee in Kawar­sha in Ben­gasi ums Leben. Sein Video wur­de vom Isla­mi­schen Staat (IS) nun im Inter­net ver­öf­fent­licht.

Text: Andre­as Becker
Bild: SxS (Screen­shot)