Geiselnahme in Kirche — Islamisten schneiden katholischem Priester die Kehle durch

Rouen, Islamisten ermorden katholischen Priester
Rouen, Islamisten ermorden katholischen Priester

(Paris) Die Serie isla­mi­sti­scher Atten­ta­te will kein Ende neh­men. In der Nähe des Stadt­zen­trums von Rou­en kam es am heu­ti­gen Diens­tag­mor­gen in einer katho­li­schen Kir­che, in der gera­de eine Hei­li­ge Mes­se zele­briert wur­de, zu einer Gei­sel­nah­me. Dabei wur­de der katho­li­sche Prie­ster auf bru­ta­le Wei­se ermor­det. Eine wei­te­re Gei­sel wur­de schwer ver­letzt. Die Täter sol­len beim Betre­ten der Kir­che der Ter­ror­mi­liz Isla­mi­schen Staat (IS) gehul­digt haben.

Zwei bewaff­ne­te Täter nah­men den Prie­ster und die anwe­sen­den Gläu­bi­gen als Gei­seln. Laut Le Figa­ro wur­de min­de­stens eine Gei­sel ermor­det. Dabei soll es sich um den katho­li­schen Prie­ster han­deln, dem von den Tätern in Form eines isla­mi­schen Ritu­al­mor­des, wie er von den Dschi­ha­di­sten prak­ti­ziert wird. Dem Prie­ster wur­de die Keh­le durch­ge­schnit­ten und dann der Kopf abge­trennt.

Pfar­rer von Saint-Éti­en­ne-du-Rou­vray ist der Redemp­to­ri­sten­pa­ter Augu­ste Moan­da-Phua­ti. Hilfs­prie­ster ist Abbé Jac­ques Hamel.

Zwei Män­ner betra­ten am heu­ti­gen Vor­mit­tag die katho­li­sche Kir­che Saint-Éti­en­ne-du-Rou­vray im nord­fran­zö­si­schen Dépar­te­ment Sei­ne-Mari­ti­me. Laut Nor­man­die Actu konn­ten sie dabei einen Prie­ster, zwei Ordens­frau­en und min­de­stens zwei Gläu­bi­ge in ihre Gewalt brin­gen.

Kurz nach 11 Uhr wur­de die Kir­che von der Poli­zei gestürmt und die bei­den Täter „neu­tra­li­siert“. Dabei stieß die Poli­zei auf die Lei­che einer Gei­sel. Daß es sich dabei um einen Prie­ster, mög­li­cher­wei­se den Pfar­rer des Ortes han­delt, woll­te der Spre­cher des fran­zö­si­schen Innen­mi­ni­ste­ri­ums, Pierre-Hen­ry Bran­det, zwar nicht bestä­ti­gen, doch gilt dies inzwi­schen als gesi­chert. Es fin­de eine umfas­sen­de Auf­klä­rung statt, gab der ört­li­che Poli­zei­chef bekannt.

Nach Anga­ben von Fran­ce 3 hat­te die Gei­sel­nah­me kurz nach 9 Uhr begon­nen. Nach ört­li­chen Anga­ben hat­te um 9 Uhr die Zele­bra­ti­on einer Hei­li­gen Mes­se begon­nen.

Die Poli­zei mach­te bis­her kei­ne Anga­ben zur Iden­ti­tät und den Moti­ven der erschos­se­nen Gei­sel­neh­mer. Eben­falls wur­de offi­zi­ell noch nicht bestä­tigt, daß es sich bei den Atten­tä­tern um Mus­li­me gehan­delt hat.

Saint-Éti­en­ne-du-Rou­vray in der Nor­man­die ist eine 28.000 Ein­woh­ner zäh­len­de Gemein­de der Nor­man­die, die durch ein tra­di­tio­nel­les Arbei­ter­mi­lieu geprägt ist. Seit Jahr­zehn­ten ist sie kom­mu­ni­stisch regiert.

Text: Andre­as Becker
Bild: Goog­le (Screen­shot)