Heiliger Karl Lwanga, bitte für uns (Internetseite der Philippinischen Bischofskonferenz)
Christenverfolgung

Das Martyrium des hl. Karl Lwanga: Botschaft für die Kirche — auch für Papst und Bischöfe

von Wolf­ram Schrems* Das Fol­gen­de gibt einen Vor­trag wie­der, den MMag. Wolf­ram Schrems zur Vor­be­rei­tung auf eine Votiv­mes­se zu Ehren des hei­li­gen Karl Lwan­ga und sei­ner Gefähr­ten am 7. Juni 2016 auf Ein­la­dung von Una Voce Austria im Pfarr­saal der Pfar­re St. Karl Bor­ro­mä­us in Wien gehal­ten hat. Der Text wur­de vom Autor selbst bear­bei­tet.

Richard D. Precht: "Komplexe Welt" und ihre Deuter
Forum

Hättest du doch geschwiegen… Richard D. Precht zum Zweiten …

Im  ersten Buch sei­ner drei­bän­di­gen ‚Geschich­te der Phi­lo­so­phie’ behan­delt der Phi­lo­soph Richard David Precht Erkennt­nis­se der Anti­ke. Zum The­ma Juden­tum und Chri­sten­tum hat er sich heil­los ver­irrt. Ein Gast­bei­trag von Hubert Hecker. Im Inter­view mit der Mün­che­ner Abend­zei­tung wird Precht nach sei­nen Moti­ven gefragt. Sei­ne Ant­wort: Ich hat­te das unbän­di­ge Bedürf­nis, ein Buch zu schrei­ben,

Botschafter Philippe Zeller und Papst Franziskus
Genderideologie

Frankreichs neuer Botschafter beim Heiligen Stuhl akkreditiert — Konflikt nach 18 Monaten beendet

(Rom) Der neu­en Bot­schaf­ter Frank­reichs beim Hei­li­gen Stuhl über­reich­te gestern Papst Fran­zis­kus sein Akkre­di­tie­rungs­schrei­ben. Damit ist der andert­halb Jah­re wäh­ren­de Kon­flikt zwi­schen dem Hei­li­gen Stuhl und Frank­reich um die Beset­zung des Bot­schaf­ter­po­stens beendet.

Don Massimiliano Puscheddu bei der Predigt während einer Wallfahrt
Christenverfolgung

Erzbischof opfert Priester, der Paulus zitierte, um Homo-Zeitgeist zu gefallen

(Rom) „Die Bibel­fä­scher“ heißt eines der bemer­kens­wer­te­sten Bücher der jün­ge­ren Lite­ra­tur­ge­schich­te im Bereich Reli­gi­on und Theo­lo­gie, geschrie­ben vom füh­ren­den Neu­te­sta­ment­ler Klaus Ber­ger. „Bibel­fäl­scher“ sind nicht nur im Bereich der Fach­theo­lo­gen unter­wegs. Der Erz­bi­schof von Caglia­ri auf der Insel Sar­di­ni­en, Msgr. Arri­go Miglio, erteil­te einem Prie­ster sei­nes Erz­bis­tums ein unbe­fri­ste­tes Pre­digt­ver­bot und ein eben­sol­ches Ver­bot, öffent­lich

Zelebration in der überlieferten Form des Römischen Ritus: ein Kardinal legt Summorum Pontificum korrekt aus
Liturgie & Tradition

Überlieferte Messe: Kardinal-Erzbischof antwortet Gläubigen gemäß Summorum Pontificum

(Rom) Die Rechts­nor­men von Papst Bene­dikt XVI. sind klar. Sie wur­den von ihm für die gesam­te Welt­kir­che im Motu pro­prio Summorum Pon­ti­fi­cum fest­ge­schrie­ben. Jeder Prie­ster kann nach frei­em Ermes­sen und ohne eine zusätz­li­che Erlaub­nis die Hei­li­ge Mes­se in der außer­or­dent­li­chen Form des Römi­schen Ritus zele­brie­ren. Damit auch Gläu­bi­ge der Zele­bra­ti­on bei­woh­nen kön­nen, ist eine sta­bi­le

Einzug von Papst Franziskus mit afrikanischen Migranten auf dem Petersplatz: "Laßt alle kommen"
Hintergrund

Papst Franziskus zur Migration: „Laßt alle kommen“, die kommen wollen — Diplomat fordert: Militärintervention in Libyen gegen Schlepperroute

(Rom) Obwohl es natür­lich auch dem vati­ka­ni­schen Staats­se­kre­ta­ri­at und Papst Fran­zis­kus nicht ent­gan­gen ist, daß die euro­päi­schen Völ­ker eine dif­fe­ren­zier­te Dis­kus­si­on und auch dif­fe­ren­zier­te Ant­wor­ten zur Migra­ti­ons­fra­ge erwar­ten, hält das katho­li­sche Kir­chen­ober­haupt an einer undif­fe­ren­zier­ten Refu­gees Wel­­co­­me-Linie fest. Im Osser­va­to­re Roma­no for­der­te dage­gen ein hoch­ran­gi­ger, katho­li­scher Diplo­mat einen ande­ren Weg.

Hubert Hecker befaßt sich mit dem Zeitgeist-Philosophen Richard David Precht
Forum

Rechtfertigung der Abtreibungs-Unmoral — Richard D. Precht zum Ersten …

Phi­lo­so­phie als mul­ti­per­spek­ti­vi­sche Erör­te­rung, um den herr­schen­den Wer­­te-Rela­­ti­­vi­s­­mus abzu­bil­den, kon­kret als Anschrei­ben gegen Lebens­recht und Men­schen­wür­de. Ein Gast­bei­trag von Hubert Hecker. Schon vor eini­gen Jah­ren kür­te Der Spie­gel einen neu­en deut­schen Medi­en­star. Das Maga­zin beschrieb ihn als ele­gant und ver­wahr­lost. Er habe dun­kel gebet­te­te Augen, fei­ne blas­se Züge, dazu eine mar­kan­te Nase und lang flie­ßen­des Haar.

Kardinal Robert Sarah
Genderideologie

Franziskus II., Johannes Paul III. oder Benedikt XVII. – Wie sieht die Nachfolge von Papst Franziskus aus

(Rom) In einem hal­ben Jahr wird Papst Fran­zis­kus 80 Jah­re alt. Man­che beschäf­tig­ten sich teils hin­ter den Kulis­sen, teils offen bereits mit sei­ner Nach­fol­ge. Eini­ge Stim­men, vor allem in Krei­sen, die dem amtie­ren­den Papst nahe­ste­hen, sehen im Erz­bi­schof von Mani­la, Luis Anto­nio Kar­di­nal Tag­le, den „idea­len“ Nach­fol­ger als Papst Fran­zis­kus II. Das US-ame­­ri­­ka­­ni­­sche Inter­net­por­tal Crux