Lateinischer Twitter-Kanal von Papst Franziskus überholt deutschen

Lateinischer Twitter-Dienst von Papst Franziskus hat mehr als 500.000 Abonnenten
Lateinischer Twitter-Dienst von Papst Franziskus hat mehr als 500.000 Abonnenten

(Rom) Die Bedeu­tung des Kurz­nach­rich­ten­dien­stes Twit­ter befin­det sich für den Hei­li­gen Stuhl wei­ter­hin im Wachs­tum. Selbst der Twit­ter-Kanal @Pontifex von Papst Fran­zis­kus in latei­ni­scher Spra­che hat die Zahl von 500.000 Nut­zern erreicht.

Damit gibt es welt­weit mehr Abon­nen­ten für die latei­ni­schen Kurz­nach­rich­ten des katho­li­schen Kir­chen­ober­haup­tes als für die deut­schen. Der deut­sche Twit­ter-Dienst des Pap­stes @Pontifex_de zählt der­zeit rund 323.000 Abon­nen­ten. Die mehr als 503.000 Abon­nen­ten des Dien­stes in der Kir­chen­spra­che Latein (@Pontifex_ln) haben nicht nur den deut­schen Dienst deut­lich über­run­det, son­dern auch den fran­zö­si­schen (478.000 Abon­nen­ten) und den ara­bi­schen (260.000 Abon­nen­ten).

Alle Sprach-Dien­ste zusam­men­ge­zählt, hat der Twit­ter-Kanal des Pap­stes @Pontifex inzwi­schen fast 29 Mil­lio­nen Abon­nen­ten. Mit 11,7 Mil­lio­nen und 9,23 Mil­lio­nen Abon­nen­ten ste­chen der spa­ni­sche und der eng­li­sche Sprach­dienst am deut­lich­sten her­vor.

Der Twit­ter-Kanal des Pap­stes wur­de in den letz­ten Mona­ten des Pon­ti­fi­kats von Papst Bene­dikt XVI. ein­ge­rich­tet. Der latei­ni­sche Twit­ter-Dienst des Hei­li­gen Stuhls ist der jüng­ste. Er ist seit Janu­ar 2013 aktiv. Dane­ben gibt es noch einen deut­schen, eng­li­schen, ita­lie­ni­schen, fran­zö­si­schen, spa­ni­schen, por­tu­gie­si­schen, pol­ni­schen und ara­bi­schen Sprach­dienst.

Wäh­rend Papst Fran­zis­kus auf Twit­ter einen Höhen­flug erlebt, muß­te sich Papst Bene­dikt XVI. tau­send­fach Belei­di­gun­gen gefal­len las­sen. Die Tweets-Linie der bei­den Päp­ste von Bene­dikt XVI. weist Unter­schie­de auf. Wäh­rend Papst Bene­dikt XVI. Twit­ter nütz­te, um gegen den Rela­ti­vis­mus und für die nicht ver­han­del­ba­ren Wer­te Stel­lung zu neh­men, um für das Lebens­recht der unge­bo­re­nen Kin­der ein­zu­tre­ten und den Marsch für das Leben in den USA zu grü­ßen, kom­men Abtrei­bung und Lebens­recht in den Tweets von Papst Fran­zis­kus nicht vor. In den 699 deut­schen Tweets kommt ein­mal das Wort „Heil“ vor, ein­mal das Wort „Ret­tung“ und drei Mal das Wort „See­le“ in fol­gen­dem Kon­text:

Der Krieg ist die Mut­ter allen Elends, er ist ein gro­ßer Wüte­rich gegen das Leben und die See­le.

Wenn du Reich­tü­mer wie einen Schatz anhäufst, dann rau­ben sie dir die See­le.

Eine See­le, die sich von Gott füh­ren lässt, wird nicht ent­täuscht und ver­irrt sich nicht.

In 32 Tweets hin­ge­gen kom­men die Wor­te „Sün­de“ oder „Sün­der“ vor.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Twitter/@Pontifex_ln