Wurde Kardinal Müller ein „harmloserer Text“ von „Amoris laetitia“ vorgelegt?

„Eine mit einer der wich­tig­sten heu­ti­gen katho­li­schen Zeit­schrif­ten ver­bun­de­ne Stim­me der Römi­schen Kurie ver­hehl­te nicht den Zorn von Kar­di­nal Mül­ler, Prä­fekt der Kon­gre­ga­ti­on für die Glau­bens­leh­re: Ihm soll ein viel harm­lo­se­rer Text von „Amo­ris Lae­ti­tia“ vor­ge­legt wor­den sein, als der dann ver­öf­fent­lich­te.“

Mau­ri­zio Blon­det, katho­li­scher Publi­zist, bis 2015 Chef­re­dak­teur des Pres­se­dien­stes Effe­dief­fe, 29. April 2016

Bild: MiL