Schuldirektor mißbraucht Schule für „Umerziehung“ der Schüler zur Homosexualität

Homo-Schule: Tranvestit-Schuldirektor will Schüler zwangshomosexualisieren(New York) Ein trans­se­xu­el­ler Schul­di­rek­tor in den USA will sei­ne sexu­el­le Iden­ti­täts­stö­rung allen Schü­lern auf­zwin­gen und miß­braucht dazu die Schu­le, einen Hort der Bil­dung, als Indok­tri­na­ti­ons­stu­be. Die Eltern pro­te­stie­ren, bis­her ohne Erfolg.
Die ame­ri­ka­ni­sche Inter­net­sei­te Natio­nal Report zitiert den Schul­di­rek­tor Caren Shan­del mit den Wor­ten: „Ich wer­de nicht auf­hö­ren, bis nicht die Homo­se­xua­li­tät jeder Fami­lie offen­kun­dig wird“. Eine Sati­re, die es in sich hat.

Gay School

Im ver­gan­ge­nen Monat muß­ten sich die Schü­le­rin­nen als Jun­gen und die Schü­ler als Mäd­chen klei­den. Alles unter Geheim­hal­tung vor den Eltern. Doch nicht genug damit. Sie soll­ten einen Tag lang so tun, als hät­ten sie einen gleich­ge­schlecht­li­chen Ver­lob­ten. So gesche­hen, laut Natio­nal Report, an der Heri­ta­ge Midd­le School  von St. Leo­nard in Mary­land. Die Kin­der an der Schu­le sind 10-bis 14 Jah­re alt. Anlaß war ein vom Schul­di­rek­tor aus­ge­ru­fe­ner „LGBTQ Appre­cia­ti­on Day“. Schul­di­rek­tor ist mit Caren Shan­del ein bekann­ter Trans­ve­stit und Homo-Akti­vist. Sei­ne Aus­sa­ge gegen­über dem Natio­nal Repor­ter ist Pro­gramm. Er will jeden zum Homo­se­xu­el­len machen. Schu­le als Stät­te zur Aus­bil­dung sexu­el­ler Iden­ti­täts­stö­run­gen. Statt Bil­dungs­auf­trag, Miß­brauch pur.

„Obama hat uns die Tore geöffnet“

Jedem männ­li­chen Schü­ler wur­de vom Direk­tor eine Rol­le zuge­wie­sen. Eini­ge Schü­ler hat­ten die Rol­le von „mas­ku­li­nen“ Homo­se­xu­el­len zu spie­len, ande­re hin­ge­gen von „femi­ni­nen“ Homo­se­xu­el­len und wie­der ande­re muß­ten sich sogar als Mäd­chen ver­klei­den. Den Mäd­chen ver­ord­ne­te der Direk­tor zu „spie­len“, les­bisch zu sein: eini­ge muß­ten es „inko­gni­to“ tun, ande­re hat­ten sich als bur­schi­ko­se „Les­ben“ zu geben. Jeder Schü­ler wur­de dann vom Direk­tor mit einem ande­ren Schü­ler des­sel­ben Geschlechts zum „Paar“ gemacht. Sie soll­ten den Tag lang „Ver­lob­te“ spie­len, Händ­chen hal­ten, sich umar­men und Zärt­lich­kei­ten aus­zu­tau­schen. Bei Ver­wei­ge­rung droh­te der Direk­tor mit einer nega­ti­ven Noten im Regi­ster. Je mehr sich jemand in sei­ne Rol­le hin­ein­stei­gern wür­de, desto bes­ser wür­de die Note aus­fal­len, so das Ver­spre­chen des Schul­ver­ant­wort­li­chen.

„Wenn ich das gewußt hät­te, hät­te ich mei­nen Sohn sofort von der Schu­le genom­men“, reagier­te Tam­my Pres­cott, die Mut­ter eines Schü­lers empört auf den Homo-Miß­brauch der Schu­le. Ihrem Sohn war auf­ge­tra­gen wor­den, sich als Mäd­chen zu ver­klei­den.

Die „Direk­to­rin“ kann die Kri­tik nicht ver­ste­hen. Oder bes­ser gesagt, sieht er dahin­ter wohl bor­nier­tes, puri­ta­ni­sches Den­ken anti­quier­ter Eltern, die dem „Fort­schritt“ im Weg ste­hen. Der Trans­ve­sti­ten-Direk­tor will jeden­falls nichts an sei­ner „päd­ago­gi­schen“ Linie ändern und schwingt die Dis­kri­mi­nie­rungs­keu­le: „Jah­re­lang hat die kon­ser­va­ti­ve Mehr­heit nichts ande­res getan, als ihre Ver­ach­tung gegen­über der Homo-Kul­tur zum Aus­druck zu brin­gen. Zum Glück ist nun das libe­ral-pro­gres­si­ve Den­ken vor­herr­schend und erlaubt jenen von uns, die im Schul­sy­stem tätig sind, umzu­er­zie­hen.“ Laut Caren Shan­del sei dies „dank der Regie­rung Oba­ma mög­lich, die uns die Türen geöff­net hat, des­halb wer­de ich die­ses Pro­gramm wei­ter­ma­chen. Ich wer­de nicht auf­hö­ren, bis nicht die Homo­se­xua­li­tät jeder Fami­lie offen­kun­dig wird.“

„Mein Sohn hat Lippenstift verwendet“

Der Schul­be­zirk gab beschwich­ti­gen­de Erklä­run­gen zum Vor­fall ab. Vie­le Eltern haben jedoch ihre Rechts­an­wäl­te mobi­li­siert, um die Schul­lei­tung vor Gericht zu brin­gen. Eltern, Päd­ago­gen und Erzie­hungs­wis­sen­schaft­ler sind sich einig mit Insti­tu­tio­nen, die sich mit dem Phä­no­men Homo­se­xua­li­tät befas­sen. Kin­der befin­den sich im Über­gang zum Erwach­se­nen­al­ter in einer deli­ka­ten Pha­se. Trau­ma­ti­sche Ein­grif­fe füh­ren zu Iden­ti­täts­stö­run­gen und zur Aus­bil­dung von Homo­se­xua­li­tät, Bise­xua­li­tät, Pädo­phi­lie, Sex-Abhän­gig­keit, Abhän­gig­keit von Por­no­gra­phie und einer Rei­he wei­te­rer Ver­hal­tens­stö­run­gen. Der Päd­ago­gik und ande­ren Wis­sen­schafts­zwei­gen ist etwa das Ent­ste­hen von Homo­se­xua­li­tät genau bekannt. Sie ist nicht „gott­ge­ge­ben“, son­dern hat eine Ursa­che und zwar eine nega­ti­ve: eine Krän­kung, Belei­di­gung, in vie­len Fäl­len ein sexu­el­ler Miß­brauch (sie­he eige­nen Bericht Ex-Por­no­star der Homo-Sze­ne warnt vor „Betrug der Homo-Lob­by und dem Trug­bild Homo­se­xua­li­tät“).

Der Fall im Bun­des­staat Mary­land erfüllt dem­nach die Vor­aus­set­zung für eine sol­che Stö­rung, einen künst­li­cher Ein­griff von außen. Er läßt – wenn schon – nicht eine angeb­lich „vor­han­de­ne“ Homo­se­xua­li­tät „ans Tages­licht kom­men“, son­dern pro­du­ziert erst – wenn schon — eine sol­che (sie­he auch eige­nen Bericht Er läßt größ­te Homo-Lüge plat­zen – Grün­der von Young Gay Ame­ri­ca wur­de Hete­ro).

Die Geschich­te scheint wenig glaub­haft und wirkt wie eine Sati­re des Natio­nal Repor­ter. Selbst dann wäre es eine bezeich­nen­de Moment­auf­nah­me über eine Ent­wick­lung unter der der­zei­ti­gen ame­ri­ka­ni­schen Regie­rung, die in der Geschich­te zuge­spitzt wird.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: jglsongs/Flickr

7 Kommentare

  1. Die Hin­ter­list der Homo-Lob­by agiert gleich­sam „laut­los wie eine Fei­le“. Genau die­se Bezeich­nung — „eine laut­lo­se Fei­le“ — hat die hl. The­re­sia v. Lisieux für Satan gebraucht. Der sog. „Gen­de­ris­mus“ hat zum Ziel, die Poli­tik auf den „Gen­der Main­strea­ming““ zu lot­sen mit dem Ziel die Geschlechts­rol­len von Mann und Frau auf­zu­lö­sen !
    Eine Kul­tur­re­vo­lu­ti­on mit der Absicht, die Gesell­schaft in ihrem Her­zen zu ver­än­dern und somit das christ­lich gepräg­te Wer­te­fun­da­ment voll­ends zu zer­stö­ren !

    Die damit ein­her­ge­hen­den „Zie­le“:
    — Hete­ro-Sexua­li­tät soll als Norm „über­wun­den“ wer­den.
    „Gleich­wer­tig­keit“ (?!) jeder sexu­el­len Ori­en­tie­rung

    Die “Stra­te­gie“: (Aktu­ell zu sehen im Arti­kel beschrie­be­nen Vor­ge­hen !)

    - Hin­ter dem Rücken der Öffent­lich­keit wird eine “Umer­zie­hung“ von Kin­dern und Jugend­li­chen in die Wege gelei­tet
    — Begin­nend an der Basis….in “Kin­der­gär­ten und Schu­len“
    — fort­ge­führt in den “Aus­bil­dungs­ein­rich­tun­gen“
    — ver­fei­nert an “Uni­ver­si­tä­ten“ — hofiert von “staat­li­chen Insti­tu­tio­nen“
    — reprä­sen­tiert von der mehr­heit­lich wahr­heits­feind­li­chen “EU und UNO“ (!)

    Let­ze­re trei­ben die­se Teu­fe­lei mit Hil­fe der „auf­ge­klär­ten“ v.a. west­li­chen Regie­run­gen ver­bis­sen vor­an durch poli­ti­sche, „gesetz­li­che“ und finan­zi­el­le Mit­tel !

    Die Stra­te­gie des sog. „Gen­der-Main­strea­ming“:
    1.
    „Mit gewal­ti­gen finan­zi­el­len Mit­teln“ aus­ge­stat­tet sog. „ope­rie­ren­de Netz­wer­ke“ ( Les­ben- und Homo­ver­bän­de !) sol­len die­se teuf­li­sche Ideo­lo­gie glo­bal durch­ge­setzt wer­den… „voll­zo­gen von UNO und EU“ in Jahr­zehnt­schrit­ten !
    2.
    Es ist augen­schein­lich, dass unter der spitz­fin­di­gen sog. „Gleich­stel­lungs­po­li­tik von Mann und Frau“ “ die­se Ideo­lo­gie den Nähr­bo­den fin­det.
    3.
    „Gleich­stel­lung“ wird von die­ser teuf­li­schen Ideo­lo­gie als „Gleicheit“ zwi­schen Mann und Frau verstanden…„die Bekämp­fung“ der „hete­ro­se­xu­el­len Nor­ma­ti­vi­tät“- d.h. das völ­li­ge Ver­wer­fen der ORDNUNG GOTTES zwi­schen Mann und Frau -
    bis hin zur beab­sich­tig­ten völ­li­gen „recht­li­chen und sozia­len Gleich­stel­lung“ von der ORDNUNG GOTTES völ­lig wider­spre­chen­den Lebensformen….ja die­se sol­len gar eine „Pri­vi­lie­gie­rung“ erfah­ren !

    Die dazu ange­wand­ten See­len­tö­ter­me­tho­den:
    — Ver­se­xua­li­sie­rung der Kin­der / der Jugend­li­chen
    ( Sex­un­ter­richt als „Pflicht“ )
    — “Vor­an­trei­ben der mör­de­ri­schen Abtrei­bung“ mit dem Ziel die­ses fürch­ter­lich­ste aller Ver­bre­chen zu einem „Men­schen­recht“ erklär­ten zu las­sen !?
    — “Tar­nen“ der Ideo­lo­gie unter Namen wie „Gleich­stel­lung“, „Chan­cen­gleich­heit in der Arbeits­welt“, „Men­schen­rech­te“ etc…

    Die die­se Stra­te­gie durch­set­zen­den Steig­bü­gel­hal­ter sind in erster Linie die ver­kom­me­nen links libe­ra­len Medi­en ( Chef­re­dak­tio­nen meist in frei­mau­re­ri­schen oder gesin­nungs­glei­chen Hän­den ) , die jeg­li­che Kri­tik an die­ser teuf­li­schen Ideo­lo­gie als ang. „unmensch­lich“ abstra­fen und die Kri­ti­ker so gesell­schaft­lich brand­mar­ken wol­len.

    Erz­bi­schof Crepal­di von Tri­est lässt sich von die­ser ( noch ) ver­steck­ten, doch womög­lich bald offe­nen Dik­ta­tur nicht beein­drucken:
    -
    „Die Homo­se­xu­el­len-Lob­by defi­niert jeg­li­che Kri­tik an ihr in homo­phob und kri­mi­nell um.
    Die Homo-Ideo­lo­gie ist ein HEIMTÜCKISCHES Pro­gramm, das sich fort­schritt­lich und libe­ral aus­gibt, um allen einen Maul­korb auf­zu­set­zen und die Frei­heit zu rau­ben“
    -

  2. Die Lösung: Die Eltern soll­ten die­sen Direk­tor wegen schwe­ren sexu­el­len Miß­brauchs ankla­gen und auf Resti­tu­ti­on bestehen, erfah­re­ne Psy­cho­lo­gen und Psych­ia­ter hin­zu­zie­hen, die ein sexu­el­les Trau­ma dia­gno­sti­zie­ren und dann ab in den Knast mit die­sem Kin­der­schän­der! Da ist min­de­stens 50 Jah­re drin!
    So und jetzt ab zur Tages­ord­nung dem Ver­fall der Kir­che in Rom!

  3. Die­se schein­bar kras­sen Ein­zel­fäl­le, sind alles UNO/U­NESCO/UNDHP-Pro­gram­me, die welt­weit geplant sind und in eini­gen Län­dern schon wei­ter umge­setzt sind als in ande­ren. Gera­de in der Schu­le wer­den die­se Pro­gram­me umge­setzt, der Schul­di­rek­tor erfüllt hier also ganz sein „Soll“.
    Die­ses klei­ne Büch­lein von Gabrie­le Kuby wür­de hel­fen, zu erken­nen, was schon alles in deut­schen Schu­len umge­setzt wird: http://www.gabriele-kuby.de/buecher/verstaatlichung-der-erziehung/
    Solan­ge die Leu­te nicht auf­wa­chen, was die UNO mit ihnen und ihren Kin­der macht, wird alles wei­ter gehen wie bis­her.
    http://www.tgeu.org/Historic_UN_Human_Rights_Resolution_covers_Transgender_people

    Der näch­ste Schritt ist, den Miss­brauch von klei­nen Kin­der, vor­nehm genannt „Pädo­phi­lie“, als rei­ne „sexu­el­le“ Ori­en­tie­rung“ hin­zu­stel­len und damit straf­frei zu stel­len. In Ame­ri­ka wird bereits hef­tig dar­an gear­bei­tet

  4. Von fol­gen­dem Pam­phlet von Micha­el Swift in „Gay Com­mu­ni­ty News“, 15.2.1987, ist bis heu­te kei­ne Distan­zie­rung / kein Demen­ti von der Homo-Lob­by zu ver­neh­men gewe­sen. Nach den Zita­te Link­hin­wei­se. Zunächst das fürch­ter­li­che „Schwu­len­ma­ni­fest“, wel­ches wie im Arti­kel auf­ge­zeigt offen­bar bereits der see­len­tö­ten­den „Reli­gi­on der Huma­ni­tät“ gewor­den :
    -
    „Wir wer­den Eure Söh­ne sodo­mi­sie­ren, die Wahr­zei­chen Eurer küm­mer­li­chen Männ­lich­keit, Eurer seich­ten Träu­me und vul­gä­ren Lügen. Wir wer­den sie ver­füh­ren in Euren Schu­len, in Euren Wohn­hei­men, in Euren Turn­hal­len, in Euren Umklei­de­räu­men, in Euren Sport­sta­di­en, in Euren Semi­na­ren, in Euren Jugend­grup­pen, in Euren Kino­toi­let­ten, in Euren Mili­tär­un­ter­stän­den, in Euren Fern­fah­rer­heer­ber­gen, in Euren Män­ner­klubs, In Euren Kon­greß­häu­sern, wo immer Män­ner mit Män­nern zusam­men sind. Eure Söh­ne wer­den unse­re Spei­chel­lecker wer­den und uns zu wil­len sein. Sie wer­den umge­gos­sen in unser Bild. Sie wer­den nach uns schmach­ten und uns anbe­ten.
    Frau­en, Ihr ruft nach Frei­heit. Ihr sagt, Män­ner befrie­dig­ten Euch nicht mehr; mach­ten euch unglück­lich. Wir Ken­ner des männ­li­chen Gesichts, der männ­li­chen Natur, wer­den dann Eure Män­ner von Euch neh­men. Wir wer­den sie ergöt­zen; wir wer­den sie unter­wei­sen; wir wer­den sie in die Arme schlie­ßen, wenn sie wei­nen. Frau­en, Ihr sagt, Ihr wünscht mit Eures­glei­chen zu leben statt mit Män­nern. So geht und seid bei­ein­an­der. Wir wer­den Euren Män­nern nie gekann­te Freu­den geben, denn vor allem sind wir auch Män­ner und nur ein Mann weiß einen ande­ren Mann zu ver­gnü­gen; nur ein Mann kann die Tie­fe und das Emp­fin­den, den Geist und Kör­per eines ande­ren Man­nes ver­ste­hen.
    Alle Geset­ze, die homo­se­xu­el­le Betä­ti­gung ver­weh­ren, wer­den auf­ge­ho­ben wer­den. Statt des­sen wer­den Geset­ze ver­ab­schie­det wer­den, die Lie­be zwi­schen Män­nern erzeu­gen.
    Alle Homo­se­xu­el­len müs­sen als Brü­der zusam­men­ste­hen; wir müs­sen künst­le­risch, phi­lo­so­phisch, sozi­al, poli­tisch und finan­zi­ell ver­ei­nigt wer­den. Wir wer­den nur tri­um­phie­ren, wenn wir dem laster­haf­ten hete­ro­se­xu­el­len Feind gemein­sam die Stirn bie­ten.
    Wenn Ihr es wagt, uns War­me Brü­der, Schwu­le, Homos zu rufen, wer­den wir Eure fei­gen Her­zen erdol­chen und an Euren küm­mer­li­chen Lei­chen vor­bei­mar­schie­ren.
    Wir wer­den Gedich­te der Lie­be zwi­schen Män­nern schrei­ben; wir wer­den Stücke insze­nie­ren, in denen Män­ner öffent­lich ein­an­der lieb­ko­sen; wir wer­den Fil­me über die Lie­be zwi­schen heroi­schen Män­nern dre­hen, wel­che die bil­li­gen, ober­fläch­li­chen, sen­ti­men­ta­len, faden, kin­di­schen hete­ro­se­xu­el­len Duse­lei­en erset­zen, die der­zeit Eure Kino­lein­wän­de beherr­schen. Wir wer­den Sta­tu­en präch­ti­ger jun­ger Män­ner, küh­ner Ath­le­ten, schaf­fen, die in Euren Parks, Anla­gen und Plät­zen auf­ge­stellt wer­den. Die Muse­en der Welt wer­den nur mit den Gemäl­den rei­zen­der nack­ter Jüng­lin­ge gefüllt wer­den.
    Unse­re Schrift­stel­ler und Künst­ler wer­den Lie­be zwi­schen Män­nern salon­fä­hig und obli­ga­to­risch machen, und es wird uns gelin­gen, weil wir geschickt sind in der Ein­füh­rung von Sti­len. Wir wer­den hete­ro­se­xu­el­le Ver­bin­dun­gen eli­mi­nie­ren durch die Waf­fe der Iro­nie und der Lächer­lich­ma­chung, die wir zu füh­ren wis­sen.
    Wir wer­den ein­fluß­rei­che Homo­se­xu­el­le, die sich als hete­ro­se­xu­ell tar­nen, demas­kie­ren. Ihr wer­det schockiert und erschreckt sein, wenn ihr seht, daß Eure Prä­si­den­ten und ihre Söh­ne, Eure Indu­stri­el­len, Eure Sena­to­ren, Eure Bür­ger­mei­ster, Eure Gene­rä­le, Eure Ath­le­ten, Eure Film­schau­spie­ler, Eure Fern­seh­leu­te, Eure Behör­den­di­rek­to­ren, Eure Prie­ster nicht die ver­läß­li­chen, ver­trau­ten, bür­ger­li­chen hete­ro­se­xu­el­len Figu­ren sind, für die Ihr sie gehal­ten hattet.Wir sind über­all, wir haben Eure Rei­hen unter­wan­dert. Nehmt Euch in Acht, wenn Ihr über Homo­se­xu­el­le redet, denn wir sind immer unter Euch; Viel­leicht sit­zen wir Euch am Schreib­tisch gegen­über; viel­leicht lie­gen wir mit Euch im sel­ben Bett.
    Es wird kei­ne Kom­pro­mis­se geben. Wir sind kei­ne mit­tel­präch­ti­gen Schwäch­lin­ge. Als Hoch­in­tel­li­gen­te sind wir die natür­li­chen Ari­sto­kra­ten der mensch­li­chen Gat­tung, und stahl­har­te Ari­sto­kra­ten geben sich mit weni­ger nie­mals zufrie­den. Wer gegen uns ist, wird ver­bannt.
    Wie Mishima[2] wer­den wir rie­si­ge Pri­vat­ar­me­en auf­stel­len, um Euch zu besie­gen. Wir wer­den die Welt erobern, weil Krie­ger, die durch homo­se­xu­el­le Lie­be und Ehre beseelt und ver­bun­den sind, wie die alten grie­chi­schen Söld­ner unbe­sieg­bar sind.
    Die Fami­lie – Nähr­bo­den von Lügen, Betrü­ge­rei­en, Mit­tel­maß, Heu­che­lei und Gewalt – wird abge­schafft wer­den. Die Fami­lie, die nur die Phan­ta­sie dämpft und den frei­en Wil­len beugt, muß aus­ge­löscht wer­den. Makel­lo­se Kna­ben wer­den im Gen­la­bor gezeugt[3] und auf­ge­zo­gen wer­den. Sie wer­den zusam­men­ge­schlos­sen in Kom­mu­nen, diri­giert und instru­iert von homo­se­xu­el­len Gelehrten.Alle Kir­chen, die uns ver­dam­men, wer­den geschlos­sen. Unse­re allei­ni­gen Göt­ter sind anmu­ti­ge jun­ge Män­ner. Wir hän­gen dem Kult der Schön­heit, Moral und Ästhe­tik an. Alles, was häß­lich, vul­gär und banal ist, wird ver­nich­tet wer­den. Da uns die mit­tel­mä­ßi­gen hete­ro­se­xu­el­len Bräu­che fern lie­gen, sind wir frei, unser Leben nach dem Dik­tat der rei­nen Phan­ta­sie zu füh­ren. Uns ist zuviel nicht genug.
    Die erle­se­ne Gesell­schaft, die her­vor­geht, wird von einer Eli­te schwu­ler Dich­ter regiert wer­den. Eines der Grund­er­for­der­nis­se für eine Macht­stel­lung in der neu­en Gesell­schaft der Homo­ero­tik wird sein, daß man der grie­chi­schen Lei­den­schaft frönt. Ein jeder, der mit hete­ro­se­xu­el­len Gelü­sten ver­seucht ist, wird auto­ma­tisch von ein­fluß­rei­cher Stel­lung fern­ge­hal­ten wer­den. Alle männ­li­chen Wesen, die dar­auf bestehen, blöd­sin­nig hete­ro­se­xu­ell zu sein, wer­den vor homo­se­xu­el­le Gerichts­hö­fe gestellt wer­den und von der Bild­flä­che ver­schwin­den.
    Wir wer­den die Geschich­te neu schrei­ben, eine Geschich­te, die gefüllt und ver­fälscht war mit Euren hete­ro­se­xu­el­len Lügen und Ver­dre­hun­gen. Wir wer­den die Homo­se­xua­li­tät der gro­ßen Füh­rer und Den­ker por­trai­tie­ren, die die Welt gestal­tet haben. Wir wer­den bewei­sen, daß Homo­se­xua­li­tät und Intel­li­genz und Phan­ta­sie unent­flecht­bar ver­knüpft sind, und daß Homo­se­xua­li­tät eine Vor­aus­set­zung für wah­ren Adel, wah­re Schön­heit in einem Man­ne ist.
    Wir wer­den sieg­reich sein, weil wir geschürt sind von der wil­den Ver­bit­te­rung der Unter­drück­ten, die gezwun­gen wur­den, zu allen Zei­ten schein­bar Neben­rol­len in Euren stumpf­sin­ni­gen hete­ro­se­xu­el­len Stücken zu spie­len. Auch wir sind fähig, Kano­nen abzu­feu­ern und die Bar­ri­ka­den der letz­ten Revo­lu­ti­on zu beman­nen.
    Zit­te­re, Hete­ro­schwein, wenn wir vor Dir erschei­nen ohne unse­re Mas­ken.“
    -

    Wei­ter­füh­ren­de Infos:

    http://freundeskreis-bruder-klaus.de/Desinformation/schwulencharta.htm

    und

    http://www.bkae.org/index.php?id=301
    -

Kommentare sind deaktiviert.