Massenvernichtungsphantasien eines Homo-Aktivisten: 30 Jahre obligatorische Abtreibung zur Bevölkerungskontrolle

Dan Savage, ein bekannter Homo-Aktivist mit Massenvernichtungswahn(Syd­ney) Mord­phan­ta­sien trei­ben den Homo­se­xu­el­len-Akti­vi­sten Dan Sava­ge um. Nach Mei­nung von Sava­ge soll­ten Frau­en für die näch­sten 30 Jah­re gezwun­gen wer­den, zur glo­ba­len Bevöl­ke­rungs­kon­trol­le ihre unge­bo­re­nen Kin­der abtrei­ben zu las­sen. Dies berich­tet Life­si­tenews.
Sava­ge tätig­te sei­ne Aus­sa­ge am Mon­tag im Austra­li­schen Fern­se­hen im Rah­men des „Festi­val of Dan­ge­rous Ide­as“, das im Opern­haus von Syd­ney statt­fin­det. Der Homo-Akti­vist ant­wor­te­te dabei auf die Fra­ge der Zuschaue­rin Lisa Malouf: „Wel­che soge­nann­te „Gefähr­li­che Idee“ den­ken Sie, hät­te das größ­te Poten­ti­al, die Welt zum Bes­se­ren zu ver­än­dern, wenn sie umge­setzt wür­de?“.

Wört­lich sag­te Sava­ge: „Bevöl­ke­rungs­kon­trol­le. Es gibt zu vie­le Men­schen auf dem Pla­ne­ten.“ Und wei­ter: „Sie wis­sen, ich bin pro choice, ich glau­be, daß Frau­en ein Recht haben soll­ten, ihren Kör­per zu kon­trol­lie­ren. Manch­mal, in mei­nen dunk­le­ren Momen­ten, bin ich anti-choice. Ich den­ke, Abtrei­bung soll­te für 30 Jah­re obli­ga­to­risch sein.“

Das Publi­kum reagier­te mit über­wäl­ti­gen­dem Applaus auf den men­schen­ver­ach­ten­den Mordallüren-„Vorschlag“ des Homo­se­xu­el­len.

„Im nach­hin­ein könn­te Sava­ge ver­su­chen, dar­auf zu bestehen, daß er nur scherz­te, aber es gibt kein Lächeln auf sei­nem Gesicht und er scheint den Punkt sehr ernst genom­men zu haben,“ schrieb Tim Stan­ley vom Lon­do­ner Tele­graph.

30 Jah­re syste­ma­ti­sche Zwangs­ab­trei­bung bedeu­tet die Aus­lö­schung einer gan­zen Genera­ti­on und damit der Mensch­heit. Der US-Ame­ri­ka­ner Sava­ge ist bekannt durch eine „Sex­rat­ge­ber­ko­lum­ne“ für Homo­se­xu­el­le in eng­lisch­spra­chi­gen Medi­en. Sei­ne Haupt­auf­ga­be sieht der Homo-Akti­vist dar­in, Kin­der und Jugend­li­chen zu „ermu­ti­gen“, ihre angeb­li­che Homo­se­xua­li­tät zu „ent­decken und zu leben“. Dan Sava­ge selbst hat mit sei­nem „Ehe­mann“ übri­gens ganz im Sin­ne einer ego­istisch-uti­li­ta­ri­sti­schen Dienst­lei­stungs­lo­gik ein Kind adop­tiert,  trotz „Über­be­völ­ke­rung“.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Wiki­Com­mons

18 Kommentare

    • Ich bete mit.
      Gegen die Bos­heit die­ses Men­schen gibt es kein bes­se­res Gegen­mit­tel als den Rosen­kranz zu beten, ins­be­son­de­re die schmerz­haf­ten Geheim­nis­se in der Inten­ti­on die­se welt­wei­te sata­ni­sche Abtrei­bungs­lob­by zu besie­gen.

      Bes­ser noch an s i e b e n Frei­ta­gen hin­ter­ein­an­der mit 10–12 Mit­be­tern den schmerz­haf­ten Rosen­kranz zu beten, in Anleh­nung an die Umkrei­sung der Stadt Jeri­cho durch die Israe­li­ten, damit die Mau­ern ein­stür­zen.

      Nach­dem der Est­re­la Bericht vom EU Par­la­ment knapp zurück­ge­wie­sen wor­den ist, der exakt die Ideen zum Inhalt hat, die die­sen Men­schen umtrei­ben, hat j e t z t kur­zer­hand die EU Kom­mis­si­on 28 Mil­lio­nen Euro bis 10 Dezem­ber 2013 bereit gestellt, die für Abtrei­bung in Ent­wick­lungs­län­dern ein­ge­setzt wer­den sol­len.
      Das Bür­ger­beh­ren ‚Einer von uns‚ wird von die­sen EUkra­ten mit Füssen getre­ten.
      (Lebens­schüt­zer wur­den von EU Kom­mis­sa­ren übri­gens als Tali­ban bezeich­net.)

    • Ich bin auch dabei. Da heut Frei­tag ist, passt der schmerz­haf­te Rosen­kranz ganz gut. Und beten wir für die­se See­le gleich mit. Ich hof­fe er bereut irgend­wann.

      Wie konn­te sich die­ser Mist von der angeb­li­chen Über­be­völ­ke­rung in den Köp­fen über­haupt fest­set­zen? Ist der NWO-Anhän­ger oder Frei­mau­rer? Selbst 20 Mrd. Men­schen sind nicht die Gren­ze, wenn man mit der Natur halb­wegs im Ein­klang lebt.

  1. Welch ein Pech für Herrn Sava­ge (des­sen Nach­na­me iro­ni­scher­wei­se auf Deutsch mit „Bar­bar“ oder „Wil­der“ über­setzt wird), der ganz offen­sicht­lich drin­gend psych­ia­tri­sche Hil­fe und ganz, ganz vie­le Gebe­te benö­tigt, daß er ein­fach nicht zu Ende den­ken kann, bzw. nicht im gering­sten so intel­li­gent ist, wie er gern sein wür­de: wür­de sein kran­ker Vor­schlag des Mas­sen­ge­no­zi­des in die Tat umge­setzt, wür­de das nicht nur das Ende der Mensch­heit bedeu­ten, nein, es wäre auch das Ende aller krei­schen­den, wich­tig­tue­ri­schen homo­se­xu­el­len Ner­ven­sä­gen, die in über­flüs­si­gen Talk­shows ihre volks­ver­het­zen­den, haß­er­füll­ten Ansich­ten zum Besten geben dür­fen, ohne daß irgend­je­mand auch nur mit der Wim­per zuckt.

    • Machen wir uns da nichts vor. In der anti­christ­li­chen End­zeit wird Psy­cho­pa­thie zum staat­li­chen Gesetz. Die Chri­sten könn­ten das ver­hin­dern, wenn ihre Poli­ti­ker als Chri­sten han­deln wür­den.

      • Poli­ti­sches Han­deln (also Gewalt statt Ver­trag) ist, bis auf kor­rekt anti­zi­pier­te Not­hil­fe, nicht christ­lich. Es ist zudem schlicht unmög­lich, auf poli­ti­schem Wege Gutes zu bewir­ken.

      • Lie­ber Leo Laemm­lein
        Ja machen wir uns nicht vor. Das Pro­gramm zur Umwand­lung aller Wer­te läuft. Aus Gut wird Böse und umge­kehrt. Aus Wahr­heit wird Lüge und umge­kehrt. Die Lie­be besteht fast nur noch aus Flei­sches­lust. Selbst die Tie­re im Zoo wenn sie es trei­ben wird heu­te als Lie­be aner­kannt. Es ist die Zeit wo Luzi­fer sei­ne Macht voll ent­fal­ten tut. Vie­le Men­schen suchen Chri­stus aber das „Aggior­na­men­to“ hat die Türe zuge­schla­gen.
        Per Mari­am ad Chri­stus.

  2. Mr. Sava­ge steht für jene, die sich „ganz human“ der Knecht­schaft Satans unter­stel­len. Wei­ter „ganz human“ ihrer „Reli­gi­on der Huma­ni­tät“ hul­di­gen, was einer Selbst­ver­göt­te­rung gleich­kommt. Das auf den Schild­he­ben des Aus­le­bens von unge­ord­ne­ten Lei­den­schaf­ten als eine ang.„Freiheit“ geht ein­her mit der Bemän­te­lung der schwer­sten Sün­den mit einer „Anstän­dig­keit“, an der auch das Blut des mil­lio­nen­fa­chen Mor­des an unge­bo­re­nen beseek­ten Kin­dern klebt. Doch was küm­mert dies „ganz Huma­ne“; solan­ge die Sün­de süss tut, solan­ge schmeckt die Wahr­heit bit­ter. Mr. Savage’s „Pate“ könn­te Prä­si­dent Oba­ma oder deren Gesin­nungs­ge­nos­sen sein. Ihnen allen ist das Vor­an­trei­ben der Ver­bru­ta­li­sie­rung der Gesell­schaf­ten gemein­sam. Mög­lich, dass Mr. Sava­ge auch bald eine „Aus­zeich­nung“ für „beson­ders huma­ni­tä­ren Ein­satz“ ange­steckt bekommt !? Zur Reue und Umkehr bleibt allei­ne die geschenk­te irdi­sche Zeit. Danach.… „wie der Baum fällt, so bleibt er (auf ewig ) lie­gen“
    Mar­tin Hoh­mann hält den „auf­ge­klär­ten Huma­ni­sten“ wie Mr. Sava­ge den Spie­gel vor:

    -
    „Das Vor­bild der Abtrei­bung favo­ri­siert einen ver­werf­li­chen Lösungs­an­satz:
    Wenn etwas im Wege ist, dann weg damit, Hin­der­nis­se radi­kal aus­schal­ten, eli­mi­nie­ren.
    Neben­bei gefragt:
    Wie soll man Befür­wor­tern der Abtrei­bungs­ge­walt ihre stets erho­be­ne For­de­rung nach sen­si­blem, gewalt­frei­em Umgang mit Mensch und Umwelt glau­ben?
    Das ist dop­pel­ter Stan­dard und rein­ste Heu­che­lei.
    Fazit:
    Die Abtrei­bung hat eine staat­lich geför­der­te, insti­tu­tio­na­li­sier­te
    B R U T A L I T Ä T
    erzeugt.“
    -

  3. Ich wer­de um 18 Uhr vor dem Aller­hei­lig­sten einen Rosen­kranz beten!Danke Bröt­chen für Dei­nen Gebetsaufruf!Gottes Segen doro.

  4. Und für sol­che Leu­te, ich will dabei nicht alle über einen Kamm sche­ren, soll es noch Ver­ständ­nis und was sonst noch geben ? Der, der gemeint ist, wird das natür­lich als Extrem­fall bezeich­nen, aber ist er das wirk­lich ? Dar­um Schluss mit kir­chen­fer­nen Rand­be­trach­tun­gen.

  5. Es sind doch immer die­sel­ben, die Zwang befür­wor­ten.
    Demo­kra­ten sind Kon­troll­freaks, das zeigt sich auch hier. Die wol­len sogar die Bevöl­ke­rungs­zahl kon­trol­lie­ren, „nur“ Schul­zwang für den Nach­wuchs reicht denen eben irgend­wann nicht mehr. Es war ein Mit­her­aus­ge­ber des ein­sti­gen Rhei­ni­schen Mer­kurs (!), der auf der Titel­sei­te die­ser Zeit­schrift schrieb, daß die Welt­be­völ­ke­rung erst ein­mal auf ein Maß schrump­fen müs­se, wel­ches ver­walt­bar sei. So offen sagt das sonst kei­ner.
    Das The­ma Über­wa­chung gehört genau auch in die­sen Kon­text. Ein Staat, der schon bei Geburt die Regi­strie­rung von Kin­dern gewalt­be­wehrt vor­schreibt, hat schon den ersten kräf­ti­gen Schluck aus der Pul­le des Tota­li­ta­ris­mus genom­men. Auch dar­an hat „man“ sich jedoch gewöhnt.
    Und so wird nur noch gestrit­ten, wer was wann wem und war­um vor­schrei­ben „darf“.* Die Frei­heit des got­tes­eben­bild­li­chen Geschöp­fes ist hin. Im Namen fan­ta­sier­ter kol­lek­ti­vi­sti­scher Enti­tä­ten wie Demos, Nati­on oder Staat wird der Ein­zel­ne ganz grund­sätz­lich ent­rech­tet.
    Die Unter­leibs­frei­hei­ten sind da Ven­til und Faust­pfand zugleich.
    Von daher sind sol­che Gewalt­fan­ta­sien eines hier und heu­te leben­den „Homos“ schlicht nahe­lie­gend.

    *Hop­pe nennt dies den Wett­be­werb der Gau­ner: http://bit.ly/1awZB9K

  6. Klar, dass so einer gleich an Abtrei­bung denkt. Wenn er meint, die Welt sei über­be­völ­kert, könn­te er ja mit bestem Bei­spiel vor­an­ge­hen — wie­so soll­te die Welt nur durch Neu­ge­bo­re­ne und nicht schon durch „Älte­re“, wie er es ist, über­be­völ­kert sein? Wenn sie denn über­be­völ­kert wäää­re! Was Quatsch ist.
    Nach Metho­den von soge­nann­ten Agrar-Rebel­len, könn­te man sogar noch mal so vie­le Men­schen ernäh­ren, als heu­te auf der Erde leben. Aber der gie­ri­ge Schlund unse­rer Vor­zei­ge-Hedo­ni­sten ist ein­fach zu groß! Gin­ge es nach denen und ihrem Stre­ben, wäre die Erde selbst mit 20.000 Ein­woh­nern noch über­be­völ­kert.

    Und auch klar, dass so ein über­sex­ter Typ gleich an Abtrei­bung denkt. Ein­fach mal weni­ger schnack­seln täte es zwar auch, aber das kann sich einer, des­sen Leben sich nur um sexu­el­le Per­ver­si­tä­ten dreht, sicher nicht vor­stel­len. Dann hät­ten außer­dem die Femi­ni­stin­nen ihm den Marsch gebla­sen… „waaas, wir sol­len kei­nen Sex mehr haben? Du spinnst wohl, das ist doch ein Frau­en­recht!“

    Man könn­te nur noch bre­chen. Dumm­heit und Bos­haf­tig­keit regie­ren die Welt.

  7. Am aller­mei­sten schockiert mich die Reak­ti­on der Austra­li­er!
    Offen­sicht­lich haben die­se nichts, aber auch gar nichts von dem kapiert, was die­ser IRRE ihnen vor­ge­schla­gen um nicht zu sagen ‚emp­foh­len‘ hat. — Armes Volk, wohin soll das füh­ren, wenn ihr euch sol­chen Schwach­sinn vor­kau­en läßt — !?

Kommentare sind deaktiviert.