Junge Christen schützen Marienkirche von Zaytoun vor Angriff der Muslimbrüder

Ikonostase und Kuppel von Zaytoun: Muslimbrüder wollten an Allerheiligen die Kirche stürmenKai­ro) In Kai­ro kam es erneut zu einem Angriff von Mus­lim­brü­dern gegen eine Kir­che. Ein Demon­stra­ti­ons­zug mos­le­mi­scher Stu­den­ten, die der Mus­lim­bru­der­schaft nahe­ste­hen, führ­te am Aller­hei­li­gen­tag direkt von einer nahe­ge­le­ge­nen Moschee zur Mari­en­kir­che von Zay­to­un. Dort ver­such­ten die Isla­mi­sten in die Kir­che ein­zu­drin­gen, konn­ten jedoch von jun­gen Chri­sten abge­wehrt wer­den.

Die Kir­che liegt im Ost­teil von Kai­ro und ist in ganz Ägyp­ten bekannt, da sich dort vor 45 Jah­ren eine Mari­en­er­schei­nung zuge­tra­gen habe. Die Mos­lems woll­ten die Kir­che stür­men. Jun­ge Chri­sten stell­ten sich ihnen in den Weg und ver­hin­der­ten das Ein­drin­gen. Schlich­tungs­ver­su­che konn­ten die Lage nach eini­ger Zeit ent­span­nen. Bei einem ver­gleich­ba­ren Sturm von Mus­lim­brü­dern am 20. Okto­ber gegen die Mari­en­kir­che von al-Waar­aq wur­den fünf Chri­sten getö­tet.

Der Demon­stra­ti­ons­zug der Isla­mi­sten wur­de auf Video fest­ge­hal­ten und im Inter­net ver­öf­fent­licht. Sie zogen von der Moschee zur Kir­che und rie­fen Paro­len gegen den kop­tisch-ortho­do­xen Patri­ar­chen Tawa­dros II. Von der Kir­che ris­sen sie ein christ­li­ches Trans­pa­rent und beschmier­ten die Außen­mau­ern mit anti­christ­li­chen Paro­len gegen den Patri­ar­chen, die Kop­ten und das Mili­tär.

Wie ägyp­ti­sche Quel­len berich­ten, sei es schon seit län­ge­rem üblich, daß die Mos­lems nach dem Frei­tags­ge­bet im Demon­stra­ti­ons­zug zur christ­li­chen Kir­che zie­hen und anti­christ­li­che Belei­di­gun­gen brül­len. Gestern waren die mos­le­mi­schen Demon­stran­ten jedoch deut­lich aggres­si­ver als sonst. Die Mus­lim­brü­der kom­men von der el-Aziz Bel­lah-Moschee, die als Zen­trum der ver­bo­te­nen Mus­lim­bru­der­schaft bekannt ist.

Die Poli­zei nahm in Zay­to­un einen Mann fest, der in sei­nem Haus mehr als 100.000 Pla­ka­te und Flug­blät­ter gegen das Mili­tär und die Chri­sten lager­te. Ob ein Zusam­men­hang mit dem Demon­stra­ti­ons­zug der Mus­lim­brü­der besteht, war vor­erst nicht klar.

Wie jene von al-Waar­aq ist auch die Mari­en­kir­che von Zay­to­un in ganz Ägyp­ten bekannt. Am 2. Juni 1968 erschien auf der Kup­pel der Kir­che die Got­tes­mut­ter Maria. Seit­her ist der Ort Ziel zahl­rei­cher Pil­ger. Nicht nur Chri­sten kom­men aus dem gan­ze Nil­strom­land, son­dern auch vie­le Mos­lems, was den Isla­mi­sten ein beson­de­res Ärger­nis ist

Text: Asianews/Giuseppe Nar­di
Bild: Asia­news

4 Kommentare

  1. Ein gro­sses Lob und Dan­ke die­sen muti­gen Ver­tei­di­gern des Glau­bens und ihrer hei­li­gen Kir­chen! Es ist eine Schande,dass von Poli­tik und lei­der auch von nam­haf­ten christ­li­chen Wür­den­trä­ger sich kaum jemand dage­gen ver­wahrt- aus Vor­sicht, Vor­sicht und noch­mals Vorsicht.die zugrun­de gêhen lässt. Auch von höch­ster Stel­le gibt es da kei­ne „Perlen“,die in schar­fer, ange­mes­se­ner Form die­se Din­ge ver­ur­teilt-lie­ber den Koran küssen,sich anbie­dern, lavie­ren etc.Ich zol­le dage­gen die­sen wun­der­ba­ren Ver­tei­di­gern mei­nen höch­sten Respekt und mei­ne instän­di­ge Für­bit­te: unter dei­nen Schutz und Schirm flie­hen wir hei­li­ge Got­tes­ge­bä­re­rin, du Hil­fe der Chri­sten, bit­te für uns !

  2. Die deut­schen Lügen­me­di­en berich­ten über der­ar­ti­ge Din­ge polit­kor­rekt kein Wort.
    Staat­des­sen wird der Mul­ti­kul­ti- Tanz auf­ge­führt, aber nur bei uns und nicht in ande­ren Län­dern.

  3. Das Ver­bot der Mus­lim­brü­der in Ägyp­ten war eine kor­rek­te Maß­nah­me. Wenn eine Orga­ni­sa­ti­on stän­dig zu gemein­schaft­li­chen Straf­ta­ten anstif­tet, ist sie schlicht kri­mi­nell. Jetzt muß nur das Mili­tär dar­auf ach­ten, Zusam­men­rot­tun­gen der extre­men Anhän­ger moham­me­da­ni­scher Irr­leh­ren erfolg­reich zu unter­bin­den.

  4. Das aggres­si­ve Vor­ge­hen der Isla­mi­sten in Ägyp­ten zeigt ein­mal mehr, dass der Islam gar kei­ne Reli­gi­on ist.
    Nir­gend­wo auf Erden wird man Ver­gleich­ba­res von Chri­sten erle­ben, die­se wür­den nie­mals eine Moschee stür­men oder deren Mau­ern beschmie­ren.

    Die macht­vol­le Waf­fe der Chri­sten ist der Rosen­kranz, den es sich lohnt wenig­stens ein­mal am Tag zu beten!

Kommentare sind deaktiviert.