Messe im überlieferten Ritus auf dem Montmartre in Paris

Heilige Messe im überlieferten Ritus am Montmartre(Paris) Heu­te, Sams­tag, den 7. Sep­tem­ber wird um 11 Uhr in der berühm­ten Kir­che Sacré-CÅ“ur am Mont­mart­re eine Hei­li­ge Mes­se im über­lie­fer­ten Ritus zele­briert. Die Com­mu­n­au­té Saint-Charles Bor­romée (Gemein­schaft des Hei­li­gen Karl Bor­ro­mä­us) der Diö­ze­se Ver­sailles orga­ni­siert zum Abschluß des Jahrs des Glau­bens eine Wall­fahrt zur weiß­leuch­ten­den, die Stadt über­ra­gen­den Herz-Jesu-Kir­che in Paris, die 1914 fer­tig­ge­stellt, wegen des Ersten Welt­krie­ges aber erst 1919 geweiht wer­den konn­te.

Die alt­ri­tu­el­le Gemein­schaft ent­stand in den 80er Jah­ren. Vom dama­li­gen Bischof von Ver­sailles erhielt sie die Erlaub­nis, das hei­li­ge Meß­op­fer nach dem Mis­sa­le Roma­num von 1962 zele­brie­ren zu dür­fen. Am 24. Febru­ar 1985 ver­sam­mel­te sich die Gemein­schaft zur ersten „Alten Mes­se“, die vom ehe­ma­li­gen Gene­ral­vi­kar der Diö­ze­se, Msgr. Jean Mar­tin zele­briert wur­de. Seit 1987 ist die Kir­che Saint-Ger­main du Ches­nay das geist­li­che Zen­trum der Com­mu­n­au­té.

Die Gemein­schaft zählt heu­te rund 1000 Ange­hö­ri­ge, die regel­mä­ßig an Sonn­ta­gen am hei­li­gen Meß­op­fer teil­neh­men. An der Basi­li­ka Sacré-CÅ“ur am Mont­mart­re, die Ziel der Wall­fahrt der Gemein­schaft ist, kann bereits seit meh­re­ren Jah­ren, noch bevor das Motu pro­prio Summorum Pon­ti­fi­cum erlas­sen wur­de, auf Anfra­ge für Pil­ger­grup­pen die Hei­li­ge Mes­se im Alten Ritus  zele­briert wer­den.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Wiki­com­mons