Öffentlicher Park: Zutritt für Kinder verboten – Sie stören die Hunde

Kindern Zutritt in öffentlichem Park verboten: sie stören die Hunde(Vene­dig) Die Nach­richt klingt unglaub­lich und doch: In Vene­dig ist Kin­dern im Alter von zwei bis acht Jah­ren der Zutritt zum öffent­li­chen Park der Vil­la Grog­gia ver­bo­ten. Begrün­dung: sie stö­ren die Hun­de. Die Maß­nah­me der Stadt­ver­wal­tung geht auf den vehe­men­ten Pro­test einer offen­sicht­lich ein­fluß­rei­chen Hun­de­be­sit­ze­rin zurück, deren Bar­bet durch einen plat­zen­den Luft­bal­lon von im Park spie­len­den Kin­dern erschreckt wor­den sei. Die Kin­der hat­ten an einem Kin­der­fest in der Nähe teil­ge­nom­men. Der plat­zen­de Luft­bal­lon stand in kei­nem Zusam­men­hang mit dem Hund. Das Ver­bot löste ungläu­bi­ges Stau­nen aus, da der Park öffent­lich ist.

Die Zahl der Hun­de und Haus­tie­re nimmt in West­eu­ro­pa eben­so schnell zu, wie die Gebur­ten­ra­te sinkt und sich die Fami­li­en­ban­de auf­lö­sen. Gleich­zei­tig drän­gen radi­ka­le Tier­schutz­or­ga­ni­sa­tio­nen auf Gleich­stel­lung von Tier­rech­ten mit den Men­schen­rech­ten. Die­ser Ver­for­mung der Ver­nunft führt zu grenz­über­schrei­ten­den Ent­schei­dun­gen wie jener von Vene­dig, wo im öffent­li­chen Raum Kin­der den Hun­den wei­chen müs­sen.

Text: CR/Giuseppe Nar­di
Bild: Cor­ris­pon­den­za Roma­na

5 Kommentare

  1. Die­se Wahn­sin­ni­gen soll­ten ein­mal beden­ken, daß es die­se Kin­der sind, die sie einst pfle­gen, ihre Ren­te erwirt­schaf­ten etc… Aber solan­ge man gegen Tier­quä­ler här­ter vor­geht als gegen Abtrei­ber.…

    • Das hängt sicher damit zusam­men, daß an einem Hund mehr ver­dient wiurd, als an einem Hund. Geld regiert eben die Welt!

  2. Es ist wirk­lich so, dass von den ein­hei­mi­schen Paa­ren zwi­schen 20 und 40 inzwi­schen
    mehr einen Hund haben als ein Kind.
    Mos­lems spot­ten schon lan­ge über die „Ein-Hund- Fami­li­en“.

  3. Wenn man sich unse­re heu­ti­ge Welt anschaut,dann weiß man war­um kei­ner ein Kind haben will!
    Aller­dings fin­de ich das mit dem Park oben völ­lig über­spitzt und ich als Hun­de­hal­te­rin wür­de der Hundehalterin,die das ange­zet­telt hat,mal eine ins Gesicht klatschen,damit sie wie­der klar denkt.Ich lie­be Hunde,und ich lie­be Kinder.Aber Kin­der haben IMMER Vor­rang vorm Hund,das muss jedem klar sein.Wer nicht so denkt,der ist nicht klar in der Birne,sorry!

  4. Wie bit­te???? So ein Quatsch…und wenn ich dann die Kom­men­ta­re lese.…..ich bin auch im Tier­schutz und kämp­fe für die Rech­te der Tie­re, die sie nun mal haben und die Ihnen zuste­hen. Wo steht eigent­lich geschrie­ben, dass es sich aus­schließt, sich sowohl für Kin­der als auch für Tie­re ein­zu­set­zen. Es liegt an unse­rer Gesell­schaft und an deren offen­sicht­li­cher Rigi­tät, bei­des nicht mit­ein­an­der ver­ein­ba­ren zu kön­nen. Also das Kin­der nicht in den Park dür­fen ist das aller­letz­te, mir feh­len die Worte.….allerdings ist mit die­ser Hun­de­be­sit­ze­rin noch lan­ge nicht jeder Hun­de­hal­ter ver­gleich­bar. Bei uns jeden­falls funk­tio­niert es ganz wun­der­bar, die Kin­der zum nach­sich­ti­gen u. gefühl­vol­len Umgang mit Tie­ren zu erzie­hen. Das schließt sich doch nicht aus. Im Gegen­teil, von vie­len Kin­dern kön­nen Erwach­se­ne Etli­ches ler­nen!!!!!! Die­ses Ver­bot ist mehr als lächer­lich.……

Kommentare sind deaktiviert.