Institut Christus König und Hoherpriester möchte ehemaliges Päpstliches Seminar Cuglieri übernehmen

Institut Christus König und Hoherpriester möchte ehemaliges Päpstliches Seminar Cuglieri in Alghero auf Sardinien übernehmen(Alg­he­ro) Das tra­di­ti­ons­ver­bun­de­ne Insti­tut Chri­stus König und Hoher­prie­ster (ICRSS) ver­han­delt mit der Regio­nal­re­gie­rung der ita­lie­ni­schen Mit­tel­meer­in­sel Sar­di­ni­en über den Kauf des ehe­ma­li­gen Päpst­li­chen Semi­nars von Cuglie­ri (nicht zu ver­wech­seln mit der sar­di­schen Stadt Caglia­ri). Die Regi­on hat­te das Semi­nar nach des­sen Auf­las­sung 1976 gekauft, aber seit­her nicht genutzt. Aus Kosten­grün­den will sie es ver­kau­fen.

Das 1990 kano­nisch errich­te­te, dem alten Ritus ver­pflich­te­te Insti­tut Chri­stus König unter­brei­te­te im April 2012 ein Ange­bot,  den gesam­ten Gebäu­de­kom­plex zu über­neh­men, da  es wegen vie­ler Beru­fun­gen ein star­kes Wachs­tum erlebt.

Im Sar­di­schen Par­la­ment wur­de eine par­la­men­ta­ri­sche Anfra­ge ein­ge­bracht, mit der die Regie­rung gefragt wird, war­um die Abtre­tung an das Insti­tut noch nicht erfolgt ist. Una Vox Caglia­ri äußer­te den Ver­dacht, auf die Regio­nal­re­gie­rung wer­de nach deren Ver­kaufs­zu­sa­ge Druck von den Bischö­fen von Alg­he­ro und Ori­sta­no aus­ge­übt, um die Nie­der­las­sung des tra­di­ti­ons­ver­bun­de­nen Insti­tuts auf der Insel zu ver­hin­dern. Wie Mes­sa in Lati­no berich­tet, hat­ten ande­re Bischö­fe die Errich­tung einer Nie­der­las­sung des ICRSS anfangs begrüßt. Ihre Zustim­mung aber unter dem Druck der Bischö­fe von Alg­he­ro und Ori­sta­no zurück­ge­zo­gen. Inzwi­schen haben Gläu­bi­ge von Cuglie­ri eine Unter­schrif­ten­samm­lung für die Abtre­tung des Semi­nar­kom­ple­xes an das tra­di­ti­ons­ver­bun­de­ne Prie­ster­in­sti­tut gestar­tet.

Cuglieri (sardisch Cullieri) auf Sardinien: blockieren Ortsbischöfe von Alghero und Oristano, daß das Institut Christus König das ehemalige Seminar übernehmen kannDie 3000 Ein­woh­ner zäh­len­de Gemein­de Cuglie­ri (sar­disch Cul­lie­ri) liegt in Mit­tel­sar­di­ni­en und gehört zur Pro­vinz Ori­sta­no (sar­disch Ari­sta­nis) und zur Diö­ze­se Alg­he­ro (sar­disch Ali­gehra, kata­la­nisch Alguer). Der Ort ist knapp zehn Kilo­me­ter von der Mit­tel­meer­kü­ste ent­fernt.

Die Bischö­fe Sar­di­ni­ens baten nach dem Ersten Welt­krieg den Papst um finan­zi­el­le Unter­stüt­zung für den Bau eines gemein­sa­men Prie­ster­se­mi­nars für die Insel. 1924 erfüll­te Papst Pius XI. die Bit­te und ließ auf Kosten des Hei­li­gen Stuhls ein Prie­ster­se­mi­nar bau­en, wes­halb es den Ehren­ti­tel „Päpst­li­ches Semi­nar“ erhielt. Das 1927 ein­ge­weih­te Semi­nar wur­de im Pisaner Stil von 1300 erbaut und ähnelt in sei­nem Aus­se­hen stark einem mit­tel­al­ter­li­chen Klo­ster. Der schlich­te Stil füg­te sich gut in die Häu­ser­land­schaft, die beschei­den und nüch­tern gebaut sind. Die Lei­tung des Hau­ses wur­de dem Jesui­ten­or­den über­ge­ben. 1970 wur­de das Semi­nar nach Caglia­ri ver­legt. Sechs Jah­re spä­ter wur­de das leer­ste­hen­de Gebäu­de von der Regi­on Sar­di­ni­en erwor­ben.

 

Text: Paix Liturgique/Giuseppe Nar­di
Bild: Una Fides

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.