Georgien gegen Homo-Propaganda — Obamas neuer Kulturimperialismus

Gegen Homo-Propaganda in Georgien(Tif­lis) US-Prä­si­dent Barack Oba­ma betreibt eine neue Form von Kul­tur­im­pe­ria­lis­mus. Er ver­kün­de­te, daß die ame­ri­ka­ni­sche Außen­po­li­tik die Rech­te von Homo­se­xu­el­len welt­weit för­de­re und die Umset­zung der Men­schen­rech­te in den ein­zel­nen Län­dern dar­an mes­se, ob die „Rech­te“ für Homo­se­xu­el­le garan­tiert wer­den. Was mit die­sen „Rech­ten“ gemeint ist, ent­spricht eins zu eins dem LGBT-For­de­rungs­ka­ta­log, allen vor­an die Ein­füh­rung der „Homo-Ehe“ und des Adop­ti­ons­rechts. Eine ent­spre­chen­de Anwei­sung erging an alle diplo­ma­ti­schen Ver­tre­tun­gen der USA. Nicht alle Län­der tei­len jedoch die Mei­nung der der­zei­ti­gen US-Regie­rung.

Das gilt auch für Geor­gi­en. Tau­sen­de von ortho­do­xen Prie­stern pro­te­stier­ten in der geor­gi­schen Haupt­stadt gegen eine Kund­ge­bung von Homo­se­xu­el­len, mit denen die­se „Rech­te“ ein­for­der­ten. Die Prie­ster tru­gen Trans­pa­ren­te mit den Auf­schrif­ten „Nein zum gei­sti­gen Geno­zid“ und „Nein zur Homo­se­xua­li­tät“. Zur Gegen­de­mon­stra­ti­on war es gekom­men, nach­dem die Regie­rung die Homo-Kund­ge­bung nicht unter­sagt hat­te, wie es von der geor­gisch-ortho­do­xen Kir­che gefor­dert wor­den war.

Beglei­tet wur­den die Prie­ster von zahl­rei­chen Lai­en. Jun­ge Män­ner war­fen Eier und Stei­ne auf die Homo-Demon­stran­ten. Die Poli­zei lud die­se auf gel­be Klein­bus­se, um sie in Sicher­heit zu brin­gen. Auch die Klein­bus­se wur­den von den Gegen­de­mon­stran­ten ange­grif­fen. Drei Poli­zi­sten und neun Homo-Demon­stran­ten muß­ten sich ärzt­lich behan­deln las­sen.

Geor­gi­ens neu­er Mini­ster­prä­si­dent Bidsi­na Iwa­nischwi­li ver­ur­teil­te die Gewalt in einer Stel­lung­nah­me für die Pres­se am Frei­tag­abend. Am Mitt­woch hat­te Ilia II., der Patri­arch der geor­gisch-ortho­do­xen Kir­che Homo­se­xu­el­le mit Dro­gen­ab­hän­gi­gen ver­gli­chen. Öffent­li­che Kund­ge­bun­gen von Homo­se­xu­el­len bezeich­ne­te er als „Ver­let­zung der Rech­te Got­tes und der Mehr­heit“ der Geor­gi­er.

„Wir wer­den unse­re Ortho­do­xie schüt­zen und es nicht zulas­sen, daß sich jemand sei­ne Schu­he an unse­rem Glau­ben abwischt“, zitier­te die New York Times eine Teil­neh­me­rin an der ortho­do­xen Gegen­de­mon­stra­ti­on.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: BBC Screen­shot

6 Kommentare

  1. Bit­te was hat der Homo­se­xua­lis­mus mit Kul­tur zu tun? Das ist eine Unkul­tur. Hof­fent­lich ist der muti­ge Wider­stand der Geor­gi­er ein Vor­bild für ande­re Staa­ten.

    • Sehr mutig, wenn der Mob eine klei­ne, fried­li­che Demon­stra­ti­on mit Stei­nen bewirft. Eine Schan­de für soge­nann­te „Wür­den­trä­ger“, die an vor­der­ster Front dabei waren.

      • Ist es soweit ?????

        Lukas: 22: 35- 38
        Er sag­te ihnen auch: Als ich euch ohne Geld­beu­tel, ohne Tasche und Schu­he aus­sand­te, hat euch da irgend etwas geman­gelt? Sie ant­wor­te­ten: Nichts. Da sprach er zu ihnen: Nun aber soll, wer einen Beu­tel hat, ihn an sich neh­men, eben­so, wer eine Tasche hat, und wer kein Schwert hat, soll sei­nen Man­tel ver­kau­fen und sich dafür eines kau­fen. Denn ich sage euch: An mir muss noch in Erfül­lung gehen, was geschrie­ben steht: Er ist unter die Übel­tä­ter gerech­net wor­den. Es geht ja mit mir zu Ende. Sie sag­ten zu ihm: Herr, hier sind zwei Schwer­ter. Er erwi­der­te ihnen: Genug jetzt!

        Got­tes und Mari­ens Segen auf allen Wegen

  2. Irak wur­de wegen „gehei­men Mas­sen­ver­nich­tungs­waf­fen“ ange­grif­fen, die nie jemand gefun­den hat. Viel­leicht mobi­li­sie­ren die USA viel­leicht in Zukunft ihre Streit­kräf­te, wenn sie in einem frem­den Land „Homo­pro­pa­gan­da­mas­sen­ver­nich­tungs­waf­fen“ ver­mu­ten. Wer weiß! Irgend­ei­nen Grund gibt es für die Frei­mau­rer-Eli­ten im Zwei­fel immer.

  3. Not­falls wirft die Bana­nen­re­pu­blik USA ein paar Umer­zie­hungs­bom­ben ab, um die gan­ze Welt auf den rech­ten, ein­zig waren Homo-Weg zu brin­gen, damit die faschi­sti­schen, west­li­chen Teu­fels­an­be­ter jubeln kön­nen. Und Herr Oba­ma kriegt den näch­sten Frie­dens­no­bel­preis. Schö­ne, neue Frei­mau­rer­welt.

  4. Ich kapier es immer noch nicht: was ist eigent­lich an den Homo­se­xu­el­len und ihrem Drang, wie hete­ro­se­xu­el­le — also offen­bar doch nicht wie homo­se­xu­el­le Men­schen??? — behan­delt zu wer­den, poli­tisch so waaahn­sin­nig wich­tig? Zur Homo­se­xua­li­tät gehört, kei­nen Geschlechts­ver­kehr zu haben, son­dern Ersatz­hand­lun­gen unter Ein­be­zie­hung der Geschlechts­or­ga­ne, ergo kei­ne Kin­der zeu­gen zu kön­nen. Des­we­gen sind die Herr­schaf­ten ja „anders“ als die Hete­ros. Aber wie es scheint, fin­den sie selbst das ja nicht okay, anders zu sein?! Also zum Mit­schrei­ben: Homo­se­xu­el­le wol­len anders sein und dafür die ent­spre­chen­den Rech­te haben, klar soweit? Nun sind sie also aner­kannt als „anders“. Per­fekt, ist doch alles bestens. Nun aber beschwe­ren sie sich, oder bes­ser: noch ganz anders-ande­re beschwe­ren sich in ihrem Namen dar­über, dass sie über­haupt anders sind und wol­len, dass sie als nicht-ande­re behan­delt wer­den? Und weil die nicht-ande­ren durch natür­li­chen Geschlechts­ver­kehr prin­zi­pi­ell Kin­der zeu­gen kön­nen, die ande­ren aber, weil sie kei­nen Geschlechts­ver­kehr, son­dern nur die erwähn­ten Ersatz­hand­lun­gen voll­zie­hen kön­nen, eben nicht, sitzt nun die Natur höchst­selbst auf der Ankla­ge­bank, weil sie eben nun mal so funk­tio­niert, wie sie funk­tio­niert?!
    Und da taucht ein Zau­ber­wort am Göt­ter­him­mel der post­mo­der­nen Welt auf: A‑p-p-a-r-a-t-e-m-e-d-z-i‑n. Ja!!! Appa­ra­te­me­di­zin machts mög­lich! Samen­ban­ken, Adop­ti­ons­rech­te, Reagenz­zeu­gun­gen, Leih­müt­ter, Geschlechts­um­wand­lun­gen und ganz vie­le Medi­ka­men­te, um den Wahn­sinn auf­recht­zu­hal­ten…
    Alles öko oder was?
    Spon­tan hät­te ich jetzt gedacht, wir hät­ten erheb­lich ande­re öko­lo­gi­sche, poli­ti­sche und wirt­schaft­li­che Probleme.…zum Bei­spiel die demo­gra­fi­sche Ent­wick­lung.
    Wir hät­ten da noch die Zeit­bom­be Tscher­no­byl, das geheimn­sis­vol­le Fuku­shi­ma, bei­ßen­de sozia­le Unge­rech­tig­keit, Ver­skla­vung der Ärm­sten und Euro­pa am wirt­schaft­li­chen Abgrund. Oder sind die „ande­ren“ so eine Art Talis­man in der Pro­ble­ma­tik? — Seufz: ich versteh’s immer noch nicht…

Kommentare sind deaktiviert.