Benedikt XVI. wählte 2005 vier Mal Kardinal Biffi — Äußere Ähnlichkeiten

Giacomo Kardinal Biffi wurde von Joseph Kardinal Ratzinger (Benedikt XVI.) beim Konklave 2005 in allen vier Wahlgängen gewählt(Rom) Neu­gie­ri­ge fra­gen sich in die­sen Tagen, wen wohl Joseph Kar­di­nal Ratz­in­ger beim Kon­kla­ve 2005 gewählt hat. Sich selbst nicht. Den ein­zi­gen nen­nens­wer­ten Gegen­kan­di­da­ten Jor­ge Mario Kar­di­nal Ber­go­glio von Bue­nos Aires, den nun­meh­ri­gen Papst Franz I. sicher auch nicht, weil das ein Wider­spruch in sich wäre. Auf die Fra­ge gibt es viel­leicht eine Ant­wort.

Eli­go in Summum Pon­ti­ficem car­di­na­lem Bif­fi.“ Die­se Wor­te habe Papst Bene­dikt XVI. vier Mal beim Kon­kla­ve 2005 auf sei­nen Stimm­zet­tel geschrie­ben. Ein erstaun­ter und sicht­lich generv­ter Gia­co­mo Kar­di­nal Bif­fi, der eme­ri­tier­te Erz­bi­schof von Bolo­gna sag­te zum neben ihm sit­zen­den Kar­di­nal: „Bei jedem Wahl­gang bekom­me ich eine ein­zi­ge Stim­me. Wenn ich raus­fin­de, wer sich ver­steift, mich zu wäh­len, ich ver­spre­che es, der bekommt eine Tracht Prü­gel.“

Der so Ange­spro­che­ne ant­wor­te­te eini­ger­ma­ßen erhei­tert: „Emi­nenz, inzwi­schen ist klar, wen wir zum neu­en Papst wäh­len und es scheint eini­ger­ma­ßen offen­sicht­lich, daß die­ser Sie gewählt hat. Dar­um, falls Sie bei Ihrer Absicht blei­ben wol­len, wer­den Sie gezwun­gen sein, dem Papst Prü­gel zu ver­ab­rei­chen.“ Bif­fi blieb sprach­los.

Kardinäle Bergoglio und Biffi, schauen sich sehr ähnlich

Kein Gerin­ge­rer als der Kar­di­nal­de­kan Joseph Ratz­in­ger hat­te ihn gewählt, der aus dem vier­ten Wahl­gang als neu­er Papst her­vor­ging und den Namen Bene­dikt annahm. Vier Mal trat Kar­di­nal Ratz­in­ger vor und wie­der­hol­te vor der Abga­be sei­nes Stimm­zet­tels mit lau­ter Stim­me: „Ich rufe Chri­stus, der mich rich­ten wird, zum Zeu­gen an, daß ich den wäh­le, von dem ich über­zeugt bin, daß er nach Got­tes Wil­len gewählt wer­den muß.“

So zumin­dest rekon­stru­iert es der Vati­ka­nist Fran­ces­co Gra­na, der über einen sehr guten „Draht“ zum eme­ri­tier­ten Erz­bi­schof von Nea­pel, Miche­le Kar­di­nal Gior­da­no ver­fügt.

Kar­di­nal Bif­fi ist ein Jahr jün­ger als Bene­dikt XVI. 1975 zum Weih­bi­schof von Mai­land ernannt, berief ihn Johan­nes Paul II. 1984 als Erz­bi­schof nach Bolo­gna. Ein Amt, das er bis 2003 inne­hat­te. Sein spit­zer Humor ist sprich­wört­lich.

Die Päpste Pius XII. Paul VI. und Franz IWas sich der dama­li­ge Kar­di­nal­de­kan dabei dach­te, wird ein Geheim­nis blie­ben. Kar­di­nal Bif­fi sieht Kar­di­nal Ber­go­glio übri­gens ver­blüf­fend ähn­lich, wie der Bild­ver­gleich zeigt. Das scheint aller­dings auch für Paul VI. und Pius XII. zu gel­ten. So zumin­dest meint es ein Leser. Wir haben eine Bild­ge­gen­über­stel­lung ver­sucht und über­las­sen den Ver­gleich den Betrach­tern.

 Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Tra­di­tio Catholica/Wikicommons